Dorfgemeinschaft Zillendorf/Rannersdorf

*** ***
Zillendorf: April 2012 (Aufnahme vom kleinen Hohenstein)
Zillendorf: April 2012 (Aufnahme vom kleinen Hohenstein)

Wissenswertes

Sa

09

Dez

2017

Kartenvorverkauf für Knedl & Kraut

Bis zum 125-jährigen Gründungsfest (15. - 18. Juni 2018) mit Fahrzeugsegnung sind zwar noch über 180 Tage hin. Die Vorbereitungen der FFW Rannersdorf auf dieses viertägige Fest laufen jedoch bereits auf Hochtouren. Der Kartenvorverkauf für das „Highlight“ des FFW-Festes, der Kabarettabend mit der aus Funk und Fernsehen bekannten Musikkabarettgruppe „Knedl & Kraut“ läuft dabei schon seit geraumer Zeit. Bis zum Weihnachtsfest dauert es keine 20 Tage mehr. Die Gelegenheit, seinen Verwandten oder auch Freunden Eintrittskarten für diesen einmaligen Kabarettabend zu schenken.

mehr lesen

Do

26

Okt

2017

Knedl & Kraut gastiert in Rannersdorf

Knedl & Kraut, aus Funk und Fernsehen bekannt, gastiert am 15. Juni 2018 im Rannersdorfer Festzelt (http://knedl-kraut.de/)
Knedl & Kraut, aus Funk und Fernsehen bekannt, gastiert am 15. Juni 2018 im Rannersdorfer Festzelt (http://knedl-kraut.de/)

Vom 15. bis 18. Juni 2018 feiert die FFW Rannersdorf ihr 125-jähriges Gründungsfest mit Fahrzeugweihe. Dazu haben die Verantwortlichen ein Programm zusammengestellt, dass es in sich hat. Lachlederne Wirtshausmusi zum 125jährigen verspricht die bayernweit bekannte Kabarettgruppe „Knedl & Kraut“ zum Auftakt dieses viertägigen Feuerwehrjubiläums der FFW Rannersdorf am 15. Juni nächsten Jahres. „Knedl & Kraut“. ist wohl die einzige Stubenmusik die ihre Wirtsstube selbst mitbringt und damit sofort das urige Gefühl von Heimat auftischt. 

mehr lesen

Mo

16

Okt

2017

Schirmherrenbitten FFW Rannersdorf

Vom 15. bis 18. Juni 2018 feiert die FFW Rannersdorf ihr 125-jähriges Gründungsfest mit Fahrzeugweihe. Dass die Rannersdorf Wehr zu feiern versteht hat sie schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen. Vor allem beim 100-jährigen Gründungsfest mit Festleiter Georg Ederer. Doch was wäre eine richtige Jubiläumsfeier ohne einen starken und vor allem spendablen Schirmherrn? Also machte sich der Festausschuss un­ter der Füh­rung von Vorstand und Festleiter Manfred Rampf sowie Kommandant Martin Weichs auf die Suche.

mehr lesen

JHV SF Hohenstein (16.03.2017)

mehr

JHV FFW Rannersdorf 2017 (08.03.2017)

mehr

JHV Auerhahn Rannersdorf (12.01.2017)

mehr 

Mitarbeiterehrung Naturstein Ederer (12.12.2016)

mehr

Taufe Franziska Aumann (27.01.2016)

Der Brunnen vor der Kirche St. Bartholomäi in Geigant faszinierten Leonhard und seine Freunde ganz besonders. Mit den Händen im Wasser plantschen, das wäre jetzt schön. Aber erstens war im Brunnen kein Wasser und zudem hatten Leonhards Eltern andere Pläne. Denn an diesem Tag wurde Leonhards kleine Schwester Franziska getauft.

mehr

Hauptversammlung "Auerhahn" 2016 (07.01.2016)

Ganz im Zeichen der anste­henden Neuwahlen stand die diesjährige Hauptversammlung des Schützenvereins „Auerhahn“ Ran­nersdorf. So konnte Schützenmeister Klaus Heidinger zu diesem Anlass neben den zahlreich erschienen Mitglie­dern auch den Ehrenschützenmeister Rudolf Wutz, Gauschützenmeister Franz Irrgang jun. und Stadtrat Josef Aumann als Vertreter der Stadt Wald­münchen willkommen heißen.

