Auerhahnschützen Rannersdorf

*** ***

Historie

Der Verein wurde im Jahr 1950 mit 22 Mitglieder gegründet.

 

Gründungsmitglieder waren:

Bauer Josef (Babl), Bauer Johann, Bauer Josef (Speigl), Wagner Josef, Wagner Alois, Ederer Ludwig, Bierl Ludwig, Bierl Georg, Weichs Michael, Malterer Josef, Meier Alois, Bücherl Max, Bücherl Michael, Dirscherl Michael, Wallner Georg, Wallner Josef, Neumeier Ludwig, Hochholdinger Josef, Ring Michael, Nirschl Michael.

 

Als Vereinslokal wurde das Gasthaus Liegl (Platzer) bestimmt. 1953 schloss man sich dem Oberpfälzer Schützenbund an.

 

 

In die erste Vorstandschaft wurden folgende Personen gewählt:

1. SM: Wagner Josef, 2. SM: Ederer Ludwig, Kassier: Dirscherl Michael, Schriftführer: Ederer Ludwig, Waffenwart: Dirscherl Michael.

 

 

Größere Feste und Veranstaltungen:

Das erste größere Pokalschießen fand noch vor der Gaugründung, im März 1953, mit folgenden 7 Vereinen statt: „Wendelstein“ und „Hohenstein“ Geigant, „Schwarzachtal“, „Adlerauge“ und „Alte Büchs´n“ Waldmüchen, „Schützenverein Höll“ und „Auerhahn“. Geschossen wurde auf 12er Scheibe.

Im März 1954 hielt man das 2. Pokalschießen mit 8 Vereinen ab. Geschossen wurde auf 10er Scheibe.

1967 fand das 15jährige Gründungsschießen, mit 70 Schützen aus 9 Vereinen statt.

1 Jahr später 1969 hatte die Fahnenweihe stattgefunden. Patenverein war Tannenbaum Ast.

1975 stand das 25-jährige Gründungsfest auf dem Programm. Beim Festzug beteiligten sich 45 Vereine.

Im Jahr 1979 fand das Standeröffnungsschießen der 8 elektrischen Stände, mit 347 Schützen statt.

1990 veranstaltete man das 40-jährige Jubiläumsschießen, an dem 298 Schützen teilnahmen.

1996 wurde das Standeröffnungsschießen im neuen Vereinslokal, dem Troidkasten, abgehalten. Es beteiligten sich 196 Schützen.

Im Jahr 2000 konnte man das 50-jährige Gründungsfest mit 25 Vereinen feiern.

 

Folgende Schützenmeister leiteten den Verein:

 

1950 – 1956     Josef Wagner

1956 – 1964     MichaelWeichs

1964 – 1965     Alois Wagner

1965 – 2001     Michael Weichs

      seit 2001     Klaus Heidinger 

 

 

Zum Ehrenschützenmeister wurden ernannt: Wutz Rudolf, Weichs Michael

Zum Ehrenmitglied wurden ernannt: Bauer Rudolf, Heidinger Ludwig

 

 

Dorfschießen 2016

Rannersdorf (18.10.2016) Die heutige Gesellschaft findet sich in einem Wandel, dem Wertewandel: Es zählen oftmals nicht mehr die Werte des Miteinander, der Kommunikation, der inneren Gelassenheit und Rücksichtnahme. Stattdessen haben die Leute keine Zeit mehr und laufen ständig Optimierungs- und Maximierungsvorgaben hinterher um ihren persönlichen Erfolg zu erzielen. In den Dörfern Rannersdorf und Zillendorf wehrt man sich vollkommen gegen diese neuen Werte von Macht, Zeit und Geld. Hier gibt es noch ein Miteinander, die Kommunikation und die innere Gelassenheit, wo man sich Abends auf ein Getränk und einen gemütlichen „Ratsch“ trifft. So hat am Donnerstag das Dorfhäusl in Zillendorf und am Samstag der Troidkasten in Rannersdorf geöffnet, um den „Dorferern“ der Dorfgemeinschaft Zillendorf-Rannersdorf die Möglichkeit zu geben, untereinander die Woche Revue passieren zu lassen. Ab und zu finden dann neben der traditionellen Kirwa auch Veranstaltungen wie ein Liederabend oder ein Dorfschießen statt, um die gesamte Dorfbevölkerung beisammen zu bekommen. Am vergangenen Samstag war es wieder so weit: Der Schützenverein „Auerhahn“ war Ausrichter des Dorfschießens der Dorfgemeinschaft Zillendorf-Rannersdorf und es traten bemerkenswerte 40 Schützen an die Stände.

Auch in diesem Jahr wurde für die Chancengleichheit auf das „beste Blattl“ gezielt und die Teilnehmer wurden in diversen Gruppen zugelost. Erstmals in diesem Jahr gab es eine eigene Jugend- und Schülerwertung, bei der auch 14 Kinder und Jugendliche teilnahmen und hervorragende Ergebnisse erzielten. So gewann Nina Heidinger die Einzelwertung mit einem exzellenten 58,7 Teiler, gefolgt von Nicole Heidinger (140,6 Teiler). Die Mannschaftswertung gewann die Gruppe „Majestix“ (Daniel Roith, Nina Heidinger, Nicole Heidinger, Felicitas Wagner) mit einem 1237,4 Teiler. Den zweiten Platz sicherte sich das Team „Asterix“ (Tizian Streck, Sebastian Detienne und Annemarie Bauer) mit einem 1654,0 Teiler vor „Kokolorix“ (Marie Paulus, Vincent Bernhardt, Ludwig Bernhardt und Linda Gschwendtner/1805,5) und „Obelix“ (Vivienne Wagner, Marlene Wagner, Laura Paulus/2296,6). Letztlich gab es hier wie bei den Erwachsenen nur Sieger.

Erster Sieger bei den Erwachsenen wurde die junge Mannschaft „Williams-Birne“ in der Besetzung Fabienne Windmaißer, Dieter Bernhardt, Andreas Neumeier und Christian Heidinger mit einem Durschschnittsteilerwert von 131,75. Der zweite Platz ging an das Team „Jim-Bim“ (Marianne Bernhardt, Georg Ederer, Andreas Vogl und Florian Vogl) mit einem Mittelwert von 144 Teilern, gefolgt von „Kuss der Haselnuss“ (Tobias Wagner, Anita Rampf, Sebastian Fleischmann und Patricia Heidinger/161,25). Die Plätze vier bis sechs gingen an die Gruppen „Obstler“ (224,25), „Johnny-Walker“ (283,75) und „Jägermeister“ (452,00). In der Einzelwertung setzte sich Tobias Wagner mit einem 71 Teiler durch. Zweiter Sieger in dieser Kategorie wurde Andreas Vogl mit einem 88 Teiler. Im Kampf um den dritten Einzelpreis ging es sehr eng zu. Hier hatte Patrizia Windmaißer mit einem 93 Teiler knapp vor Dieter Bernhardt (94) und Kerstin Heidinger (100) die Nase vorn. Letztlich durfte der Rannersdorfer Schützenverein diese Veranstaltung wiederum als vollen Erfolg verbuchen, wo man das Sportliche mit Geselligen verbinden konnte. Und so ging es, wie es zum Dorfleben und dem Gemeinschaftsgefühl gehört, danach zu einem „Ratsch“ oder einem „Karterer“ in die zweite Runde.

Ausflug Schützenjugend 2016

Rannersdorf/St. Englmar (05.09.2016) Der diesjährige Aus­flug der Jugendabteilung des Schützenvereins „Auerhahn“ Rannersdorf führte in das Rodel- und Freizeitparadies St. Englmar. Das man mit der Auswahl des Reisezieles einen Volltreffer gelandet hatte, zeigte sich allein schon daran, dass auch etliche andere Junggebliebenen mitfuhren um das Rodelparadies am „Egidi-Bu­ckel“ zu erkunden. Auch mit dem Wetter hatten die Ausflügler Glück. Wie bestellt spitzte an der Kas­se zur Rodelbahn die Sonne durch die Wolken und einer „hei­ßen“ Abfahrt auf der längsten Sommerro­delbahn im Bayerischen Wald stand nichts mehr entgegen. Mit „Huiii...“ ging es den Berg hinunter und bei jeder Steilkurve oder einem tollen Jump wurde von den mutigen Rodlern die pure Freude laut in die herrliche Natur hinausge­schrien. Ein paar Wagemutige nutzten auch die Möglichkeit die neue Achterbahn in St. Englmar, die mit 755 Metern die längste Achterbahn Bayerns ist, auszuprobieren.

Schützenabend 2016

Saisonabschluss Schützenklasse

Rannersdorf (18.05.2016) Die von den „Auerhahnschützen“ durchgeführte Praxis, den „Königsschuss“ selbst dem Schützen geheim zu halten und die Majestäten des Vereins beim Schützenabend bekannt zu geben, garantiert eine immense Spannung und Vorfreude auf die Ergebnisse. Bei der Proklamation der Würdenträger durch den 1. Schießleiter Konrad Heidinger und seinem Stellvertreter Christopher Schönberger war dann unter anderem durch das Fehlen des amtierenden Serien-Wurstkönigs auch die eine oder andere Überraschung vorprogram­miert.

Bevor die Würdenträger zur Saisonabschlussfeier beim Schützenabend im Rannersdorfer Troidkasten ausgezeichnet wurden, spannten die Verantwortlichen des Vereins die anwesenden Mitglieder noch länger auf die Folter. Wie jedes Jahr standen davor die Ehrungen der Vereinsmeister und der Wanderpokalsieger aus.

Bei der Begrüßung freute sich Schützenmeister Klaus Heidinger vor allem über die rekordverdächtige Anzahl von 46 teilnehmenden Schützen. Ein besonderer Gruß ging neben der stark vertretenen Jugend an die Damen und Herren der Altersklasse, die noch immer an manchen Samstagen ihre Präsenz zeigen und somit ihre Verbundenheit zum Verein beweisen. Desweiteren bedankte er sich an diesem Abend bei allen Mitgliedern, die für eine reibungslose Saison mitgeholfen haben und zeigte sich auch für die sportlichen Erfolge mehr als zufrieden. So wurde die Vierte Vierter in der Gauliga B, die Dritte Dritter in der Gauliga A, die Zweite Zweiter in der Kreisliga, die erste Mannschaft fiel hierbei aus der Reihe. Auch wenn somit die Erste nicht Erster wurde, kann man einen vierten Platz in der Bezirksoberliga als vollen Erfolg verbuchen. Dass die enorme Jugendarbeit der letzten Jahre im Verein Früchte trägt, war nicht nur aufgrund Leistungen in den Wettkämpfen zu sehen, sondern dass sich so manche Jungschützen auch bei der Vereinsmeisterschaft mit starken Ergebnissen von sich aufmerksam machten.

Mit diesen Worten übergab das Vereinsoberhaupt Klaus Heidinger das Zepter an die Schießleiter Konrad Heidinger und Christopher Schönberger zur Siegerehrung.

Vereinsmeister der Damenklasse wurde Kerstin Heidinger mit 366 Ringen, dicht gefolgt von Marianne Bernhardt mit 363 Ringen. Spannend war auch der Kampf um Platz drei. Den Bronze-Rang ergatterte sich Franziska Bauer (352) mit nur einem Ring Abstand zur Vierten Anja Heidinger II (351). Weitere starke Ergebnisse von über 340 Ringen erzielten: Patricia Heidinger (346), Anita Rampf (345) und Michaela Heidinger (343).

Mit 385 Ringen gewann den Vereinsmeistertitel in der Schützenklasse wie schon in den vergangenen drei Jahren zuvor Klaus Heidinger. Aufgrund der besseren Schlussserie setzte sich mit Andreas Vogl (371/94) ein Schütze der jüngeren Generation im Kampf um Platz zwei gegen Konrad Heidinger (371/91) durch. Der Vierte Platz ging an Josef Bauer (359). Ganz eng wurde es, als es um den fünften Platz der Vereinsmeisterschaft ging: Florian Vogl (348), Tobias Wagner (345/87), Sebastian Fleischmann (345/84).

In der Altersklasse siegte Armin Ederer (252). Den zweiten Platz holte sich Rudi Wutz (239) vor Ludwig Heidinger (225) und Rosemarie Windmaißer (202).

Vereinsmeister Luftpistole darf sich nun Josef Bauer mit seinen 327 erzielten Ringen nennen. Zweiter und Dritter in dieser Disziplin wurden Tobias Wagner (307) und Konrad Heidinger (284).

Ausgezeichnete „Blattln“ wurden auch beim Ausschießen der Wanderpokale erzielt. Beim Markus-Ackermann-Wanderpokal der Damen trennten die Plätze eins bis drei lediglich 2,3 Teiler und alle drei waren unter einem 100 Teiler. Letztlich konnte Michaela Heidinger die Trophäe mit einem 95,2 Teiler gewinnen. Es folgten Patricia Heidinger (96,5), Anja Heidinger II (97,5) und Kerstin Heidinger (111,9).

Den Familie-Bernhardt-Wanderpokal der Herren darf Helmut Heidinger mit seinem Mittelschuss von 70,8 Teiler für ein Jahr mit nach Hause nehmen. Auch bei dieser Trophäe ging es dahinter ähnlich spannend zu. Mit Klaus Heidinger (91,2), Tobias Wagner (93,1) und Sebastian Fleischmann (97,9) blieben weitere Schützen unter einem 100-Teiler.

Letztlich kam nochmal Spannung auf und das Geheimnis der Würdenträger 2016 wurde gelüftet. Mit einem ausgezeichneten 99,3 Teiler wurde Marianne Bernhardt erste Liesl. Zweite und Dritte Liesln wurden Patricia Heidinger (247,9) und Michaela Heidinger (276,0). Die Würde den Verein für ein Jahr mit der Schützenkette zu repräsentieren übernahm Josef Roider von seinem Vorgänger Florian Vogl mit einem 190,5 Teiler. Die Wurstkette, was zugleich der Titel des 1. Ritters bedeutete, ging an Klaus Heidinger mit einem 219,1 Teiler. „Breznkönig“ und somit 2. Ritter wurde Sebastian Fleischmann mit einem 281,3 Teiler.

Saisonabschluss Auerhahn-Jugend

Rannersdorf (18.05.2016) Das Aushängeschild des Schützenvereins „Auerhahn“ Rannersdorf ist seit Jahren die Nachwuchsarbeit. Auch in der Schießsaison 2015/2016 zeigten sich die Rannersdorfer Verantwortlichen um das Jugendleiterteam Andreas Vogl, Kerstin Heidinger, Patricia Heidinger und das Vereinsoberhaupt Klaus Heidinger wieder von ihrer besseren Seite und bewiesen, dass die Nachwuchsförderung das A und O in einem Verein sind. Hierbei konnte man zur Vereinsmeisterschaft, nach dem sich die Rannersdorfer zwei Lichtgewehre angeschafft hatten, weitere neue Jungschützen begrüßen. Somit wurde die ohnehin schon stark vertretene Jugend auf eine respektable Anzahl von über 20 Jungschützen erhöht.

Diese zahlreiche Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft und die Verbundenheit des Nachwuchses zum Verein freute Schützenmeister Klaus Heidinger bei der Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft zum Saisonabschluss besonders. So konnte man neben einer Jugend- und Schülerwertung in diesem Jahr eine Lichtgewehrwertung für die U18 eingeführt und hierbei wurden schon in den Anfängen bemerkenswerte Ergebnisse erzielt.

Den ersten Vereinsmeistertitel der Vereinshistorie in der Disziplin Lichtgewehr sicherte sich Nicole Heidinger mit 126 Ringen. Nina Heidinger durfte sich mit 104 Ringen vor Linda Gschwendtner mit 103 Ringen über den zweiten Platz freuen.

Vereinsmeister der Schülerwertung wurde Annemarie Bauer mit143 Ringen, knapp gefolgt von Ludwig Bernhardt mit 140 Ringen. Den Bronze-Rang ergatterte sich Rebecca Späth mit 118 Ringen. In der Jugendwertung zielte Florian Bauer mit 313 Ringen am besten über Kieme und Korn, ihm am Nächsten mit 304 Ringen war Christian Heidinger, dritter Vereinsmeister dieser Wertung wurde Patricia Windmaißer mit 265 Ringen.

Den Jugend-Wanderpokal darf sich Marie Paulus mit einem hervorragenden 102,1 Teiler für ein Jahr mit nach Hause nehmen.

Große Spannung herrschte bei der Proklamation der Würdenträger. Letztlich übernahm Martin Späth mit seinem goldenen Schuss die Jugendschützenkette von Franziska Bauer. Ihm zur Seite als zweiter und dritter Ritter stehen Dominik Wutz und Ludwig Bernhardt.

Hauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Rannersdorf (07.01.2016)   Ganz im Zeichen der anste­henden Neuwahlen stand die diesjährige Hauptversammlung des Schützenvereins „Auerhahn“ Ran­nersdorf. So konnte Schützenmeister Klaus Heidinger zu diesem Anlass neben den zahlreich erschienen Mitglie­dern auch den Ehrenschützenmeister Rudolf Wutz, Gauschützenmeister Franz Irrgang jun. und Stadtrat Josef Aumann als Vertreter der Stadt Wald­münchen willkommen heißen. Nach einer Gedenkminute für die verstorbe­nen Mitglieder ließen er und die dazugehörigen Spartenleiter das Jahr 2015 Revue passieren.

So hat sich die Zahl Mitglieder durch den Austritt von einer Person, einem Sterbefall und den Eintritt von drei Jung­schützen von 110 auf 111 Mitglieder erhöht. Desweiteren befinden sich einige Kinder und Jugendliche noch im Probetraining.

 

Im sportlichen Bereich belegte die 1. Mannschaft mit elf Plus­punkten den 6. Tabel­lenplatz in der Bezirksoberliga. In der laufenden Saison 2015/2016 verlor man noch keinen Kampf und steht bei noch fünf ausstehenden Vergleichen und sieben Punkten in Spitzengruppe auf Platz drei. Für die 2. Mannschaft bedeuteten sechs Punkte und Platz sieben der Klassenerhalt in der Kreisliga. In dieser Saison platzieren sich die Rannersdorf ohne Punktverlust auf den zweiten Rang. Die Dritte eilte von Sieg zu Sieg und stieg ohne Punktverlust von der Gauliga B in die Gauliga A auf. In dieser setzten sich die Schützen um Mannschaftsführer Tobias Wagner im Mittelfeld fest und müssen sich mit den vier Punkten im Moment keine Sorgen um den Abstieg machen. Die Vierte beendete die vergangene Saison mit vier Punkten auf Platz fünf. Zur aktuellen Schießsaison schaut der Tabellenstand fast identisch aus. Mit zwei Punkten belegen die „Auerhahn“ wiederum Platz fünf in der Gaulia B.

 

Nach dem sportlichen Erfolgsberichten der Erwachsenenmannschaften von Schießleiter Konrad Heidinger zeigte Jugendleiter Andreas Vogl auf, dass es um die Jugend nicht minder erfolgreich bestellt ist. In der vergangenen Saison 2014/15 konnte der Nachwuchs bei den Gaujugendwettkämpfen einen sehr guten 2. Platz belegen. Auch bei den Gaumeisterschaften wurden durchaus respektable Ergebnisse erzielt. Im Moment schaut es zwar nicht ganz so gut aus: Ein Sieg aus vier Durchgängen. Jedoch stehen bei den Jungen nicht nur die Schießwerte im Vordergrund. So kann man auch stolz darauf sein, dass man 15 Jugendliche im Verein habe und sich etliche Kinder im Probetraining befinden, die die Anfänge mit den beiden neu angeschafften Lasergewehren erlernen. Diese kommen auch regelmäßig zu den Übungsabenden jeden Samstag um 18 Uhr (Neueinsteiger jederzeit willkommen). Auch bei diversen anderen Veranstaltungen, wie den Besuch des Hochseilparks, stellt der Vereinsnachwuchs seine Kameradschaft unter Beweis. Zusätzlich wies der Jugendleiter darauf hin, dass auf Grund der großen Nachfrage in Planung sei, für die U12 mit dem Lichtgewehr auch Vergleichsschießen mit anderen Vereinen zu organisieren.

 

Über die "internen Vergleichsschießen" berichtete im Anschluss Schriftführer Sebastian Fleischmann. Im Schießjahr 2015 wurden neben den ganzen Übungsabenden, die mit Ausnahme der Sommerpause vom 9. Mai bis 19. September jeden Samstag stattfanden, am Jahresanfang die Vereinsmeisterschaften im Luftpistolen- und Luftgewehrschießen ausgetragen. Desweiteren startete man am 19. September mit dem Dorfschießen in die neue Schießsaison 2015/2016. Dieses war mit 42 Teilnehmern fast rekordverdächtig besucht. Mit dem Dorfschießen begann für die Schützen auch der Trainingsalltag wieder. Bei einer Adventsfeier mit dem alljährlichen Nikolausschießen duellierten sich 14 Erwachsene und 18 Jungschützen um den mittigsten Schuss, das "beste Blattl". Wie Schützenmeister Klaus Heidinger erklärte, wirke sich das wieder größer werdende Interesse der Mitglieder bei den internen Schießen nicht nur bei "Troidkastenabenden" aus sondern auch bei diversen gesellschaftlichen Aktivitäten. So war der Verein in diesem Jahr Veranstalter des "Kirwa-Samstags" und könne das auch als Erfolg verbuchen. Desweiteren sei die Mitgliederanzahl beim Besuch einer Faschingsveranstaltung eines Geiganter Vereins sowie bei den Beteiligungen an den Feuerwehrfesten der FFW Waldmünchen und der FFW Katzbach herausragend gewesen. Letztlich kamen die Rannersdorfer von den Veranstaltungen wie dem Gaudamenschießen in Hiltersried, Gaumeisterschaft in Tiefenbach, Preisschießen Stamsried oder auch dem Preisschießen Unterlintach mit respektablen Ergebnissen nach Hause. Beim Heimatfestbesuch konnten die "Auerhahn" das Gesellschaftliche mit dem Sporlichen kombinieren. Bevor man zu diesem Fest ging, wurde das Preisschießen bzw. die Stadtmeisterschaft der "Alten Büchs'n" gewonnen. Somit dürfen sich die Rannersdorfer zum wiederholten male die Nummer eins der "Stadt" nennen.