mehr

Liederabend FFW Rannersdorf (07.10.2015)

„Singe, wem Gesang gegeben in dem deutschen Dichterwald. Das ist Freude, das ist Leben, wenn’s von allen Zweigen schallt“.

mehr

Dorfschießen 2015 (21.09.2015)

Das Dorfschießen der „Auerhahnschützen“ hat sich einmal mehr als Sportveranstaltung der Superlative ent­puppt, die in den Rannersdorfer Veranstaltungskalender genauso gehört wie die „Kirwa“ und bei der es am Samstag im Troidkasten zwei große Gewinner gab.

mehr

Zillendorf/Geigant: Taufe Philipp Höcherl (17.09.2015) Das Chrisam (das heilige Öl) ist Symbol für den Geist Gottes. Im alten Israel wurden Könige, Priester und Propheten - sie sind die großen Hoffnungsträger des Volkes - mit Öl gesalbt. Das Neue Testament verkündet, dass Jesus von Nazaret der Gesalbte ist (hebräisch "Meschiach", griechisch "Christos"). Er ist der König, der Priester und der Prophet - Hoffnungsträger wie niemand sonst. Durch die Taufe bekommt der Täufling auch einen Anteil an seinem Königtum, Priestertum und Prophetenamt. Die Chrisamsalbung soll dem Kind verdeutlichen: König stehe für Freiheit und höchste Würde sowie Verantwortung für das Zusammenleben. Priester ist ein Symbol als Führer zu Gott und Prophet stehe wiederum für Sprecher Gottes. Pater Johnson taufte in der St. Bartholomäus-Kirche in Geigant das erste Kind der Eheleute Katrin und Matthias Höcherl aus Zillendorf auf den Namen Philipp. Mit der Taufe nahm der Pater den neuen „Propheten“ beziehungsweise „Sprecher Gottes“ Philipp in die Gemeinschaft mit Christus und in die Gemeinschaft mit den anderen Christen in die Pfarrgemeinde auf. Durch die Entzündung der Taufkerze als ein Symbol an den auferstandenen Christus, das Licht der Welt, wurde das Kind erleuchtet. In der festlich gestalteten Tauffeier ging Pater Johnson auch auf das Lukas-Evangelium mit der Kindheitsgeschichte Jesu ein. Mit Freude legte er dem Kind das Kreuzzeichen auf und salbte es mit Chrisam. An die Eltern und den Taufpaten Daniel Schindler appellierte der kirchliche Amtsträger, sie sollen helfen dass das Kind im Glauben erzogen und aus ihm ein guter Mensch wird. Mit einem „Vater unser" und dem gemeinsam gesungenen Marienlied endete die Tauffeier.

Hauptversammlung SF Hohenstein (26.03.2015)

Kurz und schmerzlos ging die Hauptversammlung der „Sportfreunde Hohenstein“ über die Bühne. Nach der Begrüßung der Anwesenden durch Vorstandssprecher Konrad Nagl, zog dieser nach einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitglieder ein kurzes Resümee über die Aktivitäten des vergan­genen Vereinsjahres.

mehr

Hauptversammlung Auerhahn (08.01.2015)

Bei der Hauptversammlung der Auerhahnschützen konnte 1. Schützenmeister Klaus Heidinger für das vergangene Jahr in allen Belangen eine positive Bilanz ziehen. 

mehr

Nikolausschießen Auerhahn (10.12.2014)

Böhmisch-Rückwärts schossen die Mitglieder des Schützenvereins "Auerhahn" Rannersdorf, als am vergangen Sonntag die 29 Schützen am Rannersdorfer Troidkasten zum Nikolausschießen an die Stände traten.

mehr

Auerhahn-Rundenwettkämpfe Januar (10.02.2014)

Nachdem die 3. Mannschaft der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf gegen den ungeschlagenen Tabellenführer „Bergschütz“ Obernried VI bereits mit 1668:1590 gewonnen hatte, konnte man auch den letzten Rundenwettkampf der Gauliga B für sich entscheiden.

mehr

Hauptversammlung Auerhahn 2014 (11.01.2014)