 

Dies war auch das Stichwort für die Grußworte von Gauschützenmeister Franz Irrgang jun. Wie er bei seiner Rede erwähnte, konnte er bei einem kürzlichen Besuch im Troidkasten feststellen, dass die Rannersdorfer nicht nur im sportlichen Bereich überragende Ergebnisse erzielen sondern auch in Punkto Jugendarbeit und Zusammenhalt als Nummer "Eins" bezeichnet werden können. Es sei auch nicht selbstverständlich, dass in einem Verein so viele Kinder und Jugendliche bei einem Trainingsabend "herumwuseln" und dazu auch das Vereinsheim vollbesetzt ist, meinte der Gauschützenmeister und sprach den "Auerhahn" ein volles Lob aus, da dies für die Arbeit und dem Miteinander im Verein spreche. Auch Josef Ederer fand für junge Vorstandschaft sowie dem gesamten Verein lobende Worte für die akkribische Arbeit in Sachen Jugendförderung, Sport und Zusammenhalt.

 

Die darauf folgende Neuwahl der Vorstand­schaft wurde von Josef Ederer unterstützt, durch Josef Aumann geleitet und in rekordverdächtigem Tempo durchgeführt. Hierbei konnte man einen gleich berechtigten zweiten Jugendleiter gewinnen und mit einer Damenleiterin einen neuen Posten besetzen. Der erste Schützenmeister bleibt Klaus Heidinger und bis auf das Jugendleiterteam sowie das neueingeführte Amt der Damenleiterin ergab die Wahl kaum Änderungen, sodass folgendes Ergebnis zustande kam:

1.Schützenmeister: Klaus Heidinger, 2. Schützenmeister: Thomas Ederer, 1. Kassier: Tobias Wagner, 2. Kassiererin: Marianne Bernhardt. 1. Schriftführer: Sebastian Fleischmann, 2. Schriftführer: Andreas Neumeier. 1. Jugendleiter: Andreas Vogl, 2. Jugendleiter Kerstin Heidinger/Patricia Heidinger. Damenleiterin: Franziska Bauer. 1. Schießleiter: Konrad Heidinger, 2. Schießleiter: Christopher Schönberger. Fahnenträger: Florian Vogl. Kassen­prüfer: Florian Vogl und Martin Weichs.

 

Letztlich dankte das alte und neue Vereinsoberhaupt Klaus Heidinger alle Mitglieder, die für ein reibungsloses Vereinsjahr 2015 sorgten. Ein besonderer Dank galt dem scheidenden Vorstandschaftmitglied Maria Sturm, die zwölf Jahre in der Vorstandschaft mitwirkte ( 2004 – 2010 war sie 2.Jugendleiter, ab 2010 – 2016 war sie 1. Jugendleiter) und dabei einen großen Anteil für den Aufschwung der hervorragenden Jugendarbeit des Schützenvereins „Auerhahn“ hatte.

 

Mit einer Programmvorschau auf das Jahr 2016 beendete Heidinger die diesjährige Hauptversammlung: Sa. 20 02.16 Vereinsmeisterschaft, Sa. 27.02.16 Vereinsmeisterschaft, So. 28.02. JHV Gau WÜM 13.30 Uhr in Geigant, Fr./Sa. 4./5. März Gaumeisterschaft, Fr./Sa. 11./12. März Gaumeisterschaft, Do.-Sa. 17.-19. März Gaudamenschießen in Obernried mit anschließender Siegerehrung, 15. – 18 Juli Gründungsfest Schützenverein Obernried.

Nikolausschießen 2015

Mit der Anschaffung eines Lichtgewehrs setzten die Rannersdorfer Schützen einen wei­teren Schritt in Richtung ihrer Maxime: „Die ständige Aus- und Fortbildung im Schützenwesen“. Mit diesem Lichtgewehr können nun nicht nur Jugendliche ab zwölf Jahren am Schützensport teilnehmen, sondern Begeisterte dieser Konzentrationssportart aller Altersklassen. Somit stieg die ohne bereits gute Qualität und Quantität bei den „Auerhahnschützen“ Rannersdorf weiter an. Die enorme Jugendarbeit der „Auerhahn“ war dann auch beim diesjährigen Nikolausschießen spürbar, ganze rekordverdächtige 18 Jungschützen versammelten sich am letzten Sonntag im Rannersdorfer Troidkasten. Dieses Nikolausschießen konnte sich dann Nina Heidinger mit einem 55,5 Teiler für sich entscheiden. Den zweiten Platz sicherte sich Patrizia Windmaißer mit einem 119,9 Teiler vor Florian Bauer (133,9) und Rebecca Späth (166,7). Nicht ganz so groß war das Teilnehmerfeld der Erwachsenenwertung mit 14 Schützen, die ganz klassisch mit dem Luftgewehr schossen. Hierbei ging am Ende Patricia Heidinger mit 48,5 Teiler als Sieger hervor. Zweiter Sieger wurde Konrad Heidinger mit einem 131,0 Teiler, dicht gefolgt von Marianne Bernhardt (148,0) und Kerstin Heidinger (167,7). Bei der Siegerehrung informierte Jugendleiter Andreas Vogl, dass das Übungsschießen jeden Samstag um 18 Uhr stattfindet.

Dorfschießen 2015

Das Dorfschießen der „Auerhahnschützen“ hat sich einmal mehr als Sportveranstaltung der Superlative ent­puppt, die in den Rannersdorfer Veranstaltungskalender genauso gehört wie die „Kirwa“ und bei der es am Samstag im Troidkasten zwei große Gewinner gab. Zum einen die 42 Teilnehmer aus den drei Dorfvereinen FFW, Sportfreunde „Hohenstein“ und Schützenverein „Auerhahn“, die nicht nur schö­ne Sachpreise gewinnen konnten, sondern außerdem noch bewiesen, dass das Gemein­schaftsgefühl der Dorfgemeinschaft Rannersdorf/Zillendorf noch voll intakt ist. Zum anderen der Veranstalter selbst, der sich mit der Idee des Dorfschießens wiederum bestätigt sah, eine Veranstaltung den Dorfbewohnern zu bieten, die das Sportliche mit dem Gesellschaftlichen verbindet und mit den 42 gemeldeten Startern einen neu­en Teilnehmerrekord bei der Neuauflage des Dorfschießens verbuchen konnten. Auch in diesem Jahr wurde ein Modus gezeugt, der allen Schützen eine optimale Chancengleichheit bot. Geschossen wurde auf das „beste Blattl“ und die Teilnehmer wurden in Gruppen mit Fantasienamen zugelost. Genauso durften die unter 12-Jährigen mit dem Lichtgewehr schießen oder Andere wiederum mit der aufgelegten Version. Somit war es egal, ob man „Hobbyschütze“ oder „Vereinsschütze“ oder wie alt man war. Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit sich mit einem guten Schuss auf einen der vorderen Ränge zu platzieren.

Am Ende hatten die „Feurigen Drachen“ in der Besetzung Dominik Wutz (89), Franziska Bauer (112), Christopher Schönberger (143), Anja Heidinger I (152), Albert Nagl (309), Laura Paulus (394) mit einem Gesamtteiler von 1199 die ruhigste Hand. Am zweitbesten über Kimme und Korn zielten die „Bunten Papageien“ (Michaela Heidinger, Adelina Bernhardt, Fabienne Windmaißer, Armin Ederer , Andreas Neumeier, Nicole Heidinger) mit 1273 Teilern. Einen weiteren Spitzenplatz mit 1769 sicherten sich die „Hungrigen Bären“ (Christian Heidinger, Konrad Heidinger, Josef Schönberger, Pia Nagl, Sonja Wutz, Linda Gschwendtner). Es folgten die auf den Plätzen vier bis sieben die Mannschaften „Fliegende Elefanten“, „Nasche Schimpansen“, „Blinde Erdmännchen“ und die „ Stinkenden Faultiere“.

In der Einzelwertung siegte bei den Erwachsenen Marianne Bernhardt mit einem 18 Teiler vor Michaela Heidinger mit einem 69 Teiler. Den dritten Platz sicherte sich Sebastian Fleischmann (111) knapp vor Franziska Bauer (112). Es folgten Konrad Heidinger und Christopher Schönberger mit jeweils 143 Teilern.

In der Jugendwertung hatte Christian Heidinger mit einem hervorragenden 16 Teiler die Nase vorn. Platz zwei eroberte Dominik Wutz mit eine 89 Teiler vor Adelina Bernhardt (112). Dahinter platzierten sich Fabienne Windmaißer (149) und Rebecca Späth (204).

Bei der Siegerehrung brachte Schützenmeister Klaus Heidinger seine Freude zum Ausdruck, dass wieder so viele Jungschützen so zahlreich erschienen sind. Diesbezüglich erwähnte er den Saisonstart des Schützenvereins. Die Schützenjugend nimmt das Training am kommenden Samstag, den 26. September, ab 17.30 Uhr auf. Neuankömmlinge sind jederzeit Willkommen. Durch das neue Lichtgewehr, das schon sehr gut angenommen wird, dürfen sich auch die unter 12-Jährigen mit dieser Sportart vertraut machen. Nach dem Jugendtraining ab circa 20 Uhr startet dann die Schützenklasse in die Schießsaison 2015/2016.

65 Jahre Auerhahn

Im März 1950 trafen sich in Rannersdorf 22 Gleichgesinnte um sich der Konzentrationssportart schlechthin, dem Schießsport zu widmen. In vollem Enthusiasmus zur ihrer Lieblingsfreizeitbe­schäftigung war schnell der Gedanke einen Schützenverein für die Dorfgemeinschaft zu gründen: Der Schützenverein „Auerhahn“ Rannersdorf war somit geboren. In der ersten Vorstandschaft wa­ren: 1. SM: Josef Wagner, 2. SM: Ludwig Ederer, Kassier: Michael Dirscherl, Schriftführer: Lud­wig Ederer, Waffenwart: Michael Dirscherl. Der heutige Schützenmeister Klaus Heidinger nahm dieses 65-jährige Bestehen zum Anlass ein Treffen mit allen Mitgliedern zu organisieren und in die Analen des Vereins zurückzublicken. Ob Regensburg, Neustadt/Waldnaab oder der Heimatverbun­dene, ob Alt oder Jung, fast alle waren dieser Einladung gefolgt. Über 60 Mitglieder fanden schließlich den Weg in den Troidkasten und zeigten damit ihre Verbundenheit zum Verein, worüber Heidinger sehr erfreut war.

Schon am Anfang konnten so manche Mitglieder aus den Anfangszeiten diverse Veränderungen zu ihrer aktiven Zeit entdecken: Von den Schießständen über der technischen Modi­fikationen bis hin zu den Schießergebnissen. War man früher nicht nur wegen den starken Leistun­gen in den Wettkämpfen gefürchtet, sondern auch wegen ihrer Geselligkeit, so der Schützenmeister Heidinger, hat sich der Verein nun zu einer festen Größe im Schützengau „Böhmerwald“ etabliert. Der Verein zähle nun 110 Mitglieder (darunter 14 Jugendliche) und ist mit 4 Erwachsenen- und ei­ner Jugendmannschaft in den Rundenkämpfen vertreten. Zudem durfte sich die 1. Mannschaft in der Saison 2011/2012 in der Landesliga beweisen und etablierte sich seit dem Abstieg in die BOL zu einer festen Größe in dieser Liga. So belegten die Schützen Maria Sturm, Marianne Bernhardt, Martin Weichs, Konrad und Klaus Heidinger (Ersatzschützen Andreas Vogl, Patricia Heidinger, Tobias Wagner) auch in dieser Saison mit elf Punkten und nur einem Rückstand von zwei Punkten auf Meister Treffelstein einen hervorragenden sechsten Platz. Auch die zweite Mannschaft ist aus der Kreisliga nicht mehr wegzudenken und sicherte in diesem Jahr mit sechs Punkten und Platz sieben den Klassenerhalt. Nach dem der Verein in der vergangenen Saison erstmals vier Mannschaften stellen konnte, waren die Auerhahn in der abgelaufenen Saison mit einer Herren- und einer Damenmannschaft in der Gauliga B vertreten. Während die Herrenmannschaft als „Auerhahn IV“ in dieser Liga im Endklassement fünfter von acht Mannschaften wurde, konnte die Damenmannschaft mit der Besetzung Kerstin Heidinger, Michaela Heidinger, Anja Heidinger II, Claudia Roider, Franziska Bauer, Ilona Ederer ohne Punktverlust (14 Punkte/Ringschnitt: 1697) den Aufstieg in die Gauliga A feiern.

Nach den sportlichen Er­folgsmeldungen erinnerte Heidinger an die Gründungsmitglieder ohne diesen der Verein gar nicht so existie­ren würde. In dieser Anerkennung würdigte das Schützenoberhaupt die Vereinsväter Jo­hann Bauer und Michael Bücherl für ih­re Vereinstreue und für ihr Engagement den Schützenverein auf­zubauen. Im Anschluss wurde bis in den frühen Morgenstunden zwischen den Generationen Anekdoten aus dem Vereinsleben ausgetauscht.

Im Rahmen der Saisonabschlussfeier mit Ehrenabend des Schützenverein „Auerhahn“ Rannersdorf konnte der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger mit dem 2. Schützenmeister, Thomas Ederer, ver­diente und langjährige Mitglieder für deren Verbundenheit zum Verein auszeichnen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Franz Böhm, Heidi Rückerl, Klaus Heidinger, Thomas Ederer (Ra), Monika Ederer, Albert Nagl, Renate Nagl und Rita Rampf geehrt.

30 Jahre: Gisela Reitmeier und Martin Wagner.

35 Jahre: Georg Ederer, Josef Meyer, Thomas Windmaißer, Josefine Aumann, Stefan Bauer, Arnold Platzer, Josef Bauer (Babl), Apollonia Rampf, Alfred Brunner, Babara Nagl und Hubert Rückerl. 40 Jahre: Eugenie Bauer, Josef Bauer (Spägl), Michaela Bauer, Maria Bauer, Hilde­gard Eiber, Thomas Wagner, Olga Weichs und Josef Aumann.

45 Jahre: Hubert Bücherl, Armin Ederer, Josef Ederer, Ludwig Heidinger, Ludwig Rampf, Josef Rampf und Josef Windmaißer.

50 Jahre: Ludwig Bücherl, Franz Ederer, Karl Weichs und Ru­dolf Wutz.

60 Jahre: Josef Weichs sen.

65 Jahre: Michael Weichs, Michael Bücherl, Johann Bauer und Josef Wagner.

Schon seit Jahren ist der Nachwuchs das Aushängeschild des Schützenvereins „Auerhahn“ Rannersdorf. Dabei konnten die Rannersdorfer nicht nur Spitzenergebnisse in der Gaujugendliga aufweisen, sondern immer wieder ausgezeichnete Jungschützen in den Erwachsenenbereich integrieren. Auch in diesem Jahr waren zahlreiche Schützen im Alter von 17 – 24 Jahren in den vier Erwachsenengruppen verteilt und horchten mit hervorragenden Leistungen auf. Und auch die Jugendmannschaft überzeugte wieder in der Gaujugendliga mit einem zweiten Platz. Da sich die Führungsriege um Schützenmeister Klaus Heidinger und die beiden Jugendleiter Maria Sturm sowie Andreas Vogl nicht auf den Lorbeeren ausruhen möchten, lassen sie sich auch für die momentanen 14 Jugendlichen immer wieder was Neues einfallen und schauen darauf, dass die Jugend auch bestens ausgerüstet ist. Hierbei holte man in diesem Jahr Kerstin und Patricia Heidinger mit ins Boot um das Jugendeiterteam zu verstärken. Desweiteren investierte der Verein in dieser Saison in ein Lasergewehr, so dass sich die Kinder der Dorfgemeinschaft Zillendorf/Rannersdorf und näheren Umgebung schon im frühen Alter mit dieser Konzentrationssportart vertraut machen können. Bei der Saisonabschlussfeier bot sich dann auch für Einige die Gelegenheit das neue „Sportgerät“ zu testen und noch ganz nebenbei sich über die sportlichen Leistungen der Jugendabteilung zu informieren. So durfte Schießleiter Konrad Heidinger exzellente Platzierungen auf Gaueebene verkünden und die U18 für die ebenfalls starken Ergebnisse bei der Vereinsmeisterschaft auszeichnen. Wobei Franziska Bauer ihren ersten Platz aus der Einzelwertung der Gaujugendliga bestätigte und alle drei Titel der Vereinsmeisterschaften gewinnen konnte. Den Vereinsmeistertitel sicherte sie sich mit 361 Ringen vor Patrizia Windmaißer mit 305 Ringen und Dominik Bauer mit 302 Ringen. Der Tom-Ederer-Wanderpokal geht nach einem starken 28,7 Teiler für ein Jahr ebenfalls an Franziska Bauer. Ihr am Nächsten waren Patrizia Windmaißer (190,7) und Lukas Scheck (241,9). Zu guter Letzt ging auch die Würde den Verein mit der Jugendschützenkette zu repräsentieren an Franziska Bauer. Dies gelang ihr durch einen 49,3 Teiler. Als erster und zweiter Ritter stehen ihr Christian Heidinger (522,4) und Dominik Bauer (552,1) zur Seite. In der Schülerklasse der Vereinsmeisterschaft siegte Dominik Wutz mit 126 Ringen vor Laura Paulus (95) und Martin Späth (73).

Zum Schützenabend der Auerhahnschützen Rannersdorf, konnte der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger, nicht nur an die 60 Mitglieder begrüßen, sondern diesen zudem eine äußerst posi­tive Bilanz der abgelaufenen Saison vorweisen. So haben die Schützen in allen Belangen hervorra­gende Resultate erzielt. Bei der vereinsinternen Meisterschaft wurden durchaus respektable Ergeb­nisse erzielt und bei der Gaumeisterschaft glänzten die Rannersdorfer Schützen in den vier gestarte­ten Altersgruppen, Jugend-, Alters-, Damen- und Herrenklasse mit Titeln in der Mannschaftswer­tung und der Einzelmeisterschaft ebenso wie im Kampf um die Proklamation der Majestäten. Ebenso ließen die fünf Mannschaften (BOL, Kreisliga, zweimal Gauliga, Gaujugendliga) ihr Können aufblitzen. Nach der Begrüßung durch den 1. Schützenmeister, wollte Schießleiter Konrad Heidinger den anwesen­den Mitglieder nicht mehr länger auf die Folter spannen und verkündete die mit voller Spannung erwarteten Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 2015. Bei den Vereinsmeistern Schützenklasse holte in diesem Jahr Klaus Heidinger mit hervorragenden 386 Ringen den Titel des Vereinsmeisters der Herren und verwies Martin Weichs (377 Ringe) und Andreas Vogl (371 Ringe) auf die Plätze zwei und drei. Ganz knapp ging es in der Damenklasse zu. Am Ende war Maria Sturm mit 372 Ringen vor Patricia Heidinger (370 Ringe) und Marianne Bernhardt (369 Ringe) erfolgreich. Den Vereinsmeistertitel Altersklasse gab es für Rudi Wutz mit 242 Ringen (30 Schuss), dicht gefolgt von Ludwig Heidinger mit 240 Ringen. Dritter wurde Armin Ederer mit 229 Ringen. In der Disziplin Luftpistole wurden folgende Schützen ausgezeichnet: 1. Klaus Heidinger (314 Rin­ge), 2. Tobias Wagner (309), 3. Josef Bauer (305). Den Firma-Bernhardt-Wanderpo­kal der Herren sicherte sich mit einem 34,6 Teiler Andreas Vogl. Als Nächstplazierte folgten Josef Bauer (63,7 Teiler) und Josef Roider (64,5 Teiler). Der Wanderpokal der Damen ging an Marianne Bernhardt. Sie ge­wann mit einem 81,0 Teiler vor Maria Sturm (161,5 Teiler). Schützenkönig wurde Jungschütze Florian Vogl. Bereits in seiner ersten Saison bei den Erwachsenen konnte er sich mit einem 104,9 Teiler über diesen ehrenvollen Titel freuen. Zum dritten Mal in Folge wurde Martin Weichs als erster Ritter (155,9) Wurstkönig. Die Auszeichnung des Brezenkönigs ergatterte sich als zweiter Ritter Konrad Heidinger (276,2). Der Titel der Schützenliesl ging ebenfalls an eine der jüngeren Generation. Mit einem 143,9 Teiler siegte Michaela Heidinger bereits in ihrer ersten Saison bei den Erwachsenen. Als zweite und dritte Liesl assistieren Kerstin Heidinger (168,5) und Maria Sturm (312,5).

Rundenwettkämpfe 09./10. Januar 2015

Bei den Rundenwettkämpfen der Auerhahnschützen Rannersdorf am vergangenen Wochenende purzelten die Rekorde. Zum einen konnte die neuformierte vierte Mannschaft das Rekordergebnis von 1673 nicht für einen Sieg nutzen, da der Gegner Auerhahn Rannersdorf III mit 1721 Ringen ebenfalls einen Mannschaftsrekord schoss. Bei dem Premierenkampf der Vereinshistorie Auerhahn III (1721) - Auerhahn IV (1673) traten folgende zehn Schützen an die Stände: Claudia Roider (319/Auerhahn III), Anja Heidinger (346/III), Michaela Heidinger (349/III), Kerstin Heidinger (351/III), Franziska Bauer (356/III) , Sebastian Fleischmann (321/IV), Andreas Neumeier (333/IV), Josef Roider (329/IV), Florian Vogl (351/IV) und Stefan Wutz (339/IV). Zum anderen verhalf der persönliche Rekord von Kerstin Heidinger (369 Ringe) der zweiten Mannschaft zum ersten Saisonsieg. Beim 1796:1755 Sieg gegen Bergschütz Obernried III waren folgende fünf Schützen erfolgreich: Kerstin Heidinger (369), Michaela Heidinger (350), Tobias Wagner (357), Josef Bauer (358) und Andreas Vogl (362).

Hauptversammlung 2015

Rannersdorf (08.01.2015) Bei der Hauptversammlung der Auerhahnschützen konnte 1. Schützenmeister Klaus Heidinger für das vergangene Jahr in allen Belangen eine positive Bilanz ziehen. So könne man nicht nur auf tolle sportliche Erfolge zurückblicken, sondern mit den drei Neuzugängen, Martin Späth, Laura Paulus und Dominik Wutz, hat sich zum Jahreswechsel auch der Mitgliederstand erhöht. Sein kurzer Rückblick über die gesellschaftlichen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr zeigte deutlich auf, dass die Rannersdorfer Schützen auch hier vielseitig ihren Mann standen und es zudem noch verstanden, auch selbst Feste erfolgreich zu veranstalten. Besonders hob Heidinger dabei die Nachkirchweih, den Schützenabend sowie den Brotverkauf beim Bürgerfest hervor. Ebenfalls erwähnte er die zahlreiche Beteiligung der Schützen bei der Fronleichnamsprozession, an den diversen Festbesuchen und bei den verschiedensten Schießveranstaltungen, wie beim Preisschießen der Schwarzachtalschützen oder bei der Gaumeisterschaft.

Der anschließende Bericht von Schießleiter Konrad Heidinger stellte die sportlichen Erfolge im Jahre 2014 bei den Rundenwettkämpfen dar. Die 1. Mannschaft mit dem Mannschaftsführer Konrad Heidinger sicherte sich in der Bezirksoberliga der Saison 13/14 mit 14 Punkten und einer Bilanz von sieben Siegen und zwei Niederlagen den zweiten Platz. Der Vizemeistertitel berechtigte den „Auerhahn“ die Teilnahme am Aufstiegskampf gegen Neumühle. Dieser Wettkampf ging jedoch verloren. In der noch jungen Saison 14/15 belegt man nach fünf Durchgängen mit fünf Punkten und einem Durchschnitt von 1858 Ringen den 5. Platz. Die 2. Mannschaft unter der Leitung von Tobias Wagner belegte 2013/2014 in der Kreisliga mit sechs Siegen und drei Niederlagen und den daraus resultierenden 12 Punkten einen hervorragenden 3. Platz. In der angefangenen Saison sind die Auerhahn II bis dato ohne Punktgewinn und stehen mit 0 Punkten in vier Durchgängen auf Platz neun. Auch in der fünften Saison (13/14) konnte die 3. Mannschaft um den Meistertitel der Gauliga B mitkämpfen, jedoch nicht gewinnen. So wurde man mit dem besten Schnitt der Liga von 1642 Ringen und 8 Punkten bei vier Siegen und zwei Niederlagen Vizemeister. Im aktuellen Schießjahr hat der Schützenverein im Wettkampfbetrieb vier Seniorenmannschaften gemeldet, hierbei startet die Vierte, eine Herrenmannschaft unter der Federführung von Sebastian Fleischmann, ebenso in der Gauliga wie die Dritte, die von Kerstin Heidinger geleitet wird. Während die Vierte dem Premierensieg drei Niederlagen folgen ließ und sich damit im unteren Tabellenbereich befindet, ist die Dritte nach vier Siegen in vier Duellen unangefochtener Tabellenführer.

Auch der stellvertretende Jugendleiter Andreas Vogl konnte eine hervorragende Bilanz aufweisen. Wie schon im Vorjahr durften der Auerhahn-Nachwuchs im Gaurundenwettkampf die Meisterschaft bejubeln. Auch im laufenden Wettbewerb wurde kein einziger Punkt hergegeben. Aber nicht nur vom sportlichen Erfolg könne man auf die Nachwuchsarbeit stolz sein meinte Vogl, denn mit den 15 Jugendlichen und Schülern hat man nicht nur eine exzellente Qualität sondern auch eine hervorragende Quantität und das ist für so einen Dorfverein im heutigen Zeitalter nicht selbstverständlich. Um den Nachwuchs immer bei Laune zu Halten, wurden auch einiges unternommen, wie etwa Bowling oder das Training abwechslungsreich gestaltet. Wie er weiter erwähnte, findet das Übungsschießen auch weiter jeden Samstag um 19 Uhr im Troidkasten statt. Interessierte sind dazu jederzeit Willkommen.

Nach den ganzen Erfolgsmeldungen ließ Schriftführer Sebastian Fleischmann die vereinsinternen Schießveranstaltungen Revue passieren. Das erste Highlight des Jahres war die Vereinsmeisterschaft Ende Januar/Anfang Februar mit 41 Teilnehmern. So sicherte sich Klaus Heidinger mit einem persönlichen Rekord von 390 Ringen vor Konrad Heidinger (371) den Meistertitel Luftgewehr Schützenklasse. Jungschütze Andreas Vogl landete aufgrund seiner Schlussserie von 96 erzielten Ringen mit einem Endwert von 369 vor Martin Weichs (369) auf dem Bronze-Rang. In der Damenklasse setzte sich Marianne Bernhardt (374) vor den "U23-Schützinnen" Patricia Heidinger (368) und Michaela Heidinger (366) durch. Der Vereinsmeistertitel Altersklasse ging an Ludwig Heidinger (230). Armin Ederer (228) und Rosi Windmaißer (168) ergatterten sich die Plätze zwei und drei dieser Wertung. Vereinsmeister Luftpistole wurde Josef Bauer (323)vor Tobias Wagner (309) und Klaus Heidinger (306). Mit einem 66,1 Teiler gewann Josef Bauer auch den Firma-Bernhardt-Wanderpokal der Herren. Auf den weiteren Plätzen folgten Tobias Wagner (126,3) und Helmut Heidinger (128,6). Der Wanderpokal der Damen durfte nur viermal seine Runden drehen. Mit einem 73,2 Teiler konnte Patricia Heidinger die Wertung um diesen Pokal bereits zum dritten Mal seit 2011 für sich entscheiden und darf nun Diesen als ihr Eigen nennen. Mit hervorragenden 366 Ringen gewann Franziska Bauer die Wertung des Vereinsmeisters Jugend, dicht dahinter platzierte sich Florian Vogl mit 364 Ringen. Noch spannender entwickelte sich der Kampf um die Plätze drei bis sieben (alle nur sechs Ringe auseinander). Letztlich konnte sich Christian Heidinger mit 287 Ringen mit Platz drei eine weitere Medaille sichern. Die Wertung der Schüler ging an Laura Paulus mit 138 Ringen vor Martin Späth mit 127 Ringen. Den Tom-Ederer-Wanderpokal sicherte sich Dominik Bauer mit einem 96,6 Teiler. Die Würde den Verein ein Jahr lang mit der Jugendschützenkette zu repräsentieren erging an Patrizia Windmaißer mit einem 185,7 Teiler. Die Titel des ersten Jugendritters sowie des zweiten Jugendritters gingen an Franziksa Bauer (211,1 Teiler) und Laura Paulus (235,6 Teiler). Zum ersten Mal in seiner "Schützenkarriere" konnte sich Konrad Heidinger als Schützenkönig küren. Als Seriensieger des "Wurstkönigs" wurde Martin Weichs erster Ritter und Stefan Köppl erzielte den Titel als zweiter Ritter. Erste Schützenliesl wurde Marianne Bernhardt vor Anita Rampf. Den Titel der 3. Schützenliesl sicherte sich Patricia Heidinger. Nachdem die Schießsaison 2013/2014 mit dem Schützenabend am 10. Mai beendet wurde - wo die Schützen nochmal auf die Saison zurückblickten und die Würdenträger ehrten – eröffnete man die Saison 2014/2015 am 20. September mit einem Preisschießen. Dabei gingen 21 Erwachsene und acht Jugendliche an den Start. Gewertet wurde das beste Blattl. Bei den Erwachsenen gewann Claudia Roider (21 Teiler) vor Klaus Heidinger (24 Teiler) und Konrad Heidinger (28 Teiler). In der Jugendwertung ging Franziska Bauer mit einem 74 Teiler als Sieger hervor, es folgten Christian Heidinger (131 Teiler) und Patrizia Windmaißer (136 Teiler). Zum letzten Vereinsschießen des Jahres 2014 trafen sich 29 Schützen zum Nikolausschießen. Die 19 Erwachsenen schossen auf das „beste Blattl“, Sieger war jedoch der Schütze mit dem höchsten Wert. Am Ende hatte Michaela Heidinger mit einem 486 Teiler die Nase vorn. Auf die Plätze zwei und drei kamen Kerstin Heidinger (463 Teiler) und Ria Wagner (452 Teiler). Teiler-Werte von unter 100 erzielten Tobias Wagner (28 Teiler) und Maria Sturm (73 Teiler). Die zehn Jugendlichen schossen im Duo auf die Nikolaus-Gaudischeibe. Das Team mit den meisten Punkten war letztendlich der Sieger. Gewonnen hat das Team Florian Bauer/Franziska Bauer (37 Punkte) vor Dominik Bauer/Nicole Heidinger (27 Punkte) und Lukas Scheck/Dominik Wutz (26 Punkte).

Nachdem Kassierer Tobias Wagner den Kassenbericht vorgelesen und erläutert hatte, wurde ihm von dem Kassenprüfer Josef Bauer eine ordentliche Arbeit bescheinigt und auf Antrag einstimmig die Entlastung erteilt.

Auch Stadtrat Josef Aumann würdigte das Engagement und den Zusammenhalt aller Mitglieder. Bemerkenswert fand er auch die steigende Zahl der Jungschützen und das damit verbundene Interesse dieser Generation zu dieser Sportart.

Nach den Berichten über das abgelaufene Jahr mussten die Mitglieder über zwei Änderungen abstimmen. Zum einen wurde aufgrund der erhöhten Kosten in den letzten zwölf Jahren der Beitrag für Jugend auf zehn Euro und für die Erwachsenen auf 28 Euro angehoben, zum anderen wurde über eine Satzungsänderung abgestimmt. Aufgrund der Anschaffung eines Lasergewehrs und der Vielzahl an Kindern im Dorf dürfen Neumitglieder nicht erst ab zwölf Jahren sondern ab dem ersten Lebensjahr in den Verein eintreten. Beide Abstimmungen wurden einstimmig zugestimmt.

Zum Schluss der Hauptversammlung bedankte sich der Schützenmeister bei allen Mitgliedern für die Unterstützung eines erfolgreichen Vereinsjahrs und beendete den offiziellen Teil mit einem Vorausblick auf das Jahr 2015. Termine: 16.01./17.01./24.01./07.02. Vereinsmeisterschaft, 22.02. Hauptversammlung Gau Böhmerwald in Biberbach, 11.04. Dorfschießen, 24.05. Teilnahme am Fest der FFW Waldmünchen, 13.06. Kirchweihsamstag mit Kirwabaumaufstellen.

Nikolausschießen 2014

Böhmisch-Rückwärts schossen die Mitglieder des Schützenvereins "Auerhahn" Rannersdorf, als am vergangen Sonntag die 29 Schützen am Rannersdorfer Troidkasten zum Nikolausschießen an die Stände traten. So waren am Ende nicht die Top-Schützen wie Tobias Wagner (28 Teiler), Maria Sturm (73 Teiler), Marianne Bernhardt (118 Teiler) oder Dieter Bernhardt (120 Teiler) vorne, sondern die Schützen mit hohen Teilerwerten. Letztlich siegte dann Michaela Heidinger mit einem 486 Teiler vor Kerstin Heidinger mit einem 463 Teiler. Weitere Spitzenplätze erzielten Ria Wagner (286), Stefan Köppl (435), Rosi Windmaißer (321), Sebastian Fleischmann (286), Claudia Roider (269), und Anja Heidinger I (262). Auch bei der Jugend ging es nicht um die meisten Ringe oder die niedrigsten Teilerwerte. Wie schon in den letzten Jahren schoss der Schützennachwuchs auf die Nikolausgaudischeibe um Punkte. Einzige Änderung war, dass man in diesem Jahr im Team auf die Scheibenjagd ging. Bei der Siegerehrung stachen die Geschwister Florian und Franziska Bauer mit 37 Punkten als Gewinner heraus. Auf dem zweiten Platz folgte das Duo Dominik Bauer/Nicole Heidinger mit 26 Punkten, dicht gefolgt von Lukas Scheck und Dominik Wutz mit 26 Punkten. Über weitere Preise durften sich die Duos Ludwig Bernhardt/Veronika Ederer (24) und Adelina Bernhardt/Fabienne Windmaißer (17) freuen. Schließlich gab es nur Gewinner an diesem Tag, da man wieder das Sportliche mit dem Gesellschaftlichen verknüpfen konnte. Zu guter Letzt strahlten aber die Scheibenjäger in spe am allermeisten. Für die "Küken" des Vereins hatte der Nikolaus ein Vereins-T-Shirt mit einem Auerhennenküken im Sack. Und wenn die Küken mal zu richtigen Hennen reifen, brauchen sich die Rannersdorfer Schützen im Gegensatz zu anderen Sportvereinen keine Gedanken um die Zukunft machen.

Saisoneröffnung 2014/2015

Mit einem Preisschießen für alle Altersklassen startete der Schützenverein „Auerhahn“ Rannersdorf am vergangenen Samstag in die neue Schießsaison 2014/2015. Dabei wurde bei zehn Schuss eines jeden Schützen das „beste Blattl“ gesucht. Letztlich zielte Claudia Roider unter den 29 Teilnehmern mit einem 21 Teiler am Mittigsten und konnte somit den Hauptpreis, eine Torte, für sich gewinnen. Weitere Sachpreise für die Plätze zwei bis fünf sicherten sich Klaus Heidinger (24 Teiler), Konrad Heidinger (28 Teiler), Andreas Neumeier (39 Teiler) und Sebastian Fleischmann (42 Teiler). Desweiteren erzielten Maria Sturm (45), Andreas Vogl (74), Martin Weichs (78), Daniel Schindler (85) und Rosi Windmaißer (88) Spitzenergebnisse mit Teilerwertungen von unter 100.

In der Jugendwertung hatte am Ende Franziska Bauer mit einem 76 Teiler, vor Christian Heidinger (131 Teiler) und Patrizia Windmaißer (136 Teiler) die Nase vorn. Auf den Plätzen vier bis acht folgten Martin Späth (199), Josef Ackermann (250), Stefan Späth (300), Florian Bauer (424) und Laura Paulus (465). Nach der Siegerehrung informierte Schützenmeister Klaus Heidinger den Anwesenden, dass ab dem 27. September das Übungsschießen der Jugend Samstags von 19 bis 21 Uhr stattfindet. Für die Erwachsenen ist wie gewohnt der Troidkasten ab 20 Uhr geöffnet, wo neben dem Geselligen auch für die ab Oktober anstehenden Rundenwettkämpfe trainiert werden kann.

 

Großer Erfolg bei Jubiläumsschießen

Gau-König Klaus Heidinger und Jugend-Gau-König Daniel Schindler
Gau-König Klaus Heidinger und Jugend-Gau-König Daniel Schindler

Bilder: Elke Spacek (Schützenverein Schwarzachtal)

Das Sportschießen hat insbesondere in Europa eine lange Tradition. Das korporierte Schützenwesen geht auf die Bürgerwehren der Städte zurück. In Deutschland und in den angrenzenden Nachbarländern gibt es zum Beispiel bereits seit dem Mittelalter Schützengilden. Davon zeugt unter anderem das berühmteste Bild des niederländischen Malers Rembrandt, Die Nachtwache von (1642), welches die Amsterdamer Bürgerwehr darstellt, eine Schützengilde. Der erste bezeugte Schützenwettbewerb wurde aber bereits 1442 in Zürich (Schweiz) abgehalten.

Nach den Befreiungskriegen (1815) setzte ein Aufschwung im Vereinswesen ein, von dem auch der Schießsport profitierte. Nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg wurden alle Schützenvereine in Deutschland offiziell von den vier Siegermächten verboten und erst in den folgenden Jahren in der jungen Bundesrepublik wieder erlaubt. (Auszug aus Wikipedia)

Auch bei der Jubiläumsscheibe waren zwei Schützen von den "Auerhahn" an vorderster Front
Auch bei der Jubiläumsscheibe waren zwei Schützen von den "Auerhahn" an vorderster Front

Im Jahr 1924 wurde der Schützenverein Schwarzachtal gegründet, also noch vor dieser schwierigen Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, aber trotzdem ist dieser nicht in der Versenkung verschwunden und konnte in diesem Jahr das 90-jährige feiern. Und dies wurde dann auch würdevoll mit einem Jubiläumsschießen sowie einem Ehrenabend vollbracht. Mittendrin bei dieser Feier der Waldmünchner Schwarzachtalschützen mit musikalischer Umrahmung der Hohenbogen Goiß war auch der Schützenverein Auerhahn aus Rannersdorf. Dieser präsentierte sich dort auch wieder von seiner besten Seite und platzierte sich fast in allen Wertungen auf den vorderen Plätzen und stellten sogar mit Klaus Heidinger den Gauschützenkönig und mit Daniel Schindler den Gaujugendkönig.

Die einzelnen Wertungen, wo sich die Rannersdorfer ganz vorne platzierten:

Glücksscheibe: Patricia Heidinger, Auerhahn Rannersdorf (1,2 Teiler), Patrick König, Eichenlaub Biberbach (5,6), Klaus Heidinger, Auerhahn Rannersdorf (11,6), Lisa Wittmann, Alte Büchs´n Waldmünchen (18,5), Helga Liegl, Gemütlichkeit Tiefenbach (23,4), Josef Lehneis, Bergschütz Obernried (23,6), Angelika Rieder, Schlümpfe ( 24,0), Anna Irrgang, Bergschütz Obernried (24,4), Werner Pfeilschifter, VSG Cham (27,4)

Meisterscheibe:Martin Weichs, Auerhahn Rannersdorf (97 Ringe), Klaus Heidinger, Auerhahn (96), Werner Pfeilschifter, VSG Cham (96), Konrad Heidinger, Auerhahn (95), Anita Fuchs, Schwarzachthal ( 94), Marianne Bernhardt, Auerhahn ( 94), Patrick König, Eichenlaub Biberbach (94), Renate Schroller, Schwarzachthal (94), Claudia Klebl, Alte Büchs´n (94), Michael Kreuzer, Alte Büchs´n (93)

Jubiläumsscheibe: gestiftet von Bernhard Ruhland: Claudia Anetzberger, Drachenfels Treffelstein (33,5Teiler), Klaus Heidinger, Auerhahn Rannersdorf (33,9), Andreas Vogl, Auerhahn (35,7)

Meistbeteiligung: Alte Büchs´n mit 38 Teilnehmnern, Drachenfels Treffelstein (20), Auerhahn Rhannersdorf (17).