Mit der Begrüßung der Anwesenden, eröffnete Schützenmeister Klaus Heidinger die Hauptversammlung der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf im Troidkasten. Ein besonderer Gruß ging an den Gauschützenmeister des Schützengaus „Böhmerwald Waldmünchen“, Franz Irrgang.

mehr

Hochzeit Elisabeth Aumann-Bierl und Andreas Bierl

„Am Samstag wurden sie ein Paar und alle fanden das wunderbar! Glücklich strahlte die hübsche Braut und auch der Bräutigam lachte laut.“ Andreas Bierl und Elisabeth Aumann-Bierl, geborene Aumann, hat­ten auch allen Grund zu strahlen. Nachdem sie sich in der Kirche „St. Stephan“ in Waldmünchen bei einem von Pfarrer Wolfgang Häupl feierlich zelebrierten Gottesdienst das „Ja Wort“ gegeben hatten, warteten schon jede Menge Gratulanten auf die Frischvermählten. Die Floriansjünger aus Ulrichsgrün und Rannersdorf, die „Sportfreunde Hohenstein“ und die „Auerhahnschützen“ bildeten ein ellenlanges Spalier um das Brautpaar die besten Glück­wünsche zu über­mitteln. Anschließend ging es im kurzen Zwischenstopps an den ob­ligatorischen „Mautstellen“ der hiesigen Kin­derschar, zur weltli­chen Feier nach Furth im Wald, wo im ATT die Band „Sowieso“ für den nöti­gen Schwung in den Eintritt des Ehealltags sorgte.

Gästeehrung Rückerlhof

Sprachgeschichtlich geht der Begriff Urlaub auf das alt- und mittelhochdeutsche Substantiv urloup zurück, das zunächst ganz allgemein „Erlaubnis“ bedeutete.

mehr

Taufe Lena Bierl

Wasser ist ein Zeichen für Leben und Geboren. Wie der Mensch aus dem Geburtswasser des mütterlichen Leibes zum biologischen Leben geboren wird, so wird er durch das Wasser der Taufe zum christusähnlichen, ewigen Leben geboren. Diakon Alfons Eiber taufte in der St. Anna und St. Sebastian Kirche Herzogau das erste Kind der Eheleute Andreas Bierl und Elisabeth Aumann-Bierl aus Ulrichsgrün auf den Namen Lena (Namenspatron: Maria-Magdalena). Mit der Taufe wurde Lena in die Gemeinschaft mit Christus und in die Gemeinschaft mit anderen Christen in die Pfarrgemeinde aufgenommen. Die Taufe und die Tauffeier, so der Taufpriester, wird auch „Die Stunde der Liebe Gottes" genannt. Durch die Entzündung der Taufkerze als ein Symbol an den auferstandenen Christus, das Licht der Welt, wird das Kind erleuchtet. Die Taufe ist aber auch ein Geschenk Gottes. Mit der Taufe wird der Täufling hineingetaucht in die Liebe Gottes. Schenken und beschenkt werden seien wertvolle Grunderfahrungen des Lebens. Sie bereichern das Leben nicht nur im materiellen, sondern vor allem im geistigen Bereich. An die Eltern und den Taufpatin Marion Deml gewandt meinte der Geistliche: „Kinder sind ein Geschenk des Herrn, mit ihnen belohnt er die Seinen" und er bat sie, das Geschenk der Liebe Gottes an das Kind weiterzugeben, damit es ebenso lernt Gott und die Menschen zu lieben. Mit Freude legte er dem Kind das Kreuzzeichen auf und salbte es mit Chrisam. Die Tauffeier endete damit, dass alle gemeinsam das Marienlied sangen um den Täufling dem Schutz Gottes anzuvertrauen.

Spatenstich Breitbandverbindung

Symbolisch fiel der Startschuss für die Verlegung des Glasfaserkabels von Rannersdorf nach Zillendorf zum Verteilerkasten letzten Donnerstag mit dem Spatenstich durch die Vertreter der Stadt Bürgermeister Markus Ackermann und den Stadträten Josef Aumann und Josef Ederer, sowie "amplus"-Bauleiter Marc Wüsten und Geschäftsführer Jürgen Stiedl von der durchführenden Baufirma BiSt Tiefbau GmbH & Co. KG.

mehr

Baumkletterer im Kindergarten

Der Volksmund sagt: „Wenn die Affen steigen, wird das Wetter schön“. Das könnte man gerade jetzt im März, kurz vor Ostern gut gebrauchen. Doch die beiden Baumkletterer aus Burglengenfeld die am Samstag in den Baumgipfeln gesichtet wurden, wollten nicht Petrus milde stimmen, sondern die Baumkronen im Garten des Zillendorfer Kindergartens fachgerechte auslichten. In schwindeln­der Höhe an Seilen hängend entfernten die professionellen Baumpfleger kranken, gebrochene, be­schädigte oder sich kreuzende und reibenden Äste. So sorgten sie, wie die Äffchen zwischen Eichen und Birken hangelnd, für die Sicherheit im Kindergartengarten. Wenn sich dann nebenbei auch noch das alte Sprichwort bewahrheitet, braucht auch der Osterhase keine Angst mehr haben, dass ihm beim Eierlegen der Hintern abfriert.

Preisschießen "Auerhahn-Jugend"

Zum letzten Übungsschießen mit dem alten Jugendleiterduo Maria Sturm/Christopher Schönberger war den Jugendlichen der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf nochmal ein besonderer Anreiz geboten.

mehr

Hauptversammlung "Auerhahn"

Ganz im Zei­chen der anstehenden Neuwahlen stand die diesjährige Hauptversammlung der „Auerhahnschützen“ Rannersdorf.

mehr

Taufe Simon Troidl

Das Sakrament der Taufe ist das Sakrament des Glaubens, des Vertrauens, der Geborgenheit und Füh­rung. Es schenkt ein verlässliches Fundament für das Leben. Wasser ist das Urelement des Lebens. Nur mit Wasser kann Leben entstehen. Wasser kann aber auch eine Bedrohung für das Leben sein. Im Was­ser kann Leben untergehen und enden. Der Täufling erfährt symbolisch im Wasserritus, was Jesus Christus durchlebt hat. Wie er durch den Tod hindurch zum ewigen Leben gelangt ist, so kommt das Wasser über den Täufling, und er "taucht auf" als Mensch des neuen Lebens. Diakon Alfons Eiber taufte am Fest „Der Heiligen Familie“ in der Pfarrkirche St. Bartholomäus das zweite Kind der Eheleute Evi und Johann Troidl auf den Namen Simon. Mit der Taufe wurde Simon in die Gemeinschaft mit Christus und in die Ge­meinschaft mit anderen Christen in die Pfarrgemeinde aufgenommen. Durch die Entzün­dung der Tauf­kerze als ein Symbol an den auferstandenen Christus, das Licht der Welt, wurde das Kind erleucht­et. In der festlich gestalteten Tauffeier ging Diakon Alfons Eiber auch auf das Lukas Evangeliu­m mit der Kindheitsgeschichte Jesu ein. Mit Freude legte er dem Kind das Kreuzzeichen auf und salbte es mit Chrisam. An die Eltern und den Taufpaten Florian Troidl appellierte der kirchliche Amtsträger, sie sollen helfen dass das Kind im Glauben erzogen wird. Vater und Mutter zu sein bedeutet, Verantwortung zu tragen. Patenonkel zu sein bedeutet, die Eltern mit dieser Verantwortung nicht allein zu lassen. Mit einem „Vater unser“ und dem gemeinsam gesungenen Marienlied endete die Tauffeier.

Geburtsscheibe Theo Heidinger

Auch in diesem Jahr schossen die Auerhahnschützen zum traditionellen „Adventsschießen“ auf die Nikolaus-Gaudi-Scheibe.

mehr

"Wackelturm"

„Wackeln darfst du, stürzen nicht!“. Gemeint ist in diesem Fall nicht das Balancieren auf den Spiel­geräten im Gartens des Zillendorfer Kindergartens, sondern die Vorgabe beim Spielen mit dem „Wackelturm“.

mehr

Spende Nadia Baier

„Der Hase Theophil“, den Nadia Baier als Zil­lendorfer Kindergartenkind vor zig Jahren im Regensbur­ger Figurentheater anschauen konnte, blieb dieser im Gedächtnis haften.

mehr

Tag der offenen Tür "Auerhahn"