Schützenabend 2014: Ehrungen Schützenklasse

Auf eine erfolgreiche Saison der „Auerhahnschützen“ konnte Schützenmeister Klaus Heidinger bei der Sai­sonabschlussfeier im „Troidkasten“ in Rannersdorf zurückbli­cken. So hat sich die 1. Mannschaft mit Rang zwei in der Bezirksoberliga hervorra­gend präsentiert, wobei bis auf zwei Begegnungen alle ge­wonnen wur­den. Die Vizemeisterschaft berechtigte die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen. Durch zwei Niederlagen schafften die Rannersdorfer jedoch nicht die Landesligarückkehr. Nachdem die 3. Mannschaft ausgerechnet in den Derby gegen Ast und Geigant Niederlagen einstecken musste, verpasste die junge Gauliga-Mannschaft nur knapp den Aufstieg und wurde ebenfalls Vizemeister. Auch die das "Kreisliga-Team" konnte sich wieder vorne hineinplatzieren und stand am Ende der Saison 2013/2014 auf Platz drei der Kreisliga. Wie in den Jahren zu vor war auch die Ausbeute der „Auerhahn“ bei der Gaumeister­schaft in Tiefen­bach äußerst bemerkenswert. Die Damenmannschaft erzielte einen zweiten Platz und die Herrenmannschaft holte zum wiederholten male den Gaumeistertitel. Dabei konnten sich die Rannersdorfer Klaus Heidinger (Platz 1), Martin Weichs (Platz 2), Konrad Heidinger (Platz 4) und Andreas Vogl (Platz 4) vier der ersten fünf Plätze der Einzelwertung sichern. Bei den Damen sah man mit Marianne Bernhardt ebenfalls eine Schützin von den "Auerhahn" mit Platz drei auf dem Podest. In der Klasse LG Junioren weiblich durften die Schützinnen Anja Heidinger und Michaela Heidinger einen Rannersdorfer Doppelsieg bejubeln. Nachdem Schützenmeister Klaus Heidinger über die Ergebnisse von den Rundenwettkämpfen und den Gaumeisterschaften berichtete, übergab er sein Wort an Schießleiter Konrad Heidinger und dieser ging in medias res mit seinem Stellvertreter Christopher Schönberger zur Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften 2014 über. Wie schon bei den vorher verkündeten Ergebnissen staunten die Anwesenden auch bei dieser Ergebnisvermeldung nicht schlecht über die ausgezeichnet erzielten Leistungen von Aktiven, aber vor allem den Jungschützen. So feierte Klaus Heidinger mit einem persönlichen Rekord von 390 Ringen vor Konrad Heidinger (371) den Meistertitel Luftgewehr Schützenklasse. Jungschütze Andreas Vogl landete aufgrund seiner Schlussserie von 96 erzielten Ringen mit einem Endwert von 369 vor Martin Weichs (369) auf dem Bronze-Rang. In der Damenklasse setzte sich Marianne Bernhardt (374) vor den "U23-Schützinnen" Patricia Heidinger (368) und Michaela Heidinger (366) durch. Der Vereinsmeistertitel Altersklasse ging an Ludwig Heidinger (230). Armin Ederer (228) und Rosi Windmaißer (168) ergatterten sich die Plätze zwei und drei dieser Wertung. Vereinsmeister Luftpistole wurde Josef Bauer (323)vor Tobias Wagner (309) und Klaus Heidinger (306). Mit einem 66,1 Teiler gewann Josef Bauer auch den Firma-Bernhardt-Wanderpokal der Herren. Auf den weiteren Plätzen folgten Tobias Wagner (126,3) und Helmut Heidinger (128,6). Der Wanderpokal der Damen durfte nur viermal seine Runden drehen. Mit einem 73,2 Teiler konnte Patricia Heidinger die Wertung um diesen Pokal bereits zum dritten Mal seit 2011 für sich entscheiden und darf nun Diesen als ihr Eigen nennen. Ihr am Nächsten waren Claudia Roider (112,3) und Michael Heidinger (136,5). Zum Schluss des offiziellen Teils bedankte sich das Vereinsoberhaupt Klaus Heidinger bei allen Mitgliedern für das ausgezeichnete Mitwirken in der Saison 2013/2014 und verkündete die Termine in der Sommerpause: 17.05. Teilnahme an den Festlichkeiten der Schwarzachtalschützen (17:30 Uhr Treffpunkt Troidkasten), 31.05. Spalierstehen Hochzeit Katrin Schindler und Matthias Höcherl, 19.06 Teilnahme Fronleichnamsprozession in Ast, 21.06. Teilnahme am Kirwa-Samstag der FFW, 23.06. Ausrichtung der Nachkirchweih, genaue Uhrzeiten und weitere Termine werden noch in den Tageszeitungen veröffentlicht.

Schützenabend 2014: Ehrungen Jugend

Die Jugend ist seit Jahren das Aushängeschild der Auerhahnschützen Rannersdorf. Auch in diesem Jahr brillierte der Nachwuch der Rannersdorfer mit exzellenten Ergebnissen bei den Rundenwettkämpfen, bei der Gaumeisterschaft und bei den internen Schießvergleichen. Dabei konnte die 14-köpfige Mannschaft um das Jugendleiterteam Maria Sturm/Andreas Vogl wie schon im Vorjahr die Meisterschaft der Rundenwettkampfsaison 2013/2014 für sich entscheiden. Somit konnte Schützenmeister Klaus Heidinger beim Schützenabend im Troidkasten zahlreiche Spitzenergebnisse verkünden und wies voller stolz darauf hin, dass dem Verein aus sportlicher Sicht überhaupt nicht Bange sein muss. Hierbei übergab das Vereinsoberhaupt das Wort dem Schießleiter Konrad Heidinger, um die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 2014 zu verkünden. Mit hervorragenden 366 Ringen gewann Franziska Bauer die Wertung des Vereinsmeisters Jugend, dicht dahinter platzierte sich Florian Vogl mit 364 Ringen. Noch spannender entwickelte sich der Kampf um die Plätze drei bis sieben (alle nur sechs Ringe auseinander). Letztlich konnte sich Christian Heidinger mit 287 Ringen mit Platz drei eine weitere Medaille sichern. Es folgten Veronika Ederer (286), Florian Bauer (284), Patriazia Windmaißer (283) und Daniel Schindler (281). Die Wertung der Schüler ging an Laura Paulus mit 138 Ringen vor Martin Späth mit 127 Ringen. Den Tom-Ederer-Wanderpokal sicherte sich Dominik Bauer mit einem 96,6 Teiler vor Florian Vogl mit einem 130,7 Teiler und Franziska Bauer mit einem 186,1 Teiler. Die Würde den Verein ein Jahr lang mit der Jugendschützenkette zu repräsentieren erging an Patrizia Windmaißer mit einem 185,7 Teiler. Die Titel des ersten Jugendritters sowie des zweiten Jugendritters gingen an Franziksa Bauer (211,1 Teiler) und Laura Paulus (235,6 Teiler).

Würdenträger 2014

Die von den „Auerhahnschützen“ durchgeführte Praxis, dass der Königsschuss beziehungsweise Lieslschuss vom Schützen selbst nicht begutachtet werden darf, garantiert eine immense Spannung und Vorfreude auf die Verkündung der Ergebnisse. Bei der Proklamation der Würdenträger durch Schießleiter Konrad Heidinger und seinem Stellvertreter Christopher Schönberger wurde dann vielleicht auch die eine oder andere Überraschung erwartet. Zum ersten Mal in seiner "Schützenkarriere" konnte sich Konrad Heidinger als Schützenkönig küren. Als Seriensieger des "Wurstkönigs" wurde Martin Weichs erster Ritter und Stefan Köppl erzielte den Titel als zweiter Ritter. Erste Schützenliesl wurde Marianne Berhardt vor Anita Rampf. Den Titel der 3. Schützenliesl sicherte sich Patricia Heidinger.

Rundenkämpfe Januar

Nachdem die 3. Mannschaft der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf gegen den ungeschlagenen Tabellenführer „Bergschütz“ Obernried VI bereits mit 1668:1590 gewonnen hatte, konnte man auch den letzten Rundenwettkampf der Gauliga B für sich entscheiden. Nachdem 1637:1541 Sieg gegen „Drachenfels“ Treffelstein IV stehen die Rannersdorfer trotz den beiden Derbyniederlagen gegen Ast und Geigant in der Endabrechnung mindestens auf Rang zwei. Folgende Schützen traten bei diesen beiden Durchgängen an die Stände: In Obernried waren es Sebastian Fleischmann (306), Michaela Heidinger (348), Kerstin Heidinger (353), Andreas Neumeier (321) und Josef Roider (340), die die Punkte nach Hause fuhren. Für den dritten Heimsieg im dritten Heimkampf sorgten gegen Treffelstein Sebastian Fleischmann (294), Kerstin Heidinger (338), Michaela Heidinger (344), Andreas Neumeier (318) und Franziska Bauer (343).

Ebenfalls über zwei Punkte gegen Treffelstein durfte sich die 1. Mannschaft in der Bezirksoberliga Ost freuen. Mit dem 1871:1862 für sich entschiedenen Kampf befinden sich die fünf Schützen Klaus Heidinger (386), Konrad Heidinger (377), Martin Weichs (372), Marianne Bernhardt (369) und Maria Sturm (367) weiterhin auf der Siegesstraße, stehen wie die Dritte auf dem 2. Tabellenplatz und dürfen sich nach dem sechsten Sieg im sechsten Durchgang weiterhin Aufstiegshoffnungen machen.

Nicht mehr auf dem 2. Tabellenrang steht dagegen die 2. Mannschaft der „Auerhahn“, nachdem man lange Zeit punktgleich mit dem Tabellenführer „Vorderl. u. Pistolenclub“ Thanstein II in der Kreisliga Nordost war, ließen die Rannersdorfer beim sechsten Wettkampf Saison in Oberviechtach die Punkte liegen. Bei der 1760:1764 Niederlage gegen „SG Scharfschützen“ Oberviechtach I verloren die fünf Schützen Patricia Heidinger (338), Anita Rampf (338), Josef Bauer (359), Tobias Wagner (359) und Andreas Vogl (366) nach der Auftaktniederlage gegen Gaisthal das zweite Duell der Saison.

Hauptversammlung 2014

Mit der Begrüßung der Anwesenden, eröffnete Schützenmeister Klaus Heidinger die Hauptversammlung der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf im Troidkasten. Ein besonderer Gruß ging an den Gauschützenmeister des Schützengaus „Böhmerwald Waldmünchen“, Franz Irrgang. Nach einer Gedenkminute an die verstorbe­nen Mitglie­der, ließ Klaus Heidinger die Aktivitäten des Jahres 2013 noch einmal Revue pas­sieren. So hat sich die Zahl, der beim Mitglieder, durch den Austritt von zwei Personen und durch zwei Sterbefälle von 113 auf 109 Mitglieder reduziert. Wie Heidinger weiter aufführte, nahmen die „Auerhahn“ wieder an den Gaumeisterschaften teil, wo man sich zum wiederholten Male den ersten Platz sicherte und bei der Stadtmeisterschaft in Waldmünchen konnten sich die fünf Rannersdorfer Schützen ebenfalls den Titel erringen. Desweiteren wurde der Troidkasten renoviert und dabei ein neuer Holzofen gekauft. Bei der Hochzeit von Maria Sturm und Elisabeth Aumann-Bierl standen die Schützen Spalier. Bei der Fronleichnamsprozession in Geigant waren die „Auerhahnschützen“ genauso vertreten wie beim Bürgerfest in Waldmünchen mit der Dorfgemeinschaft. Letztlich nahmen die drei Jungschützen Anja Heidinger, Florian Vogl und Michaela Heidinger sehr erfolgreich am Ranglistenschießen des OSB teil. Jungschützen war dann das optimale Stichwort für den 2. Ju­gendleiter, Andreas Vogl. Wie Vogl in seinem Bericht aufführte, hatte der Verein im Vereinsjahr 2013 zwischen 15 und 17 Mitglieder im Alter zwischen 12 und 17 in den eigenen Reihen, dabei konnte die „Auer­hahn-Jugend“ auch in der Saison 2012/2013 an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen. In der Gaujugend­liga erreichte die erste Jugendmannschaft wie schon im Vorjahr den Meistertitel. Die zweite Mannschaft musste jedoch Lehrgeld zahlen. In der aktuellen Saison 2013/2014 wurden bereits 2 Wettkämpfe abgehalten, beide konnten gewonnen werden. Darüber hinaus führen die Jungschützen zum Übungsschießen zusätzlich interne Preisschießen durch. So wurde ein Osterschießen, zur Saison 2012/2013 ein Saisonabschlussschießen, im Oktober ein Gaudi-Preisschießen sowie ein Weihnachtsschießen durchgeführt. Aber auch das Gesellschaftliche kommt beim „Auerhahn-Nachwuchs“ nicht zu kurz. So wird den Junioren immer irgendetwas für die Zeit vor oder nach dem Schießen geboten, um den Jungschützen bei Laune zu halten. Diese Kameradschaft zeichnet sich so aus, dass die Jugend auch bei den internen Schießen sehr zahlreich vertreten sind. Über die drei internen Schießveran­staltungen gab dann Schriftführer Sebastian Fleischmann einen kurzen Bericht ab. Bei der Vereinsmeisterschaft 2013 nahmen Ende Januar/Anfang Februar rekordverdächtige 42 Mitglieder teil, diese gliederten sich in 15 Jungschützen, 21 Starter der Schützenklasse und sechs der Altersklasse auf. Dabei siegte in der Altersklasse Michael Bücherl, bei seinen 30 Schuss konnte er ein Ergebnis von 213 Ringen erzielen. Weitere Medaillen gewannen Armin Ederer mit 175 Ringen und Ludwig Bücherl mit 170 Ringen. Den Sieg in der Damenklasse sicherte sich Maria Sturm mit 365 Ringen, dicht gefolgt von Patricia Heidinger mit 362 Ringen. Dritter wurde Marianne Bernhardt mit 350 Ringen. Den Vereinsmeistertitel der Schützenklasse gewann Klaus Heidinger mit 378 Ringen vor Martin Weichs mit 374 Ringen und Konrad Heidinger mit 371 Ringen. Mit 334 Ringen konnte Klaus Heidinger sich auch in Luftpistolenwertung vor Tobias Wagner und Konrad Heidinger durchsetzen. Letztlich durfte Klaus Heidinger den Sepp-Aumann-Wanderpokal mit seinem 69,9 Teiler, nach seinem dreimaligen Gewinn (2010/2011/2013), in seinen Obhut nehmen. Sieger des Markus-Ackermann-Wanderpokals wurde Patricia Heidinger mit einem 144,9 Teiler. Den Thomas-Ederer-Wanderpokal der Jugend gewann Franziska Bauer mit einem 95,7 Teiler. Schülermeister wurde Florian Bauer mit 128 Ringen. Dahinter platzierten sich Josef Ackermann und Christian Heidinger mit 119 bzw. 118 Ringen. Den Vereinsmeistertitel der Jugend holte sich Michaela Heidinger mit 345 Ringe, dicht gefolgt von Anja Heidinger (337) und Florian Vogl (334). Die Jugendschützenkette ging an Anja Heidinger. Sie gewann die Wertung vor den Jugendrittern Patrizia Windmaißer (326,6) und Michaela Heidinger (439,9) mit einem 311,6 Teiler. Mit einem 188,6 Teiler ging der Titel des Schützenkönigs an Andreas Vogl. Ihm zur Seite stehen Martin Weichs als erster Ritter (198,8) und als zweiter Rit­ter Josef Bauer (242,8). Durch einen 170,8 Teiler verteidigte Kerstin Heidinger ihren Titel als Schützen­liesl. Zweite Liesl wurde Patricia Heidinger (320,6), dahinter platzierte sich Marianne Bernhardt (460,0) als dritte Liesl. Die Titelträger dieser Meisterschaften wurden dann zum Schützenabend Anfang Mai ausgezeichnet. Davor fand nach einjähriger Pause im April noch die Dorfmeisterschaft statt. Hierbei teilten sich 39 Schützen in fünf Gruppen auf. Am Ende gewann die Mannschaft „Egal Madrid“ mit 1480 Teilern, vor „FC Warzelona“ (1934) und „Juventus Urin“ (1972). In der Einzelwertung gewann Maria Sturm mit einem 48,2 Teiler vor Marianne Bernhardt (67,3) und Florian Bauer (77,0). In der neuen Saison hielten Schützen das alljährliche Nikolausschießen ab, jedoch in einer anderen Form: Es wurden die Zehntelringe gewertet. Dabei hatte am Ende Kerstin Heidinger mit 37 Punkten vor Michaela Heidinger (31) und Florian Vogl (30) die Nase vorn. Die sportlichen Ergebnisse im Rundenwettkampf der drei Mannschaften vermeldete Schießleiter Konrad Heidinger. Zuerst blickte er auf die Saison 2012/2013 zurück. Nachdem die Erste Mannschaft bis zum letzten Durchgang kämpfen musste, um nicht auf den neunten Tabellenplatz abzurutschen und somit von der Landes- in die Bezirksliga durchzumarschieren, sprang am Ende dennoch ein ansehbarer sechster Rang in der Bezirksoberliga heraus. Die Zweite Mannschaft durfte in der Saison mehr Siege bejubeln und landete in der Endabrechnung der Kreisliga auf den zweiten Platz. Nachdem die Dritte erst zum Schluss in Schwung kam, mussten sie sich mit Rang fünf von sieben Mannschaften der Gauliga B zufrieden geben. In der neuen Saison 2013/2014 kam die Erste Mannschaft besser in Schwung und steht nun mit vier Siegen aus vier Wettkämpfen auf dem zweiten Platz. Auf dem dritten Platz steht nun die Zweite in der Kreisliga nach einem verlorenen Kampf aus vier Durchgängen da. Die Dritte besitzt in der Gauliga eine ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen, der Tabellenstand ist momentan nicht bekannt. Nachdem Kassie­r Tobias Wagner den Kassenbe­richt vorgelesen und erläutert hatte, bat er alle Mitglieder ihm even­tuelle Änderungen der Bankver­bindung zu melden, damit unnötige Stornogebühren vermieden wer­den können. Zuzüglich informierte er die Mitglieder über das Sepa-Abbuchungsverfahren. Zum Schluss der Versammlung bedankte sich der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger, bei allen Mitglie­dern, die sich für den Verein im abgelaufenen Jahr engagiert haben. Das letzte Wort galt dann dem Ehrengast Franz Irrgang. Bei seiner ersten Hauptversammlung, wo er als Gauschützenmeister zu Gast ist, stellte er sich nochmal als Nachfolger Lindingers vor und war bei seiner Laudatio ebenso wie sein Vorsprecher Josef Ederer, über den Zusammenhalt und die hervorragende Jugendarbeit im Verein sehr erfreut. Denn der Nachwuchs sei die Basis für eine gesunde Zukunft eines Vereins. Überhaupt in der heutigen Zeit könne man sich über glücklich schätzen, wenn ein Verein eine solch gute Nachwuchsarbeit betreibe. Mit der Vor­schau, auf das Jahr 2014 beendete Heidinger die Jahresversammlung, wobei die genauen Termine noch bekannt gegeben werden.

 

Schützennachwuchs 2013

Die Schützen betreiben aktive Jugendarbeit, aber die Probleme im Nachwuchsbereich bleiben dennoch nicht verborgen. Genau wie alle Vereine leiden die Schützen am Nachwuchsmangel. Geringeren Gebur­tenzahlen stehen gleichzeitig immer mehr Freizeitangebote und auch Computer & Co entgegen. Bei den Schützenvereinen kommt erschwerend ein Imageproblem hinzu, da ja desöfteren "Schießen" mit Ge­walt in Verbindung gebracht wird. Jedoch ist gerade das Gegenteil der Fall. Der Schießsport mit dem Luftgewehr/-pistole ist eine vielfältige Sportart, die vorallem viel Disziplin, Konzentration und Ausdau­er benötigt. Trotzallem klagen nicht nur die anderen Sportvereine (Volleyball, Fußball, etc.), sondern auch die Schützenvereine überall in ganz Deutschland über akuten Nachwuchsmangel. Überall? Nein nicht überall. Ein kleines Dorf in der Oberpfalz, Rannersdorf, hat überhaupt keinen Grund zum Jam­mern. In der Dorfgemeinschaft Zillendorf/Rannersdorf wecken Computer & Co nicht das ganz so große Interesse und die beiden Dorfvereine "Sportfreunde Hohenstein" und "Auerhahnschützen" Rannersdorf können immer noch die Hauptsportarten in Bayern Fußball und Luftgewehrschießen den Jungen am Lande anbieten.

Vor allem die "Auerhahn" stehen für eine prädestinierte Jugendarbeit. 17 Jungschützen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren stehen Woche für Woche an die Stände im Troidkasten und somit muss um die Zukunft der Rannersdorfer Schützen keine Bange sein. Die beiden C-Lizenzinhaber Kon­rad und Klaus Heidinger sowie die beiden Jugendleiter Maria Sturm und Andreas Vogl vermitteln mit viel Professionalität beim wöchentlichen Samstagstraining (18:30 Uhr im Rannersdorfer Troidkasten) all das was den Schützensport so attraktiv macht: Körperbeherrschung, Ausdauer, Disziplin und Konzen­tration. Dass diese aufopferungsvolle Arbeit der "Auerhahn" Verantwortlichen Früchte trägt zeigten vor­allem die Ergebnisse bei den Gaurundenkämpfe und Gaumeisterschaften, wo man ständig bei den vor­deren Plätzen vertreten war. Desweiteren konnten ständig gute Jungschützen in die drei Erwach­senenmannschaften miteingebunden werden.

Bei der erst seit vier Jahren bestehenden 3. Mannschaft wur­de am vergangene Woche mit der jüngsten Mannschaft mit einem Altersschnitt von nicht mal 20 Jahren ein neuer Mannschaftsrekord geschossen. Gegen Obernried V holten die fünf Schützen Sebastian Fleischmann (315), Kerstin Heidinger (337), Anja Heidinger (339), Michaela Heidinger (340) und An­dreas Neumeier (321) einen 1652:1570 Sieg. Damit dies aber weiterhin bleibt, dass die Rannersdorfer solch gute Ergebnisse im Jugendbereich feiern können und auch im Erwachsenenbereich gut mit Jung­schützen versorgt sind, lässt sich Klaus Heidinger immer wieder was Neues einfallen. So auch beim ab­schließenden Weihnachtsschießen. Als Belohnung für den ganzjährigen Trainingsfleiß ließ Heidinger mit dem Jugendleiterteam beim Jahresabschluss was Besonderes einfallen. Auf das Christkind schießt man nicht! Da man eben nicht auf Lebewesen oder auf andere Heiligtümer schießt, waren dann eben passend zu Weihnachten Christbaumkugeln das Ziel.

Geschossen wurde von den üblichen Zehn Metern. Jedoch nicht auf Scheiben sondern auf einem Christbaum und gezielt wurde nicht auf den Zehner son­dern eben auf nummerierte Weihnachtskugeln. Jede Kugel bedeute dann eine Schachtel mit einem "Weih­nachtsgeschenk" und somit gab es am Ende nur Gewinner. Mit einem Dankeschön für das Enga­gement der Jungschützen im Jahr 2013 verabschiedete Klaus Heidinger den Schützennachwuchs in das Jahr 2014. Hier geht es dann aufgrund der Jahresversammlung (4. Januar, Beginn 20 Uhr) erst am 11. Januar um 18:30 Uhr im Troidkasten weiter. Interessierte Neueinsteiger sind jederzeit willkommen, um das Ge­meinschaftsleben der Rannersdorfer, aber vorallem die Attraktivität des Schießsport zu vermittelt zu be­kommen.

Schützenabend 2013

Die drei Erstplatzierten sowohl in der "Gau-Meisterschaft" als auch in der "Vereinsmeisterschaft"
Die drei Erstplatzierten sowohl in der "Gau-Meisterschaft" als auch in der "Vereinsmeisterschaft"

Trotz des Klassenerhalts in letzter Sekunde konnte Schützenmeister Klaus Heidinger den Mitgliedern beim Schützenabend eine sportliche positive Saison aufzeigen. Nachdem die Erste Mannschaft bis zum letzten Durchgang kämpfen musste, um nicht auf den neunten Tabellenplatz abzurutschen und somit von der Landes- in die Bezirksliga durchzumarschieren, sprang am Ende dennoch ein ansehbarer sechster Rang in der Bezirksoberliga heraus. Die Zweite Mannschaft durfte in der Saison mehr Siege bejubeln und landete in der Endabrechnung der Kreisliga auf den zweiten Platz. Nachdem die Dritte erst zum Schluss in Schwung kam, mussten sie sich mit Rang fünf von sieben Mannschaften der Gauliga B zufrieden geben. Phänomenal präsentierte man sich jedoch wiederum bei der „Gau-Meisterschaft“. Dabei stellte die Herrenmannschaft als Seriensieger auch in diesem Jahr den Gewinner der Mannschaftswertung Schützenklasse Herren Luftge­wehr. In der Einzelwertung machten sich die Rannersdorfer – Klaus Heidinger, Martin Weichs und Konrad Heidinger – die Plätze unter sich aus. Auch Josef Bauer konnte einen hervorragenden dritten Platz für sich verbuchen.

Vereinsmeister und Wanderpokalsieger 2013
Vereinsmeister und Wanderpokalsieger 2013

Um die Anwesenden nicht länger auf die Folter zu spannen, übergab dann das Vereinsoberhaupt das Wort an Schießleiter Konrad Heidinger, um die mit Spannung erwartete Siegerehrung, der mit 43 Teilnehmern rekordverdächtigen Vereinsmeisterschaft 2013, durchzuführen. In der Altersklasse siegte in diesem Jahr Michael Bücherl, bei seinen 30 Schuss konnte er ein Ergebnis von 213 Ringen erzielen. Weitere Medaillen gewannen Armin Ederer mit 175 Ringen und Ludwig Bücherl mit 170 Ringen. Es folgten Josef Ederer (157), Rudi Wutz (156) und Rosi Windmaißer (135). Den Sieg in der Damenklasse sicherte sich Maria Sturm mit 365 Ringen, dicht gefolgt von Patricia Heidinger mit 362 Ringen. Knapp ging es auch im Kampf um Platz drei her, Marianne Bernhardt konnte sich diesen mit 350 Ringen knapp vor Anita Rampf mit 348 Ringen für sich entscheiden. Der fünfte Rang dieser Wertung ging an Anja Heidinger (339). Wie schon bei der „Gau-Meisterschaft“ machten sich Martin Weichs, Konrad und Klaus Heidinger die ersten Plätze in Schützenklasse unter sich aus. Letztlich gewann Klaus Heidinger mit 378 Ringen vor Martin Weichs mit 374 Ringen und Konrad Heidinger mit 371 Ringen. Ausgezeichnete Ergebnisse erzielten auch Andreas Vogl (367), Josef Bauer (366) und Josef Roider (364). Der Titel des Vereinsmeisters Luftpistole ging ebenfalls an Klaus Heidinger. Mit 334 Ringen konnte er sich vor Tobias Wagner (321) und Konrad Heidinger durchsetzen. Letztlich durfte Klaus Heidinger den Sepp-Aumann-Wanderpokal mit seinem 69,9 Teiler, nach seinem dreimaligen Gewinn (2010/2011/2013), in seinen Obhut nehmen. Sieger des Markus-Ackermann-Wanderpokals wurde Patricia Heidinger mit einem 144,9 Teiler.

Saisonabschluss Schützenjugend

Ein enormes Lob konnte der 1. Schützenmeister Klaus Heidinger am Schützenabend dem Vereinsnachwuchs aussprechen. Besonders freute es Heidinger, dass die Jugend wie schon bei den Übungsabenden, so zahlreich erschienen ist. Genau dieser Trainingsfleiß wirke dann nicht nur auf den Zusammenhalt innerhalb der Truppe aus, sondern auch wie in der abgelaufenen Saison 2012/2013 auf das Sportliche, so das Vereinsoberhaupt weiter. Wenn man sehe, dass die Jugendarbeit auf allen Ebenen Früchte trage, dann mache diese „Arbeit“ nicht nur den aktiven Jugendlichen, sondern auch den Verantwortlichen Spaß, so der Schützenmeister weiter. So berichtete Klaus Heidinger, dass die 17-köpfige Jugend regelmäßig Samstags trainiert. Desweiteren verbuchte man große Erfolge im „Gau-Rundenwettkampf“ der Jugend- und Schülerklasse sowie bei der „Gau-Meisterschaft“. Dabei sprangen einige Medaillen bei der eben erwähnten „Gau-Meisterschaft“ für die Rannersdorfer Jungschützen heraus. Die erste Mannschaft der Jugend konnte den Titel in ihrer Gruppe verteidigen und somit durften sie mit vier Siegen aus vier Durchgängen zum zweiten mal die Meisterschaft der Jugend- und Schülergruppe 1 feiern. In der Einzelwertung konnten sich Florian Vogl als Erster mit 1399 Ringen, Franziska Bauer als Zweite (1360) und Michaela Heidinger als Fünfte (1331) ebenfalls auszeichnen. Die zweite Mannschaft mit den jüngeren Jahrgängen war zwar mit ihrem fünften Platz in ihrer Gruppe nicht so erfolgreich, aber wenn die Schützen weiter so eifrig an den Samstagen an den Ständen üben, werden auch Diese mit dem sportlichen Erfolg belohnt werden. Bevor der erste Schießleiter Konrad Heidinger die Leistungen des Nachwuchses bei der Vereinsmeisterschaft würdigte, gab Klaus Heidinger noch zur Notiz, dass man nun bis September/Oktober in die Sommerpause gehe. Der genaue Termin des Saisonstarts wird davor noch bekannt gegeben.

So schritt der erste Schießleiter Konrad Heidinger zur Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft 2013 über. Vereinsmeister der Schülerklasse (20 Schuss) wurde Florian Bauer mit 128 Ringen. Den Vize-Meistertitel sicherte sich Josef Ackermann mit 119 Ringen vor Christian Heidinger mit 118 Ringen. Auf den weiteren Plätzen positionierten sich Lukas Scheck (105), Martin Bücherl (102), Stefan Späth (98) und Andreas Kraus (84). Mit 345 Ringen holte sich Michaela Heidinger den Vereinsmeistertitel der Jugendklasse (40 Schuss). Ihr am nächsten auf den Fersen war Anja Heidinger mit 337 Ringen, gefolgt von Florian Vogl mit 334 Ringen. Danach reihten sich Franziska Bauer (332), Daniel Schindler (306), Dominik Bauer (298), Patrizia Windmaißer (284) und Veronika Ederer (259) ein. Den Tom-Ederer-Wanderpokal darf nun Franziska Bauer ein Jahr für ihr Eigen nennen. Mit einem 95,7 Teiler gewann sie diese Wertung vor Patrizia Windmaißer (204,0) und Daniel Schindler (209,0).

Majestäten 2013

Im Rahmen der Saisonabschlussfeier der „Auerhahnschützen“ im Rannersdorfer „Troidkasten“ wurden von Schießleiter Konrad Heidinger die Majestäten proklamiert. Mit einem 188,6 Teiler ging der Titel des Schützenkönigs an Andreas Vogl. Ihm zur Seite stehen Martin Weichs als erster Ritter (198,8) und als zweiter Rit­ter Josef Bauer (242,8). Durch einen 170,8 Teiler verteidigte Kerstin Heidinger ihren Titel als Schützen­liesl. Zweite Liesl wurde Patricia Heidinger (320,6), dahinter platzierte sich Marianne Bernhardt (460,0) als dritte Liesl. In der gemeinsamen Jugend- und Schülerwertung konnte der Vorjahressieger, Stefan Späth, die Jugendschützenkette an Anja Heidinger übergeben. Sie gewann die Wertung vor den Jugendrittern Patrizia Windmaißer (326,6) und Michaela Heidinger (439,9) mit einem 311,6 Teiler.

 

Dorfschießen 2013

Zum ersten mal begegnen sich zwei deutsche Mannschaften im Finale der Fußball-Champions-League, ganz Deutschland ist nach den Siegen von Dortmund und Bayern im Fußballfieber. Dies nahmen die Auerhahnschützen zum Anlass, die Mannschaftsnamen bei ihrem diesjährigen Dorfschießen der Dorfgemein­schaft Rannersdorf/Zillendorf nach Team-Namen der Champions-League-Teilnehmer, welche jedoch leicht verändert wurden, zu benennen. So traten dann 39 Teilnehmer aufgeteilt in fünf Mannschaften, wie zum Beispiel Hinter Mailand oder Juventus Urin, an die Stände, um den mittigsten Schuss zu ermitteln. Bei der Siegerehrung zeigte sich dann Schützenmeister Klaus Heidinger besonders erfreut, dass wiedereinmal die Jugend so zahlreich erschienen ist. Desweiteren erwähnte er, dass das Dorfschießen immer wieder eine Veranstaltung sei, indem die Dorfgemeinschaft gesellschaftlich gestärkt werde und alle Teilnehmer sich auf einem gleichen Level messen könnten, was auch in diesem Jahr der Fall gewesen sei. Dies war dann auch bei der Siegerehrung zu erkennen. In der Einzelwertung siegte am Ende Maria Sturm mit einem 48,2 Teiler vor Marianne Bernhardt mit 67,3 Teiler. Einen 77 Teiler schoss Jungschütze Florian Bauer und reihte sich somit knapp dahinter auf Platz drei ein. Mit einem großen Vorsprung siegte in der Mannschaftswertung die Gruppe Egal Madrid mit den Schützen Dominik Bauer, Patricia Windmeißer, Tobias Wagner, Stefan Köppl, Renate Nagl, Laura Paulus, Martin Weichs und Anja Heidinger. Diese Acht erschossen gesamt einen 1480 Teiler. Spannender wurde es im Kampf um Platz zwei, diesen sicherte sich der FC Warzelona (Florian und Franziska Bauer, Sebastian Fleischmann, Thomas Ederer/Ra, Herbert Wallner, Florian Vogl, Josef Bauer und Katrin Schindler) mit einem 1934 Teiler. Platz drei ging an Juventus Urin mit einem 1972 Teiler (Alexander Schwarz, Christian, Konrad und Kerstin Heidinger, Veronika Ederer, Daniel Schindler, Josef Roider und Josef Vogl). Auf den weiteren Plätzen folgten Hinter Mailand mit einem 2127 Teiler (Julia Ederer, Michaela Heidinger,, Martin Bücherl, Maria Sturm, Gerda Vogl, Andreas Neumeier, Christopher Schönberger und Sonja Brey) und Glasbier Ranchers mit einem 2364 Teiler (Rosemarie Windmaißer, Dieter Bernhardt, Pia Nagl, Marianne Bernhardt, Klaus Heidinger, Andreas Vogl und Matthias Höcherl).

 

Preisschießen "Jugend"

Zum letzten Übungsschießen mit dem alten Jugendleiterduo Maria Sturm/Christopher Schönberger war den Jugendlichen der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf nochmal ein besonderer Anreiz geboten. Es war ein Pokalschießen angesagt, bei dem nicht nur die meisten Ringe sondern auch der bester Teiler zählte. Um die Chancengleichheit von Schüler- und Jugendklasse darbieten zu können, ging je abwechselnd bester Teiler und beste Ringzahl in die Wertung. So siegte am Ende Florian Vogl, der mit einem 163 Teiler den mittigsten Schuss erzielen konnte. Den zweiten Platz erkämpfte sich Michaela Heidinger, die mit 73 Ringen die meiste Ringzahl erreichte. Mit dem zweitbesten „Blattl“ (166 Teiler) gewann Daniel Schindler ebenfalls einen Pokal und war somit in der Endabrechnung auf Rang drei. Über Sachpreise durften sich Patrizia Windmaißer (68 Ringe), Josef Ackermann (246 Teiler), Dominik Bauer (65 Ringe), Stefan Späth (423 Teiler), Christian Heidinger (61 Ringe), Lukas Scheck (501 Teiler), Florian Bauer (57 Ringe), Andreas Kraus (737 Teiler), Martin Bücherl (49 Ringe) und Julia Ederer (786 Teiler). Am Ende war es jedoch egal ob man Platz 1 oder 13 erreicht hat, denn belohnt wurden nochmal alle vom 2. Jugendleiter. Nachdem Christopher Schönberger seinen Posten vom 2. Jugendleiter zum 2. Schießleiter wechselt, spendierte er seinen Schützlingen zum Abschied noch eine Brotzeit. Das nächste Übungsschießen unter der neuen Jugendleitung mit Maria Sturm/Andreas Vogl findet am Samstag, den 12. Januar, um 18 Uhr im Troidkasten statt. Interessenten dieser Sportart, ab 12 Jahren, sind jederzeit willkommen um den Schützensport auszuprobieren.

Hauptversammlung 2013

Ganz im Zei­chen der anstehenden Neuwahlen stand die diesjährige Hauptversammlung der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf. Nach­dem der 1. Schützenmeister Klaus Heidinger die Anwesenden be­grüßt hatte, darunter auch die Stadträte Josef Aumann und Josef Ederer als Vertreter der Stadt Waldmünchen, legten die verschiedenen Bereichsleiter nach einer Gedenkminute an die Verstorbenen Mitglieder ihre Tätigkeitsberichte vor.

Im sportlichen Bereich musste die 1. Mannschaft ,nach nur einem Jahr, die Landesliga wieder verlassen. Wie Schießleiter Konrad Heidinger erwähnte, sei dies jedoch kein Beinbruch und man nehme dies als schöne Erfahrung mit. In der laufenden Saison 2012/2013 konnten zwar erst zwei Pluspunkte erreicht werden, aber es stehen noch einige Vergleichskämpfe mit Siegchancen an. Nur hauchdünn am Bezirksligaaufstieg schrammte die 2. Mannschaft vorbei. Letztendlich belegte die „Auerhahn II“ in der Endabrechnung der Kreisliga Nordost den zweiten Platz mit 14 Punkten (punktgleich mit Treffelstein). Drei Siege bei vier Runden lautet die Bilanz der Rannersdorfer in der Kreisligasaison 2012/2013. Die 3. Mannschaft stand am Schluss der Wettkampfrunde 11/12 mit vier Punkten auf Position fünf. In der neuen Saison konnte man erst einen Sieg nach drei Vergleichskämpfen feiern. In gewohnter Stärke zeigten sich die Rannersdorfer Schützen bei der Gaumeisterschaft. Die Mannschaftswertung konnte man für sich entscheiden und auch in der Einzelwertung präsentierten sich die „Auerhahn“ eindrucksvoll. Klaus Heidinger wurde Gaumeister, Konrad Heidinger Vizemeister in der Schützenklasse. Marianne Bernhardt erschoss sich einen guten dritten Platz.

Dass die hervorragende Jugendarbeit der Übungsleiter sowie der Jungendleiter nun Früchte trägt, zeigte der Jahresrückblick der Jugendleiterin Maria Sturm. In diesem Jahr konnte die Jugendleitung um Maria Sturm und Christopher Schönberger zwei Mannschaften in die Gaurunde schicken. Die 1. Mannschaft konnte sogar in diesem Jahr sogar die „Übermannschaft“ der letzten Jahre, „Eichenlaub“ Biberbach, überflügeln und diese als „Jugend-Meister“ ablösen. Auch die „Auerhahn II“ glänzte und belegte am Ende einen ausgezeichneten zweiten Platz. Bei der Gaumeisterschaft standen sogar drei „Podestplätze“ zu Buche. Florian Vogl sicherte sich den dritten Rang der Kategorie „LG Jugend A“. Für Anja Heidinger (Junioren B weiblich) sprang ein zweiter Platz heraus. Sogar den Gaumeistertitel in der Rubrik „Jugend A weiblich“erkämpfte sich Franziska Bauer. Insgesamt, erörterte Sturm, habe der Schützenverein im Jugendbereich 17 Mitglieder zwischen 12 und 17 Jahren. Neben den zahlreichen Übungsschießen durften sich Jugendlichen beim Osterschießen und beim Jahresabschlussschießen intern gegeneinander messen. Zur Belohnung des Trainingsfleißes über das ganze Jahr hinaus ging die Jugendabteilung zum Pizza-Essen und zum Bowlen.

Nach den Berichten im sportlichen Bereich auf Gau-Ebene sowie in den Ligenwettkämpfen, vermeldete Schriftführer Sebas­tian Fleischmann, dass im vergangenen Jahr fünf Vorstandschaftssitzungen sowie drei interne Schießveranstaltungen abgehalten worden sind. Als Erstes standen die Vereinsmeisterschaften auf dem Programm: Konrad Heidinger konnte sich mit exzellenten 389 Ringen den Vereinsmeistertitel sichern. Auf den weiteren Podestplätzen landeten Klaus Heidinger mit 381 Ringen und Josef Bauer mit 366 Ringen. Vereinsmeisterin wurde Marianne Bernhardt mit 366 Ringen, gefolgt von Anita Rampf (345) und Kerstin Heidinger (340). Den ersten Platz der Rubrik Altersklasse holte sich Rudi Wutz mit 186 Ringen bei 30 Schuss, den zweiten Platz ergatterte sich Armin Ederer mit 173 Ringen. Die Luftpistolenwertung ging in diesem Jahr an Klaus Heidinger mit 339 Ringen vor Josef Bauer mit 329 Ringen und Tobias Wagner mit 309 Ringen. Vereinsmeister der Schülerklasse (20 Schuss) wurde Patrizia Windmaißer mit 145 Ringen. Den Vize-Meistertitel sicherte sich Lukas Scheck mit 129 Ringen vor Florian Bauer mit 117 Ringen. Mit 351 Ringen holte sich Anja Heidinger den Vereinsmeistertitel der Jugendklasse (40 Schuss). Ihr am Nächsten auf den Fersen war Florian Vogl mit 345 Ringen, gefolgt von Franziska Bauer mit 321 Ringen. Mit einem starken 79,0 Teiler konnte Tobias Wagner den Sepp-Aumann-Wanderpokal für sich gewinnen . Den Markus-Ackermann-Wanderpokal gewann in diesem Jahr Anita Rampf mit einem 105,1 Teiler. Mit einem ausgezeichneten 67,2 Teiler konnte Anja Heidinger den Thomas-Ederer-Wanderpokal für ein Jahr als ihr Eigen nennen. Die Jugendkönigs-Kette gewann Stefan Späth mit einem 459,0 Teiler. Ihm zur Seite stehen mit einem 563,8 Teiler Christian Heidinger und mit einem 613,0 Teiler Daniel Schindler als zweiter und dritter Ritter. Die Majestäten der Schützenklasse bilden als Schützenkönig Klaus Heidinger (106,9 Teiler), als 1. Ritter Josef Roider (162,6) und Martin Weichs (296,9) als 2. Ritter. 1. Schützenliesl 2012 wurde Kerstin Heidinger mit einem 166,8 Teiler. Die weiteren „Hoheiten“ gelten als Zweite und Dritte Liesl Marianne Bernhardt (301,5 Teiler) und Anita Rampf (363,9 Teiler). Das Nikolausschießen gewann im vergangenen Jahr 2012, wobei dieses Mal sowohl die 21 Erwachsenen und die 13 Jugendlichen sich in einer Gruppe duellierten, Daniel Schindler mit 55 Punkten, gefolgt von Martin Weichs mit 49 Punkten und Dieter Bernhardt mit 48 Punkten. Beim Ausschießen der Theo-Heidinger-Geburtsscheibe hatte mit Florian Vogl wiederum ein Jungschütze die Nase vorn und war der Vorgabe eines 221 Teilers am Nächsten. Mit einem 226 Teiler (5 Teiler Unterschied) setzte er sich vor Christi­an Heidinger mit einem 215 Teiler (6 Teiler Unterschied) sowie Thomas Ederer (Rannersdorf) mit einem 214 Teiler (7 Teiler Unterschied).

Nachdem Kassie­r Tobias Wagner den Kassenbe­richt vorgelesen und erläutert hatte, bat er alle Mitglieder ihm even­tuelle Änderungen der Bankver­bindung zu melden, damit unnötige Stornogebühren vermieden wer­den können.

Bevor die neue Führungsriege der „Auerhahnschützen“ neu gewählt wurde, bilanzierte der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger, das vergangene Jahr: Mit zwei „Neuen“ und zwei verstorbenen Mitgliedern konnte man den Mitgliederstand auf 113 halten. Desweiteren nahm der Verein neben den bereits erwähnten intern abgehaltenen Schießveranstaltungen und der Beteiligung bei der Gaumeisterschaft an der Landesmeistschaft (Konrad und Klaus Heidinger) sowie am Präsidentenpokalschießen (Franziska Bauer, Klaus Heidinger) in Pfreimd teil. Im gesellschaftlichen Bereich beteiligte man sich an der Fronleichnamsprozession in Ast, sowie bei der Einweihung des Dorferlebnishauses in Rhan. Auch standen die Besuche des Oberpfälzer Schützentages, einer Präventionsveranstaltung und des Jahresempfanges in Waldmünchen an. Der Zusammenhalt im Verein konnte mit der Ausrichtung des Kirchweihfestes mit Baumaufstellen und einer Jugend-Bar sowie bei der Austragung des Tag des offenen Türes im Oktober widerspiegeln. Am Ende seines Tätigkeitsberichtes erwähnte Heidinger, dass der Verein sich zwei neue Gewehre angeschafft habe und falls sich Jemand für die alten, ausrangierten Schießgewehre interessiere, sich beim Vorstand melden solle.

Die darauf folgende Neuwahl der Vorstandschaft wurde von Stadtrat Josef Aumann, unterstützt durch seinem Stadtratskollegen Josef Ederer, geleitet und in rekordverdächtigem Tempo durchgeführt.: 1. Schützenmeister: Klaus Heidinger, 2. Schützenmeister: Thomas Ederer, 1. Schießleiter: Konrad Heidinger, 2. Schießleiter: Christopher Schönberger, 1. Kassier: Tobias Wagner, 2. Kassier: Marianne Bernhardt, 1. Schriftführer: Sebastian Fleischmann, 2. Schriftführer: Andreas Neumeier, 1. Jugendleiter: Maria Sturm, 2. Jugendleiter: Andreas Vogl. Als Kassenprüfer fungieren Martin Weichs und Josef Bauer. Das Amt des Fahnenjunkers wurden Daniel Schindler und Florian Vogl zugewiesen.

Nach der Neuwahl gab Stadtrat Josef Ederer im Namen der Stadt sein Statement ab und freute sich, dass er so viele Jugendliche bei der Jahresversammlung sehe. Dies zeige das Engagement der Vorstandschaft, aber vor allem des Vorstandschaftssprechers Klaus Heidinger, der es versteht die Mitglieder zu motivieren und mit den Jugendlichen umzugehen. Denn vorallem in der heutigen Zeit, wo junge Menschen nicht so leicht zum Sport zu bewegen sind, kann man stolz darüber sein durch den Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft Rannersdorf/Zillendorf, dass der Schützenverein „Auerhahn“ so viele junge Mitglieder besitzt. Wobei dies auch an der Arbeit der „jungen“ Vorstandschaft läge, dass die heutige Generation noch den Weg zu dieser Sportart findet.

Mit einem Dank an die scheidenden Vorstandsmitglieder Stefan Köppl (neun Jahre 1. Schriftführer sowie drei Jahre 2. Schießleiter) sowie Anita Rampf (neun Jahre 1. Jugendleiter und drei Jahre 2. Schriftführer) und der Vorschau auf das Jahr 2013 endete die Versammlung der Auerhahnschützen. Das Programm: 26.01./02.02. Vereinsmeisterschaft, 17.02. Hauptversammlung Gau Böhmerwald in Hiltersried mit Neuwahlen(13.30 Uhr).

 

Geburtsscheibe Theo Heidinger

Auch in diesem Jahr schossen die Auerhahnschützen zum traditionellen „Adventsschießen“ auf die Nikolaus-Gaudi-Scheibe. Die meisten Punkte unter den rekordverdächtigen 34 Teilnehmern erzielte Daniel Schindler mit 55 Punkten, gefolgt von Martin Weichs mit 49 Punkten und Dieter Bernhardt mit 48 Punkten. Über weiter Spitzenergebnisse durften sich Patricia Heidinger (46 Punkte), Franziska Bauer (45 Punkte), Maria Sturm und Florian Vogl (jeweils 42 Punkte), Thomas Ederer und Tobias Wagner (jeweils 41 Punkte) sowie Marianne Bernhardt und Andreas Vogl (jeweils 40 Punkte) freuen. Desweiteren stifteten Klaus und Anja Heidinger den Auerhahnschützen anlässlich der Geburt ihres zweiten Kindes Theo Heidinger eine „Geburtsscheibe“. Diese wurde ebenfalls am vergangen Sonntag im Troidkasten ausgeschossen. Aufgrund des Geburtsdatums 22. Januar wurde als Vorgabe ein 221 Teiler gewählt. Die­sem am Nächsten mit einem 226 Teiler (5 Teiler Unterschied) war Florian Vogl und konnte so die Trophäe in seinen Obhut nehmen. Weitere Sachpreise gab es für Christian Heidinger als Zweitplatzierten mit einem 215 Teiler (6 Teiler Unterschied) sowie für den Drittplatzierten Thomas Ederer (Rannersdorf) mit einem 214 Teiler (7 Teiler Unterschied). Auf den weiteren Plätzen folgten: Claudia Roider (213 Teiler), Maria Sturm (235 Teiler), Tobias Wagner (236 Teiler), Konrad Heidinger (206 Teiler), Marianne Bernhardt (199 Teiler), Patricia Heidinger (191 Teiler) und Klaus-Dieter Bernhardt (190 Teiler).

 

Tag der offenen Tür 2012

Die Schützen betreiben aktive Jugendarbeit, aber die Probleme im Nachwuchsbereich bleiben nicht verborgen. Genau wie alle Vereine leiden die Schützen am Nachwuchsmangel. Geringeren Geburtenzahlen stehen gleichzeitig immer mehr Freizeitangebote und auch Computer & Co entgegen. Bei den Schützenvereinen kommt erschwerend ein Imageproblem hinzu, welches auch in der Presse geschürt wird. Schlagzeilen wie geplanter Amoklauf und Selbstmord in Köln, 19-jähriger Amokläufer tötet in Erfurt 16 Menschen und sich selber oder Amoklauf auf der Albertville-Realschule Winnenden waren in den letzten Jahren in der deutschen Presse zu lesen und stellten dabei den Schützensport negativ dar. Und immer wieder werden Schützen und Schützenvereine mit diesen schrecklichen Vorkommnissen in Verbindung gebracht. Waffen – Gewalt – Schützenverein! Für Politik und andere Verantwortliche gilt es die Mitverantwortung an solchen Ereignissen von sich zu weisen: Gewaltvideos, Computer-Mordspiele und Schützenvereine werden in einem Atemzug genannt. Mit solchen Vorurteilen der Politiker und schlecht informierter Journalisten wurde das Image der „Schützen“ negativ dargestellt und die Mitgliederzahlen des DSB (Deutschen-Schützen-Bundes) schwanden.

Wobei aber das „Schießen“ im Schützenverein überhaupt nichts mit wildem Herumgeballere zu tun hat, dies sind offenbar nur Vorurteile von Menschen, die sich mit dieser Sportart noch nicht befasst haben. Denn der Schießsport wird mit ganz anderen Begriffen definiert: Körperbeherrschung, Entspannung und Konzentration. Moderner Schießsport ist ein wertvoller und anspruchsvoller Freizeitsport, der eben Körperbeherrschung und nicht die Waffe in den Mittelpunkt stellt. Deshalb ist es den teilnehmenden Schützenvereinen am Projekt „Ziel im Visier – Zukunft Schützenverein“ ein großes Anliegen, dass durch die Information aus erster Hand manches Vorurteil und manche Vorbehalte in geselliger Runde sowie auf unterhaltsame Weise aus der Welt geschaffen wird. Hiermit möchten die Vereine auch dem negativen Trend entgegenwirken und den Besuchern das Interesse an der Konzentrationssportart wecken.

Auch der Schützenverein „Auerhahn“ Rannersdorf beteiligte sich am „Wochenende der Schützenvereine“, um den Menschen in der Umgebung zu zeigen, dass das bayerische Schützenwesen vollkommen andere Facetten besitzt, als hinlänglich bekannt ist. Infolgedessen übermittelte der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger, mit seinem Vorstandschaftsteam den Besuchern am vergangen Samstag, auf was es bei dieser Sportart ankommt. Dabei durften die Interessenten bei einem Schnupperschießen unter fachkundiger Anleitung der C-Lizenz-Inhaber Konrad und Klaus Heidinger ihr Können mit Luftgewehr oder -pistole unter Beweis stellen, in dieser Beziehung sahen diese gleich, welche Konzentration und Ausdauer beim Schützensport benötigt wird. Die Eltern der „Jungschützen“ konnten sich an diesem Tag informieren, wie ihre Sprösslinge beim wöchentlichen Übungsabend (jeden Samstag von 18 bis 20 Uhr) trainieren. Hierbei staunte so mancher Elternteil mit welch abwechslungsreichem Programm das Training gestaltet wird. Ob mit Reaktionstests, Gleichgewichtstest, dem normalen Schießen auf Übungsscheiben oder anderen Methoden wissen die Verantwortlichen um das Trainer- und Jugendleiterteam immer, der 15-köpfigen Jugendgruppe mit Spaß und Freude das Konzentrieren auf einen Punkt mit Ausdauer zu vermitteln. Wie Heidinger erklärte sei Ziel des Sportschießens, die Mitte einer Schießscheibe, durch Einklang von Körper (statischem Aufbau und Körperbeherrschung) und Geist (innere Ruhe und Kontrolle von äußeren Einflüssen), zu treffen. Dies braucht Training, sowohl körperliches als auch mentales. Desweiteren wurde den Anwesenden die Ausrüstung der Sportschützen sowie der Wandel der Schützengeschichte (Luftgewehre von damals und Luftgewehre von heute) veranschaulicht.

Aber auch das Gesellschaftliche – wie im ganzen Vereinsjahr – wurde am vergangenen Samstag nicht vernachlässigt. Während die Eltern bei Kaffe und Kuchen ihre Meinungen des Tages austauschten, durften die Kinder im Außenbereich beim Büchsenwerfen oder auch beim Luftballonspickern ihre Treffsicherheit aufblitzen lassen. Beim bei Veranstaltungen nicht mehr wegzudenkenden „Kinderschminken“ schlüpfte der Nachwuchs in Rollen von Tigern, Prinzessinen oder anderen Fabelwesen. Letztlich durften die Rannersdorfer diesen Tag als Erfolg für sich verbuchen, wo man den anwesenden Besuchern übermitteln konnte, was den Schützensport so attraktiv macht: Sport und Spaß in der Gemeinschaft bietet der Schießsport, der von Jung und Alt (Mindestalter für die Ausübung des Schießsports mit Druckluftwaffen ist 12 Jahre, mit Ausnahmegenehmigung 10 Jahre, nach oben jedoch keine Begrenzung), aber auch von Menschen mit Handicap ausgeübt werden kann. Gute Nerven, innere Ruhe, Ausgeglichenheit und eine gesunde Portion Ehrgeiz sind Voraussetzung, um erfolgreich zu sein.

Saisonabschluss Auerhahn-Jugend 2012

Ein enormes Lob konnte der 1. Schützenmeister Klaus Heidinger am letzten Schützenabend dem Vereinsnachwuchs aussprechen. Besonders freute es Heidinger, dass die Jugend wie schon bei den Übungsabenden, so zahlreich erschienen ist. Genau dieser Trainingsfleiß wirke dann nicht nur auf den Zusammenhalt innerhalb der Truppe aus, sondern auch wie in der abgelaufenen Saison 2011/2012 auf das Sportliche, so das Vereinsoberhaupt weiter. Wenn man den Eifer dieser Jugendlichen sieht, verbreitet diese Arbeitet dann nicht nur den „Aktiven“ selbst Spaß. Diese Freude greift dann auch auf die Vorstandschaft und den Übungsleitern über. Dadurch glänzte die „Auerhahn-Jugend“ auch auf Gauebene. In den Rundenwettkämpfen startete man heuer sogar mit zwei Mannschaft. Die erste Mannschaft konnte in diesem Jahr sogar die „Übermannschaft“ der letzten Jahre, „Eichenlaub“ Biberbach, überflügeln und diesen als „Jugend-Meister“ ablösen. Mit sechs Punkten belegte die „Auerhahn I“ den ersten Platz der Gauliga A. Auch die zweite Mannschaft präsentierte sich in ihrer Gruppe hervorragen. Am Ende sprang für die „Auerhahn II“ ein zweiter Platz der Gauliga B heraus. In der Einzelwertung war mit Anja Heidinger ebenfalls eine „Rannersdorferin“ an vorderster Front. Diese guten Leistungen konnten die Schützlinge der Jugendleiter Maria Sturm und Christopher Schönberger bei den Gaumeisterschaften wieder darbieten. Michaela Heidinger und Patrizia Windmaißer erkämpften sich den vierten Rang ihrer Altersklassen. Florian Vogl erschoss sich den dritten Rang der Kategorie „LG Jugend A“. Für Andreas Vogl (Junioren männlich), Kerstin Heidinger (Junioren weiblich) und Anja Heidinger (Junioren B weiblich) sprang ein zweiter Platz heraus. Sogar den Vereinsmeistertitel in der Rubrik „Jugend A weiblich“ erzielte Franziska Bauer. Nach den Erfolgsmeldungen auf Gauebene schritt er erste Schießleiter Konrad Heidinger zur Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft 2012 über. Vereinsmeister der Schülerklasse (20 Schuss) wurde Patrizia Windmaißer mit 145 Ringen. Den Vize-Meistertitel sicherte sich Lukas Scheck mit 129 Ringen vor Florian Bauer mit 117 Ringen. Auf den weiteren Plätzen positionierten sich Stefan Späth (115), Christian Heidinger (115), Martin Bücherl (94), Andreas Kraus (87) und Josef Ackermann(83). Mit 351 Ringen holte sich Anja Heidinger den Vereinsmeistertitel der Jugendklasse (40 Schuss. Ihr am nächsten auf den Fersen war Florian Vogl mit 345 Ringen, gefolgt von Franziska Bauer mit 321 Ringen. Danach reihten sich Daniel Schindler (295), Michaela Heidinger (282), Veronika Ederer (267) und Dominik Bauer (261) ein. Die nächste Trophäe ging wiederum an Anja Heidinger. Mit einem ausgezeichneten 67,2 Teiler kann sich Anja Heidinger den Tom-Ederer-Wanderpokal für ein Jahr in ihr Obhut nehmen. Auf den weiteren Rängen gesellten sich Veronika Ederer mit einem 110,1 Teiler, Franziska Bauer mit einem 137,6 Teiler sowie Luskas Scheck mit einem 175,2 Teiler. Die Jugendkönigs-Kette von Kerstin Heidinger übernahm Stefan Späth mit einem 459,0 Teiler. Ihm zur Seite stehen mit einem 563,8 Teiler Christian Heidinger und mit einem 613,0 Teiler Daniel Schindler als zweiter und dritter Ritter.

Saisonabschluss 2012

Trotz des Landesliga-Abstiegs konnten die „Auerhahn-Schützen“ Rannersdorf auf eine äußerst positiv verlaufende Schießsaison 2011/2012 zurückblicken. Bei der Saisonabschlussfeier der „Auerhahn“ konnte sich der 1. Schützenmeister Klaus Heidinger bei den Mitgliedern für die großartige Unterstützung sowie den hervorra­genden Zusammenhalt im Verein bedanken. Desweiteren informierte Heidinger hierbei über die Leistungen der drei Mannschaften in den Rundenkämpfen der Saison 11/12. Die 3. Mannschaft belegte in der Gauliga B den fünften Rang mit vier Punkten. Nur hauchdünn am Bezirksligaaufstieg schrammte die 2. Mannschaft vorbei. Durch die Niederlage am letzten Wettkampftag konnten Rannersdorfer die Treffelsteiner Niederlage nicht nutzen und somit am Tabellenführer nicht vorbeiziehen. Letztendlich belegte die „Auerhahn II“ in der Endabrechnung der Kreisliga Nordost den zweiten Platz mit 14 Punkten (punktgleich mit Treffelstein) und einem 1.761,33 Ringdurchschnitt. Nach nur einem einjährigen Gastspiel in der Landesliga ist für die 1. Mannschaft dieses Unternehmen schon wieder beendet. Mit 0:7 Mannschaftspunkten und 1:34 Einzelpunkten sprang für die „Auerhahn I“ nur der achte und damit letzte Platz heraus.Nachdem Landesligaabstieg konnten die „Auerhahn-Schützen“ bei der Gaumeisterschaft wieder Selbstvertrauen tanken. Dort präsentierten sich die Rannersdorfer wieder in gewohnter Stärke. In der Mannschaftswertung erkämpften sich die Schützen um Martin Weichs, Konrad und Klaus Heidinger wie in den Jahren zuvor den Gaumeistertitel. Auch in der Einzelwertung glänzten die Schützen mit hervorragenden Platzierungen. Klaus Heidinger wurde Gaumeister, Konrad Heidinger Vizemeister in der Schützenklasse. Marianne Bernhardt erschoss sich einen guten dritten Platz. Josef Bauer wurde vierter in der Altersklasse. Nach diesen Erfolgen im Gaubereich schritt Schießleiter Konrad Heidinger zur Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft über. Dabei stellten die Mitglieder fest, dass auch hier respektable Ergebnisse erzielt wurden. Letztendlich konnte sich Konrad Heidinger mit exzellenten 389 Ringen den Vereinsmeistertitel sichern. Auf den weiteren Podestplätzen landeten Klaus Heidinger mit 381 Ringen und Josef Bauer mit 366 Ringen. Auf den Rängen vier bis sechs landeten Martin Weichs (358), Andreas Vogl (358), Tobias Wagner (347). Vereinsmeisterin wurde Marianne Bernhardt mit 366 Ringen, gefolgt von Anita Rampf (345) und Kerstin Heidinger (340). Den ersten Platz der Rubrik Altersklasse holte sich Rudi Wutz mit 186 Ringen bei 30 Schuss, den zweiten Platz ergatterte sich Armin Ederer mit 173 Ringen. Die Luftpistolenwertung ging in diesem Jahr an Klaus Heidinger mit 339 Ringen vor Josef Bauer mit 329 Ringen und Tobias Wagner mit 309 Ringen. Den Markus-Ackermann-Wanderpokal gewann in diesem Jahr Anita Rampf mit einem 105,1 Teiler. Hinter Rampf platzierten sich Marianne Bernhardt mit einem 109,0 Teiler und Kerstin Heidinger mit einem 213,1 Teiler. Mit einem starken 79,0 Teiler konnte Tobias Wagner den Sepp-Aumann-Wanderpokal für sich gewinnen und für ein Jahr sein „Eigen“ nennen. Auf den weiteren Plätzen folgten Josef Bauer (103,4), Andreas Neumeier (115,4), Klaus Heidinger (143,4). Zum Schluss ging es auf die mit Spannung erwartete Proklamation der Würdenträger über. Als Wiederholungstäter stellte sich dabei Klaus Heidinger heraus. Bereits zum dritten Mal in Folge ist Klaus Heidinger Schützenkönig geworden. Bei diesem einen „Königsschuss“ traf er einen 106,9 Teiler. Ihm zur Seite als Erster und Zweiter Ritter stehen Josef Roider (162,6) und Martin Weichs (296,9). Schützenliesl 2012 wurde Kerstin Heidinger mit einem 166,8 Teiler. Die weiteren „Hoheiten“ gelten in diesem Jahr als Zweite und Dritte Liesl Marianne Bernhardt (301,5 Teiler) und Anita Rampf (363,9 Teiler). Zum Abschluss des offiziellen Teils verkündete Schützenmeister Heidinger noch die Termine bis zum Sommer: 7. Juni Teilnahme an der Fronleichnamsprozession in Ast, 16 Juni Kirwa-Baum-Aufstellen, wobei man selbst der Ausrichter ist.

 

 

 

Hauptversammlung 2012

Mit der Begrüßung der Anwesenden eröffnete der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger die Jahresver­sammlung des Schützenvereins „Auerhahn Rannersdorf“. Nach einer Gedenkminute an die verstorbe­nen Mitglieder ließ Heidinger das Schießjahr 2011 Revue passieren. Dabei konnte er sowohl im sportli­chen als auch im gesellschaftlichen Bereich eine hervorragende Bilanz vorweisen. So hat die „Auer­hahn“, mit ihm selbst, den Landesschützenkönig in den eigenen Reihen, schaffte als erste Mannschaft im Schützen­gau Böhmerwald den Aufstieg in die Landesliga und man konnten auch bei der Gaumeister­schaft in Tiefenbach auf sich aufmerksam machen. Desweiteren nahmen die Rannersdorfer erfolgreich bei der Landesmeisterschaft in Pfreimd (Andreas Vogl, Martin Weichs, Klaus und Konrad Heidinger), dem Präsidentenpokalschießen in Pfreimd (Martin Weichs, Konrad Heidinger) und dem Ranglistentur­nier der Jugend in Pfreimd (Franziska Bauer, Kerstin und Michaela Heidinger) teil. Das gegen die „Alte Büchsen“ Waldmünchen abgehaltene Vergleichsschießen wurde ebenfalls gewonnen. Stefan Köppl, Christopher Schönberger und Andreas Vogl nahmen im letzten Jahr erfolgreich am Schießwartlehrgang teil, womit der Verein nun sieben Schießwarte hat. Auch im gesellschaftlichen Bereich waren die Auer­hahnschützen nicht untätig. Unter anderem beteiligten sie sich am Heimatfestschießen, an der Fronleich­namsprozession in Gei­gant, dem Dorffest in Sinzendorf und waren der Ausrichter der Rannersdorfer Nachkirchweih. Erfreut konnte Heidinger mit Andreas Kraus, Florian Bauer (beide Zillendorf), Lukas Scheck (Geigant) und Martin Bücherl (Rannersdorf) vier Neuzugänge im Nachwuchsbereich vermelden und den Mitgliederstand auf 113 (80 beim OSB gemeldet) erhöhen.

 

Das optimale Stichwort für den 2. Ju­gendleiter, Christopher Schönberger. Wie Schönberger in seinem Bericht aufführte, konnte die „Auer­hahn-Jugend“ auch in der Saison 2010/2011 an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen. In der Gaujugend­liga erreichte die Mannschaft wie schon in den vergangenen Jahren den 2. Platz hinter dem Primus Bi­berbach. Bei der Gaumeisterschaft war man mit vier Jugendliche am Start. Dabei prä­sentierte sich Mi­chaela Heidinger mit einem hervorragenden dritten Platz. Zur Saison 11/12 war der Verein sogar auf­grund der großen „Jugend-Schar“ (17 Jungschützen) in der Lage zu Gau-Jugendliga zwei Mannschaften zu melden. Die erste Mannschaft erzielte in den ersten beiden Kämpfen einen Sieg sowie eine Niederla­ge, die Zweite konnte ihren ersten Kampf für sich entscheiden. Zum Jahresabschluss führte man noch ein internes Weihnachtsschießen durch. Dieses gewannen punktgleich Dominik Bauer und Veronika Ederer. Zum Saisonabschluss durften die Jugendlichen als Belohnung für ihre Erfolge auf der Bowling­bahn im Gasthof „Zur Linde“ ihre Treffsicherheit mit der Bowlingkugel unter Beweis stellen. Zum Ende erwähnte der 2. Ju­gendleiter noch, dass jeden Samstag ab 18:30 Uhr das Übungsschießen stattfinde.

 

Aber nicht nur die Ju­gend überzeugte mit respektablen Ergebnissen auf Gau-Ebene. Wie Schießleiter Konrad Heidinger er­wähnte, platzierten sich alle drei Mannschaften im Erwachsenenbereich unter den besten drei in ihrer Liga in der Saison 2010/2011. Die erste Mannschaft schaffte wie anfangs angesprochen mit drei Nieder­lagen sowie sechs Siegen den 1. Platz in der Bezirksoberliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Die zweite Mannschaft rangierte in der Endabrechnung der Kreisliga nach sechs Siegen, ei­nem Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem dritten Platz. Ebenfalls einen dritten Platz erreichte die dritte Mannschaft in der Gauliga B nach vier Siegen und zwei Niederlagen. Zum Sai­sonbeginn der Landesliga musste die erste Mannschaft leider bisher Lehrgeldbezahlen. Nach vier Nie­derlagen und 0:20 Einzelpunkten belegt die Landesliga-Mannschaft logischerweise den letzten Tabel­lenplatz. Besser machte es bisher die „Zweite“ mit drei Siegen und einer Niederlage (4. Platz). Das Ge­genteil wiederum die drit­te Mannschaft, in den bislang vier Wettkämpfen wurde nur das Prestigeduell gegen Ast gewonnen und dazu gingen die Duelle gegen Steinlohe, Hiltersried und Biberbach verloren. Erfolge verbuchten die Rannersdorfer abermals bei den Gaumeisterschaften und so konnten sich die Schützen Andreas Vogl, Patricia, Kerstin Heidinger, Maria Aumann, Klaus Heidinger, Martin Weichs und Josef Bauer in den je­weiligen Altersklassen in den Medaillenrängen platzieren. Die Herrenmann­schaft belegte den 1. Platz, den Damenmannschaft den 2. Platz der Mannschaftswertung der Gau-Meis­terschaft. Zudem stelle man mit Martin Weichs den 2. Gau-Ritter, mit Andreas Vogl den 2. Gau-Jugend­ritter und mit Maria Aumann die 3. Gau-Liesl.

 

Nach all den sportlichen Erfolgen in den Rundenwett­kämpfen sowie auf der Gau-Ebe­ne bilanzierte Schriftführer Sebastian Fleischmann über die sieben ver­einsinternen Schießen. Mit einem Preisschießen wurde das Schießjahr 2011 eröffnet, dieses gewann am Ende Josef Bauer mit 28 Ringen vor Josef Roider und Klaus Heidinger mit jeweils 27 Ringen. Die an zwei Samstagen ausgetragene Ver­einsmeisterschaft konnte am Ende Klaus Heidinger mit 382 Ringen für sich entscheiden. Auf den Plät­zen zwei und drei folgten Martin Weichs (379 Ringe) und Konrad Hei­dinger (368 Ringe). Den Titel der Damenwertung holte sich Maria Aumann mit 371 Ringen vor Marian­ne Bernhardt (368 Ringe) und Anita Rampf (359 Ringe). Meister Luftpistole wurde Tobias Wag­ner mit 323 Ringen, gefolgt von Josef Bauer (317 Ringe) und Konrad Heidinger (312 Ringe). Vereins­meister der Jugend wurde Kerstin Hei­dinger mit 345 Ringen. Auf den weiteren Medaillenplätzen schos­sen sich Michaela Heidinger (325) und Florian Vogl (312). Die Wertung der Schüler ging an Franziska Bauer mit 154 Ringen vor Dominik Bau­er (118) und Patrizia Windmaißer (113). Den Vereinsmeistertitel der Altersklasse sicherte sich Rudi Wutz mit 215 Ringen, es folgten Armin Ederer (166) und Josef Ede­rer (150). Die Ehre des Schützenkö­nigs 2011 bekam Klaus Heidinger mit einem 61,0 Teiler, ihm zur Seite stehen Andreas Vogl (87,1 Teiler) und Martin Weichs (179,2 Teiler) als erster und zweiter Ritter. Die Liesl-Wertung sah folgendermaßen aus: Marianne Bernhardt (67,8 Teiler), Ingrid Ederer (243,5 Tei­ler), Maria Aumann (341,8 Teiler). Die Würde, ein Jahr den Verein mit der Jugendschützenkönig-Kette zu repräsentieren, ging an Patrizia Windmaißer mit einem 198,3 Teiler. Als erster und zweiter Ritter fun­gieren Kerstin Heidinger (206,5 Teiler) sowie Josef Ackermann (432,5 Teiler). Den Sepp-Aumann-Wan­derpokal erschoss sich Klaus Heidinger mit einem 50,3 Teiler, den Markus-Ackermann-Wanderpokal gewann Patricia Heidinger mit 53,6 Teiler und der Thomas-Ederer-Wanderpokal der Jugend ging an Kerstin Heidinger mit einem 254,1 Teiler. Beim traditionellen Dorfschießen, bei dem die 33 Schützen in sieben Mannschaften aaufgeteilt wurden, sind in diesem Jahr die Regierungsbezirke als Mannschaftsnamen ver­wendet worden. Es gewann das Team „Oberfranken“ (506 Teiler) knapp vor „Mittelfranken“ (562 Tei­ler) und „Oberbayern“ (708 Teiler). In der Einzelwertung hatte Jungschützin Franziska Bauer mit einem exzellenten 31 Teiler die Nase vorn. Die von Ilona und Thomas Ederer gestiftete Hochzeitsscheibe wur­de unter den 17 Teilneh­mern mit der Vorgabe eines 78 Teilers ausgeschossen. Diese Trophäe gewann am Ende Josef Bauer mit einem 81,4 Teiler. Zum Saisonende wurde Landesschützenkönig-Scheibe von Klaus Heidinger ausge­schossen. Ausgelegt war die Scheibe auf einen 41 Teiler. Diesem am Nächsten war mit einem 39,5 Tei­ler Konrad Heidinger. Nachdem die Schießsaison am 2010/2011 am 7. Mai mit dem Schützenabend en­dete, eröffneten die „Auerhahn“-Schützen die Saison 2011/2012 mit einem Po­kalschießen. Die Erwach­senenwertung entschied Maria Aumann (38,4 Teiler) vor Klaus Heidinger (44,5 Teiler) und Andreas Vogl (51,3 Teiler) für sich. Die Schüler- und Jugendwertung gewann am Ende Flori­an Vogl mit einem 59,6 Teiler vor Daniel Schindler (109 Teiler) und Anja Heidinger (122,5 Teiler). Zum letzten Vereins­schießen 2011 trafen sich die Schützen zum alljährlichen Nikolausschießen. Die meisten Punkte auf der Nikolaus-Gaudischeibe erzielte Martin Weichs mit 39 Punkten. Konrad Heidinger (34 Punkte) und Ma­rianne Bernhardt (26 Punkte) konnten sich hinter dem Tagessieger platzieren. Die Ju­gend schoss eben­falls auf die Gaudischeibe, hier siegte Anja Heidinger mit 39 Punkten. Auf die Plätze zwei und drei ka­men Michaela Heidinger (38 Punkte) und Florian Vogl (37 Punkte).

 

Nachdem Kassie­r Tobias Wagner den Kassenbe­richt vorgelesen und erläutert hatte, bat er alle Mitglieder ihm even­tuelle Änderungen der Bankver­bindung zu melden, damit unnötige Stornogebühren vermieden wer­den können. Zum Schluss der Versammlung bedankte sich der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger bei allen Mitglie­dern, die sich für den Verein im abgelaufenen Jahr engagiert haben.

 

Mit der Vor­schau, auf das Jahr 2012 beendete Heidinger die Jahresversammlung: 21.01./28.01./05.02. Vereins­meisterschaft, 31.03. Dorfschießen, 05.05. Schützenabend, 16.06. Ausrichtung der Kirchweih.

 

Saisoneröffnung 2011/2012

Mit einem Pokalschießen starteten die Auerhahnschützen am vergangenen Samstag in die Schießsaison 2011/2012. Dabei konnte 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger 21 Teilnehmer im Rannersdorfer Troidkasten begrüßen. Höchst erfreut zeigte sich Heidinger über das enorme Interesse des Schützennachwuchses. Diese hoben sich dann bei der Siegerehrung auch mit respektablen Ergebnissen hervor. Am besten über Kimme und Korn zielte dann Florian Vogl mit einem 59,6 Teiler. Den zweiten Rang ergatterte sich Daniel Schindler mit einem 109,0 Teiler vor Anja Heidinger mit einem 122,5 Teiler, Dominik Bauer (130,0 Teiler) und Florian Bauer (149,8 Teiler). Auf den weiteren Plätzen folgten: Michaela Heidinger (151,2), Veronika Ederer (174,3), Stefan Späth (177,2), Josef Ackermann (256,2), Franziska Bauer (257,6) und Christian Heidinger (544,6). Alle Teilnehmer konnten sich auf einen der von der Familie Barbara und Konrad Heidinger gestifteten Pokale freuen. Ebenfalls auf das „beste Blatt“ und die Pokale der Familie Heidinger wurde in der Erwachsenenwertung geschossen. In dieser Kategorie hatte am Ende Maria Aumann mit einem 38,4 Teiler die Nase vorn. Mit einem hervorragenden 44,5 Teiler schoss sich Klaus Heidinger auf Platz zwei. Auf den dritten Platz landete Andreas Vogl mit einem 51,3 Teiler, gefolgt von Josef Bauer (70,2 Teiler). Auf den Plätzen fünf bis neun rangierten: Konrad Heidinger (81,8), Josef Roider (82,4), Tobias Wagner (91,1), Thomas Ederer (190,3) und Sebastian Fleischmann (213,5).

 

Hochzeitsscheibe Ilona u. Thomas Ederer

Auf einen 78 Teiler ausgelegt war das Preisschießen der Auerhahnschützen Rannersdorf im Troidkasten auf die von Ilona und Thomas Ederer anlässlich ihrer Vermählung gestiftete Hochzeitsscheibe. Dass dabei eine wahrliche Präzision gefragt war, um an die Siegestrophäe zu gelangen, zeigte sich dann bei der Siegerehrung als der Fünftplatzierte nur 12,8 Teiler von dieser Vorgabe entfernt war. Mit einem 81,4 Teiler und 3,4 Teiler Abstand zur Messlatte konnte letztendlich Josef Bauer von den Spendern Ilona und Thomas Ederer die Hochzeitsscheibe in Empfang nehmen. Auf dem 2. Platz folgte mit einem Wimpernschlag von einem Zehntel Teiler Rückstand Maria Aumann. Mit einem 74,5 Teiler und 3,5 Teiler hatte Maria Aumann wiederum nur 7,1 Teiler Vorsprung vor der drittplatzierten Patricia Heidinger (67,4 Teiler/10,6 Abstand). Weitere Sachpreise ergatterten sich Tobias Wagner (88,9 Teiler/10,9 Abstand) und Claudia Roider (65,2 Teiler/12,8 Abstand).

Hauptversammlung Auerhahn

Bei der Hauptversammlung der Auerhahnschützen konnte 1. Schützenmeister Klaus Heidinger für das vergangene Jahr in allen Belangen eine positive Bilanz ziehen. So könne man nicht nur auf tolle sportliche Erfolge zu­rückblicken, sondern habe man mit den drei Neuzugängen, Ria Wagner, Ilona Ederer und Patricia Windmaißer, zum Jahreswechsel auch den Mitgliederstand erhöhen können. Durch Teilnahmen an Festumzügen wie bei der Halleneinweihung in Ast oder des Gründungsfestes der Drachenfelsschützen Treffelstein sowie der Teilnahme an der Fronleichnamsprozession in Ast ha­ben die Auerhahnschützen sich achtbar in der Öffentlichkeit präsentiert. Außerdem übernahm man die Bewirtung bei der Einweihung des Hochbehälters am Lodischhof. Zudem konnte man durch Spenden von Georg Ederer und Josef Aumann weiterhin das Schießmaterial für die Jugendarbeit aufrüsten. Hierbei wurden neue Gewehre, Schießjacken und Schießhosen angeschaffen. Der anschließende Bericht von Schießleiter Konrad Heidinger belegte die sportlichen Erfolge im Jahre 2010 bei den Rundenwettkämpfen dar. Die 1. Mannschaft sicherte sich in der Bezirksoberliga der Saison 09/10 den Klassenerhalt mit 8 Punkten und einer Bilanz von 4 Siegen sowie 5 Niederlagen. In der neuen Saison 10/11 belegt man nach 4 Durchgängen mit 6 Punkten und einem Durchschnitt von 1861 Ringen den 3. Platz. Im 2. Jahr der Kreisliga hielt die 2. Mannschaft mit 8 Punkten und einem Durchschnitt von 1747,33 Ringen die Klasse. In der angefangenen Saison sind die Auerhahn bis dato ungeschlagen und stehen mit 7 Punkten auf Platz 1. Zum ersten Mal nahm in der Saison 2009/2010 eine 3. Mannschaft teil. Bei Sechs Wettkämpfe in der Gauliga B kamen die Schützen um Gruppenführer Thomas Ederer auf 4 Siege und 2 Niederlagen. Dies bedeute bei der Premierensaison auf der Endabrechnung der Vizetitel hinter Obernried IV. Im aktuellen Schießjahr musste die Mannschaft bereits drei Mal an die Stände treten. Hierzu stehen neben einem Sieg zwei Niederlagen zu Buche. Auch Jugendleiterin Maria Aumann konnte eine hervorragende Bilanz aufweisen. Wie schon im Vorjahr musste sich der Auerhahn-Nachwuchs im Gaurundenwettkampf nur dem Favoriten Eichenlaub Biberbach mit 8 Punkten geschlagen geben und belegten somit den 2. Rang. In der Einzelwertung konnte man sich auch auf den vorderen Plätzen vorzeigen. Hierbei glänzten Andreas Vogl in der Jugendwertung als Dritter und Anja Heidinger in der Schülerwertung als Zweite. Zur neuen Saison mussten sich die Jungschützen nach dem Auftaktsieg gegen die Ritterschützen Geigant sich wiederum dem Meister der letzten Jahre Biberbach geschlagen geben. Auch bei der Gaumeisterschaft in Tiefenbach ließ der Nachwuchs mit zwei dritten Plätzen und einem Gaumeistertitel in der Einzelwertung sowie mit dem dritten Rang in der Mannschaftswertung auf sich aufmerksam machen. Nach den ganzen Erfolgsmeldungen ließ Schriftführer Sebastian Fleischmann die vereinsinternen Schießveranstaltungen Revue passieren. Die Vereinsmeisterschafft Schützenklasse erschoss sich in diesem Jahr Martin Weichs den Titel des Vereinsmeisters und verwies mit 376 Ringen Klaus Heidinger (370 Ringe/92er Deckserie) sowie Konrad Heidinger (370 Ringe/89 Deckserie) auf die Plätze. Den Titel in der Damenklasse sicherte sich Maria Aumann mit (370 Ringe) vor Patricia Heidinger (360 Ringe) und Anita Rampf (358 Ringe). Im Bereich Luftpistole gewann Klaus Heidinger (331 Ringe) vor Tobias Wagner (324 Ringe) und Konrad Heidinger (Ringe). Den Sepp-Aumann-Wanderpokal der Herren nahm Klaus Heidinger mit einem 93,2 Teiler für ein Jahr nach Hause. Marianne Bernhardt durfte mit einem 38,2 Teiler den Sepp-Windmaißer-Pokal entgegennehmen. Die Ehre des Schützenkönigs ging an Klaus Heidinger mit einem 93,2 Teiler. Ihm zur Seite stehen Christopher Schönberger als erster Ritter (301,9 Teiler) und als zweiter Ritter Thomas Ederer (Ra) (386,8 Teiler). Als erste Schützenliesl fungiert Patricia Heidinger (237,4 Teiler), das Amt der zweiten und dritten Liesl üben für ein Jahr Maria Aumann (239,6 Teiler) und Anja Heidinger (308,5 Teiler) aus. Die Ehre für ein Jahr die Kette des Jugendschützenkönigs zu tragen ging an Anja Heidinger mit einem 581,5 Teiler. Die Auszeichnung des Erster sowie als Zweiter Ritters erhielten Andreas Neumeier (607,9 Teiler) und Daniel Schindler (946,9 Teiler). Der Thomas-Ederer-Wanderpokal, der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschossen wurde, ging an Andreas Neumeier mit einem 61,5 Teiler. Den Vereinsmeistertitel Jugend holte sich Andreas Vogl mit 334 Ringen. Es folgten Anja Heidinger und Kerstin Heidinger mit 310 und 293 Ringen. Anlässlich der Geburt ihres dritten Kindes Vincent stifteten Marianne und Klaus-Dieter Bernhardt eine Kindstaufscheibe. Aufgrund des Geburtsdatums 16. September wurde als Vorgabe ein 169 Teiler gewählt. Der Gewinner der Scheibe war Klaus Heidinger mit einem 164 Teiler. Beim traditionellen Dorfschießen traten insgesamt 33 Schützen aufgeteilt in 7 Mannschaften an die Stände. Als Mannschaftsnamen wurden diverse Musiker ausgewählt. Gewonnenen hat dabei die Mannschaft Konstantin Wecker (377 Teiler) vor dem Team Dschingis Khan (740 Teiler) und der Gruppe Drafi Deutscher (934 Teiler). In der Einzelwertung hatte wie schon im Vorjahr Maria Aumann mit einem 29 Teiler die Nase vorn. Desweiteren folgten Konrad Heidinger (65 Teiler) und Klaus Heidinger (86 Teiler). Nachdem die Schießsaison 2009/2010 am 1. Mai mit dem Schützen- und Ehrenabend - wobei 40 Mitglieder geehrt wurden - beendet wurde, eröffneten die Auerhahnschützen am 2. Oktober die neue Saison mit einem Preisschießen. Dabei sponserten Barbara und Konrad Heidinger für die Schützenjugend Pokale und Sachpreise. Den 1. Platz erreichte Anja Heidinger mit einem 61 Teiler vor Andreas Vogl mit einem 111 Teiler und Andreas Neumeier mit einem 132 Teiler. Zum letzten Vereinsschießen des Jahres 2010 trafen sich 22 Schützen zum Nikolausschießen. Bei den Erwachsenen gewann Jungschützin Patricia Heidinger mit 60 Punkten vor Klaus Heidinger (50 Punkte) und Marianne Bernhardt (45 Punkte). In der Wertung der Jugend siegte Kerstin Heidinger mit 55 Punkten vor Dominik Bauer (51 Punkte/ ohne Fehlschuss) und Laura Paulus (46 Punkte). Anja und Klaus Heidinger spendeten zum Neujahrsschießen der Auerhahnjugend Pokale, Vorgabe war ein 211 Teiler. Dieses Preisschießen gewann Kerstin Heidinger mit einem 239 Teiler vor Theresa Feiner 240 Teiler und Patrizia Windmaißer (167 Teiler). Nachdem Kassierer Tobias Wagner den Kassenbericht vorgelesen und erläutert hatte, wurde ihm von den Kassenprüfern Josef Bauer und Martin Weichs eine ordentliche Arbeit bescheinigt und auf Antrag einstimmig die Entlastung erteilt. Auch Stadtrat Josef Ederer würdigte das Engagement und den Zusammenhalt aller Mitglieder. Bemerkenswert fand er auch die steigende Zahl in der Jugend und das damit verbundene Interesse dieser Generation zu dieser Sportart. Zum Schluss würdigte 2. Schützenmeister Thomas Ederer im Namen der ganzen Vorstandschaft die Verdienste des 1. Schützenmeisters Klaus Heidinger und ließ dabei auf die 10 Jahre zurückblicken, die Heidinger als Schützenmeister den Verein anführt. Da Klaus Heidinger in diesem Jahr auch den Titel des Landesschützenkönigs erzielen konnte, wird die Vorstandschaft zur Anerkennung für 10-jährige Amtszeit und seinem zuletzt gewonnen Titel eine Ehrenscheibe mit dem Bild des Landesschützenkönigs ausschießen lassen. Das Programm für 2011: 15.01. Preisschießen, 29.01./05.02. Vereinsmeisterschaft, 13.02. Hauptversammlung Gau Böhmerwald im Gasthaus Weber Max Waldmünchen (14 Uhr), 12.03 Dorfschießen, 07.05 Schützenabend.

60-Jahre Auerhahn (Schützen- und Ehrenabend)

60 Jahre Auerhahn

Im März 1950 trafen sich in Rannersdorf 22 Gleichgesinnte um sich der Konzentrationssportart schlechthin, dem Schießsport zu widmen. In vollem Enthusiasmus zur ihrer Lieblingsfreizeitbeschäftigung war schnell der Gedanke einen Schützenverein für die Dorfgemeinschaft zu gründen: Der Schützenverein „Auerhahn" Rannersdorf war somit geboren. In der ersten Vorstandschaft waren: 1. SM: Josef Wagner, 2.SM: Ludwig Ederer, Kassier: Michael Dirscherl, Schriftführer:Ludwig Ederer, Waffenwart: Michael Dirscherl. Der heutige Schützenmeister Klaus Heidinger nahm dieses 60-jährige Bestehen zum Anlass ein Treffen mit allen Mitgliedern zu organisieren und in die Analen des Vereins zurückzublicken. Ob Regensburg, Neustadt/Waldnaab oder der Heimatverbundene, ob Alt oder Jung, fast alle waren dieser Einladung gefolgt. 70 Mitglieder fanden schließlich den Weg in den Troidkasten und zeigten damit ihre Verbundenheit zum Verein, worüber Heidinger sehr erfreut war. Schon am Anfang konnten so manche Mitglieder aus den Anfangszeiten diverse Veränderungen zu ihrer aktiven Zeit entdecken: Von den Schießständen über technische Modifikationen bis hin zu den Schießergebnissen. War man früher nicht nur wegen den starken Leistungen in den Wettkämpfen gefürchtet, sondern auch wegen ihrer Geselligkeit, so Schützenmeister Heidinger, hat sich der Verein nun zu einer festen Größe im Schützengau „Böhmerwald" etabliert. Der Verein zähle nun 101 Mitglieder (darunter 13 Jugendliche) und ist mit 3 Erwachsenen-und einer Jugendmannschaft in den Rundenkämpfen vertreten. Zudem startet die 1. Mannschaft als einzige im Gau in der Bezirksoberliga. Mit dem zweitbesten Schnitt (1857 Ringen) der Liga und 4 Siegen in 9 Duellen sicherten die Schützen um Maria Aumann, Marianne Bernhardt,Martin Weichs, Konrad und Klaus Heidinger (Ersatzschütze. TobiasWagner) mit Platz 7 den Klassenerhalt. Im letzten Wettkampf wurde mit 1875 Ringen ein neuer Vereinsrekord geschossen. Einen guten 5. Platz erreichte die 2. Mannschaft in der Kreisliga mit einem Schnitt von 1747 und 4 Siegen in 9 Kämpfen. Gleich in ihrer Premierensaison belegte die 3. Mannschaft den 2. Platz in der Gauliga B. Nach den sportlichen Erfolgsmeldungen erinnerte Heidinger an die Gründungsmitglieder ohne diesen der Verein gar nicht so existieren würde. In dieser Anerkennung würdigte das Schützenoberhaupt die Vereinsväter JohannBauer, Josef Wagner (Schützenmeister 1950 - 1956), Michael Bücherl und Michael Weichs (Schützenmeister 1956 – 2001 mit einjähriger Unterbrechung) für ihr Engagement den Verein aufzubauen und ihrer Vereinstreue. Im Anschluss wurde bis in den frühen Morgenstunden zwischen den Generationen Anekdoten aus dem Vereinsleben ausgetauscht.

Ehrungen

Im Rahmender Saisonabschlussfeier mit Ehrenabend des Schützenverein „Auerhahn" Rannersdorf konnte der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger mit dem 2. Schützenmeister, Thomas Ederer, verdiente und langjährige Mitglieder für deren Verbundenheit zum Verein auszeichnen. Für 25 Jahre wurden Gisela Reitmeier und Martin Wagner geehrt.

30 Jahre: Georg Ederer, Josef Meyer, Thomas Windmaißer, Josefine Aumann, Stefan Bauer, Arnold Platzer, Josef Bauer (Babl), Apollonia Rampf, Alfred Brunner, Babara Nagl und Hubert Rückerl.

35 Jahre: Eugenie Bauer, Gertraud Bauer, Josef Bauer (Spägl), Michaela Bauer, Maria Bauer, Hildegard Eiber, Thomas Wagner, Olga Weichs und Josef Aumann.

40 Jahre: Hubert Bücherl, Armin Ederer, Josef Ederer, Ludwig Heidinger, Ludwig Rampf, Josef Rampf und Josef Windmaißer.

45 Jahre: Ludwig Bücherl, Franz Ederer, Albert Nagl sen., Josef Weichs sen., Karl Weichs und Rudolf Wutz.

55 Jahre: Rudolf Bauer

60 Jahre: Michael Weichs, Michael Bücherl, Johann Bauer und Josef Wagner.

Saisonabschluss Schützenklasse

Zum letzten Schützenabend der Auerhahnschützen Rannersdorf, konnte der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger, nicht nur die 70 Mitglieder begrüßen, sondern diesen zudem eine äußerst positive Bilanz der abgelaufenen Saison vorweisen. So haben die Schützen inallen Belangen hervorragende Resultate erzielt. Bei der vereinsinternen Meisterschaft wurden durchaus respektable Ergebnisse erzielt und bei der Gaumeisterschaft glänzten die Rannersdorfer Schützen in den vier gestarteten Altersgruppen, Jugend-, Alters-,Damen- und Herrenklasse mit Titeln in der Mannschaftswertung und derEinzelmeisterschaft ebenso wie im Kampf um die Proklamation der Majestäten. Nach der Begrüßung durch den 1. Schützenmeister,wollte Schießleiter Konrad Heidinger den anwesenden Mitglieder nicht mehr länger auf die Folter spannen und verkündete die mit voller Spannung erwarteten Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 2010. Bei den Vereinsmeistern Schützenklasse holte in diesem Jahr Martin Weichs mit 376 Ringen den Titel des Vereinsmeisters der Herren und verwies Klaus Heidinger (370 Ringe) und Konrad Heidinger (370 Ringe) auf die Plätze zwei und drei. Den Titel in der Damenklasse erschoss sich Maria Aumann mit 370 Ringen vor Patricia Heidinger (360 Ringe) und Anita Rampf (358 Ringe). Den Vereinsmeistertitel Altersklasse gab es für Rudi Wutz mit 204 Ringen (30 Schuss) vor seinem einzigen Klassenkonkurrenten Armin Ederer mit 180 Ringen. Im Bereich Luftpistole wurden folgende Schützen ausgezeichnet: 1. Klaus Heidinger (331 Ringe), 2. Tobias Wagner (324), 3. Konrad Heidinger(322). Den neuen Sepp-Aumann-Wanderpokal der Herren sicherte sich miteinem 93,2 Teiler Klaus Heidinger. Als Nächstplazierte folgten Martin Weichs (107,4 Teiler) und Armin Ederer (109,6 Teiler). Der Sepp-Windmeißer-Wanderpokal der Damen ging nach dem dritten Sieg des Pokals in die Vitrine von Marianne Bernhardt. Sie gewann mit einem exzellenten 38,2 Teiler vor Maria Aumann (65,1 Teiler). Schützenkönig wurde Klaus Heidinger mit einem 158,3 Teiler. Ihm zur Seite steht Christoph Schönberger als erster Ritter (301,9) und als zweiter Ritter Thomas Ederer/Rannersdorf (386,8). Der Titel der Schützenliesl ging ebenfalls in das Hause Heidinger. Mit einem 237,2 Teiler siegte Patricia Heidinger bereits in ihrer ersten Saison bei den Erwachsenen. Als zweite und dritte Liesl assistieren Maria Aumann(239,6) und Anja Heidinger (308,5).

Saisonabschluss Jugend

Zum Saisonabschluss 2009/2010 der Jugendgruppe der Auerhahnschützen Rannersdorf, konnte der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger, für die vergangene Saison eine äußerst positive Bilanz ziehen. So errang die Mannschaft um das Jugendleiterteam Maria Aumann und Christopher Schönberger einen hervorragenden 2. Platz in der Jugendliga des Schützengau „Böhmerwald" Waldmünchen. Wie schon im Vorjahr verlor man bei der Vizemeisterschaft nur gegen den Ligaprimus „Eichenlaub" Biberbach und erreichte somit acht von zehn möglichen Zählern. Ein weiteres Ausrufezeichen setzten die Schützen Anja Heidinger mit einem 2. Platz in der Schülerklasse und Andreas Vogl mit einem 3. Platz in der Jugendklasse. Diese Erfolge führten die Rannersdorfer bei der Gaumeisterschaft fort: 1. Platz Kerstin Heidinger (Junioren B weiblich), 3. Michaela Heidinger(Jugend A weiblich), 3. Patricia Heidinger (Junioren weiblich), 3.Andreas Vogl (Junioren B männlich) sowie ein 3. Platz in der Mannschaftswertung (Besetzung: Andreas Vogl, Kerstin und Patricia Heidinger). Nach den Erfolgsmeldungen des Nachwuchses im Schützengauschritt Schießleiter Konrad Heidinger mit seinem Stellvertreter Stefan Köppl zur Proklamation der Vereinsmeister, Würdenträger und Wanderpokalsieger Vereinsmeisterschaft über. Den Vereinsmeistertitel 2010 erschoss sich Andreas Vogl mit 334 Ringen vor Anja Heidinger mit 310 Ringen und Kerstin Heidinger (293). Auf den weiteren Plätzen folgten: 4. Michaela Heidinger, 5. Andreas Neumeier, 6. DanielSchindler. Den von 2. Schützenmeister Thomas Ederer gestifte­ten Wanderpokal darf Andreas Neumeier mit einem 61,5 Teiler für ein Jahr sein Eigen nennen. Die Ehre den Verein für ein Jahr mit der Jugendschützenkette zu repräsentieren ging an Anja Heidinger mit einem 581,7 Teiler. Ihr zur Seite als Erster und Zweiter Ritter stehen Andreas Neumeier und Daniel Schindler.

 

Weitere Bilder vom Schützenabend

Kindstaufscheibe

Anlässlich der Geburt ihres dritten Kindes Vincent stifteten Marianne und Klaus-Dieter Bernhardt den Auerhahnschützen Rannersdorf eine „Kindstaufscheibe". Diese wurde am vergangen Samstag im Troidkasten unter den 17 angetretenen Teilnehmern ausgeschossen. Aufgrund des Geburtsdatums 16. September wurde als Vorgabe ein 169 Teiler gewählt. Diesem am Nächsten mit einem 164 Teiler (5 Teiler Unterschied) war Klaus Heidinger und konnte so die Trophäe in seinen Obhut nehmen. Auf den weiteren Plätzen folgten: Josef Bauer mit einem 162 Teiler (7 Teiler Unterschied) vor Andreas Vogl und Tobias Wagner mit jeweils einem 158 Teiler (9 Teiler Unterschied). Ebenfalls belohnt wurden die Schützen mit dem besten „Blattl". Auch in dieser Wertung hatte das Vereinsoberhaupt Klaus Heidinger mit einem 27 Teiler die Nase vorn. Weitere Sachpreise gewannen Josef Roider mit einem 49 Teiler und Maria Aumann mit einem 72 Teiler. Dahinter platzierten sich: 4. Andreas Vogl (106 Teiler), 5. Josef Bauer (156 Teiler), 6. Tobias Wagner (158 Teiler), 7. Thomas Ederer (Rannersdorf/ 188 Teiler), 8. Konrad Heidinger (208 Teiler).

Hauptversammlung

Bei der Hauptversammlung der Auerhahnschützen konnte 1. Schützenmeister Klaus Heidinger für das vergangene Jahr in allen Belangen eine positive Bilanz ziehen. So könne man nicht nur auf tolle sportliche Erfolge zurückblicken sondern habe man mit den drei Neuzugängen, Theresa Feiner, Veronika Ederer und Franziska Bauer, zum Jahreswechsel nun auch einen Mitgliederstand von 102 Mitgliedern zu Buche stehen. Hierbei wurden 70 an den OSB gemeldet. Besonders erfreut zeigte sich der Schützenmeister dabei über das enorme Interesse der Auerhahnjugend am Schießsport. Durch den Besuch des Trenckfestspiels, der Teilnahme an der Fronleichnamsprozession in Geigant und der Durchführung des Kirwasamstag mit Kirwabaumaufstellen haben die Auerhahnschützen sich achtbar in der Öffentlichkeit präsentiert. Außerdem führte man in diesem Jahr das alljährliche Vatertagstreffen im Troidkasten durch. Zudem wurde durch Josef Aumann eine Luftpistole angeschafft. Der anschließende Bericht von Schießleiter Konrad Heidinger belegte die sportlichen Erfolge im Jahre 2009 dar. Die 1. Mannschaft sicherte sich in der Bezirksoberliga der Saison 08/09 den Klassenerhalt (8 Rang). Die 2. Mannschaft errang in der Kreisliga den 3. Platz und ließ gleich in ihrer Premierensaison von sich hören. In der neuen Saison blieb die neuformierte 3. Mannschaft in der Gauliga B bis dato ungeschlagen. Die 2. Mannschaft verlor jedoch alle drei Rundenkämpfe. Nach zwei Auftaktniederlagen konnte die 1. Mannschaft in der Bezirksoberliga noch zwei Siege auf ihre Habenseite verbuchen. Auch bei der Gaumeisterschaft wurden respektable Ergebnisse erzielt. Dabei konnten die Auerhahnschützen den Titel in der Mannschaftswertung sowohl bei den Herren als auch bei den Damen mit nach Hause nehmen. Mit Martin Weichs und Konrad Heidinger stellten die Auerhahn den Gaumeister sowie den Vizemeister, auch Klaus Heidinger überzeugte mit einem hervorragenden vierten Platz. In der Damenklasse holte sich Marianne Bernhardt den 3. Platz. Die Proklamation als 1. Gauritterin nahm Anja Heidinger entgegen. Desweiteren nahmen Anja, Kerstin und Patricia Heidinger erfolgreich an der Landesmeisterschaft teil. Auch Jugendleiterin Anita Rampf konnte eine hervorragende Bilanz aufweisen. Bei der Gaumeisterschaft sicherte sich die Jugendmannschaft in der Mannschaftswertung mit den Startern Stefan Wutz, Patricia Heidinger und Andreas Vogl den 3. Platz. Einen weiteren dritten Platz errang Patricia Heidinger in der Klasse Junioren B weiblich. Stefan Wutz und Andreas Vogl überzeugten in der Klasse Junioren B männlich mit den Plätzen 2 und 4. In den Klassen Schüler und Jugend A weiblich errangen Anja und Kerstin Heidinger den Sieg ihrer Konkurrenz. Im Gaurundenwettkampf erreichte der Schützennachwuchs den 3. Platz, punktgleich mit dem Ersten „Biberbach". In der neuen Saison weist der Nachwuchs eine Bilanz von zwei Siegen und einer Niederlage auf. Nach den ganzen Erfolgsmeldungen ließ Schriftführer Stefan Köppl die vereinsinternen Schießveranstaltungen Revue passieren. Die Vereinsmeisterschafft Schützenklasse erschoss sich in diesem Jahr Martin Weichs den Titel des Vereinsmeisters und verwies mit 379 Ringen Klaus Heidinger (377 Ringe) sowie Konrad Heidinger (369 Ringe) auf die Plätze. Den Titel in der Damenklasse sicherte sich Maria Aumann mit (366 Ringe) vor Anita Rampf (354 Ringe) und Anja Heidinger (349 Ringe). Im Bereich Luftpistole entschied Tobias Wagner (330 Ringe/83 Ringe) aufgrund der besseren Deckserie das Duell mit Klaus Heidinger (330/79) knapp für sich. Den Sepp-Aumann-Wanderpokal der Herren nahm Josef Roider mit einem 51,7 Teiler für ein Jahr nach Hause. Karin Löffler durfte mit einem 58,5 Teiler den Sepp-Windmaißer-Pokal entgegennehmen. Die Ehre des Schützenkönigs ging an Josef Bauer mit einem 99,9 Teiler. Ihm zur Seite stehen Martin Weichs als erster Ritter (146,2 Teiler) und als zweiter Ritter Klaus Heidinger (213,3 Teiler). Als erste Schützenliesl fungiert Marianne Bernhardt (212,4 Teiler), das Amt der zweiten und dritten Liesl üben für ein Jahr Anja Heidinger (278,9 Teiler) und Anita Rampf (364,5 Teiler) aus. Als Vorjahressiegerin durfte Patricia Heidinger mit dem zweiten Gewinn des Sepp-Ederer-Wanderpokals die Trophäe für sich behalten. Wiederum Patricia Heidinger war es, die den Titel des Jugendvereinsmeisters mit 349 Ringen erschoss. Es folgten Andreas Vogl und Stefan Wutz mit 347 und 343 Ringen. Die Ehre für ein Jahr die Kette des Jugendschützenkönigs zu tragen ging an Sebastian Fleischmann mit einem 399,4 Teiler. Die Auszeichnung als Erster sowie als Zweiter Ritter erhielten Stefan Wutz (444,8 Teiler) und Corinna Haller (559,0 Teiler). Beim traditionellen Dorfschießen traten insgesamt 30 Schützen aufgeteilt in 7 Mannschaften an die Stände. Als Mannschaftsnamen wurden diverse Wintersportarten ausgewählt. Gewonnenen haben dabei Pistenraudis (390 Teiler) vor den Langläufern (823 Teiler) und den Abfahrern (846 Teiler). In der Einzelwertung hatten drei Frauen die Nase vorn: Das beste Blattl erzielte dabei Maria Aumann (16 Teiler) gefolgt von Karin Löffler (50 Teiler) und Marianne Bernhardt (86 Teiler). Im Rahmen des Dorfschießens wurde zwischen den Dorfvereinen Auerhahnschützen und Sportfreunde Hohenstein der Hubert-Bücherl-Geburtstagspokal ausgeschossen. Der Pokal blieb mit einem 3277:4463 Sieg bei den Hausherren. Anlässlich der Geburt ihrer Tochter Paula ließen Klaus und Anja Heidinger eine Geburtsscheibe Teiler ausschießen. Diese Trophäe konnte Konrad Heidinger (199,8 Teiler) entgegennehmen. Die von Armin Ederer gestiftete Geburtstagsscheibe gewann das Schützenoberhaupt Klaus Heidinger (53 Teiler). Das Nikolausschießen der Erwachsenen gewann Jungschützin Corinna Haller mit 55 Punkten vor Konrad Heidinger (49 Punkte) und Thomas Ederer (47 Punkte). In der Wertung der Jugend siegte Andreas Vogl mit 58 Punkten vor Patrizia Windmaißer (40 Punkte) und Anja Heidinger (34 Punkte). Nachdem Kassiererin Karin Löffler den Kassenbericht vorgelesen und erläutert hatte, wurde ihr von den Kassenprüfern Josef Bauer und Tobias Wagner eine ordentliche Arbeit bescheinigt und auf Antrag einstimmig die Entlastung erteilt. Auch Stadtrat Josef Aumann würdigte das Engagement und den Zusammenhalt aller Mitglieder. Bemerkenswert fand er auch die steigende Zahl in der Jugend und das damit verbundene Interesse dieser Generation zu dieser Sportart. Die darauf folgende Neuwahl der Vorstandschaft wurde von Stadtrat Josef Aumann, unterstützt durch seinem Stadtratskollegen Josef Ederer, geleitet und in rekordverdächtigem Tempo durchgeführt.: 1. Schützenmeister: Klaus Heidinger, 2. Schützenmeister: Thomas Ederer, 1. Schießleiter: Konrad Heidinger, 2. Schießleiter: Stefan Köppl, 1. Kassier: Tobias Wagner, 2. Kassier: Marianne Bernhardt, 1. Schriftführer: Sebastian Fleischmann, 2. Schriftführer: Anita Rampf, 1. Jugendleiter: Maria Aumann, 2. Jugendleiter: Christopher Schönberger. Als Kassenprüfer fungieren Martin Weichs und Josef Bauer. Das Amt des Fahnenjunkers wurde Christopher Schönberger erteilt. Zum Schluss erwähnte der neue und alte Schützenmeister Klaus Heidinger, dass man sich als Verein eintragen wolle und die OSB-Mitgliedsbücher gegen Scheckkarten ausgetauscht werden.Mit einem Dank an die scheidenden Vorstandsmitglieder Karin Löffler (9 Jahre Kassier) sowie Martin Weichs (9 Jahre Schießleiter) und der Vorschau auf das Jahr 2010 endete die Versammlung der Auerhahnschützen. Das Programm: 16.01./23.01. Vereinsmeisterschaft, 21.02. Hauptversammlung Gau Böhmerwald im Alten Haus Geigant mit Neuwahlen(14 Uhr), 20.03 Dorfschießen, 23. - 25.03. Gaudamenschießen in Ast.