Die Schützen betreiben aktive Jugendarbeit, aber die Probleme im Nachwuchsbereich bleiben nicht verborgen. Genau wie alle Vereine leiden die Schützen am Nachwuchsmangel.

mehr

FFW Motorsägenkurs

Arbeiten mit Motorsägen sind gefährliche Arbeiten. Nach § 7 Unfallverhütungsvorschrift (UVV) „Grundsätze der Prävention“ (GUV-V A1) dürfen Feuerwehrangehörige mit Motorsägearbeiten nur dann beschäftigt werden, wenn sie in der Lage sind, diese ohne Gefahr für sich oder andere auszufüh­ren. Das setzt unter anderem eine qualifizierte Ausbildung an der Motorsäge voraus.

mehr

FFW-Abzeichen 2012

Mit einer erfolgreich abgelegten Leistungsprüfung setzten die Rannersdorfer Floriansjünger einen weite­ren Schritt in Richtung ihrer Maxime: „Die ständige Aus- und Fortbildung im Feuerwehrwesen“.

mehr

Rannersdorfer Kirwa 2012

Die Mutter freut sich auf den Freundeskreis, der Vater auf Gemütlichkeit. Die Oma steht auf Käichal-Duft, der Opa mehr auf Bratwurst-Rauch. Die einen suchen Volksmusik, die anderen Rock'n'Roll. Für Mädels heißt es "süße Jungs", die Burschen wollen freche Moidla. Der eine tanzt auf "No mercy", die andere nur die Stern-Polka. Egal ob groß, ob klein, ohne Rücksicht auf Stand und Alter, vereint sie alle ein Spruch: "Wer hod Kirwa? Mir hom Kirwa!"

mehr

Kindergartenfest 2012

Weit draußen im Meer lebte ein Fisch. Doch kein gewöhnlicher Fisch, nein. Er war der allerschöns­te Fisch im ganzen Ozean. Sein Schuppenkleid schillerte in allen Regenbogenfarben. Die anderen Fische bewunderten sein buntes Kleid sehr und nannten ihn Regenbogenfisch.

mehr

Gewinn- und Spendenübergabe Firma Aumann OHG

Im Rahmen der Waldmünchner Messe stellte die Firma Aumann OHG aus Zillendorf die neuesten Produkte ihrer Heizungsbau- und Landschaftspflegefirma aus. Nebenbei durften die Messebesucher ihre Geschicklichkeit bei einem Rasenmähertraktor-Parcours zeigen.

mehr

Saisonabschluss Auerhahn-Jugend 2012

Ein enormes Lob konnte der 1. Schützenmeister Klaus Heidinger am letzten Schützenabend dem Vereinsnachwuchs aussprechen. Besonders freute es Heidinger, dass die Jugend wie schon bei den Übungsabenden, so zahlreich erschienen ist.

mehr

Trotz des Landesliga-Abstiegs konnten die „Auerhahn-Schützen“ Rannersdorf auf eine äußerst positiv verlaufende Schießsaison 2011/2012 zurückblicken.

mehr

 

Taufe Theo Heidinger & Benedikt Roider

Der plätschernde Brunnen vor der Kirche St. Bartholomäi in Geigant faszinierten Paula und Lisa ganz besonders. Mit den Händen im Wasser plantschen, das wäre jetzt schön. Aber deren Eltern hat­ten andere Pläne. Denn an diesem Tag wurden Paulas kleiner Bruder Theo und Lisas kleiner Bruder Benedikt Josef getauft. Dass dabei auch Wasser im Spiel ist wissen die beiden Mädels, denn in den letzten Tagen wollten sie immer die Fotos ihrer eigenen Taufe anschauen. Bei einer Doppeltaufe taufte Diakon Alfons Ei­ber das zweite Kind von Anja und Klaus Heidinger auf den Namen Theo und das zweite Kind von Claudia und Josef Roider auf den Namen Benedikt Josef. Mit der Taufe wurden Theo und Benedikt Josef in die Gemeinschaft mit Christus und in die Gemeinschaft mit anderen Chris­ten in die Pfarrgemeinde aufgenommen. Die Taufe, so der Geistliche, wird auch „Die Stunde der Liebe Gottes“ genannt. Die Taufe ist aber auch ein Geschenk Gottes. Schenken und beschenkt werden seien wertvolle Grunderfahrungen des Lebens. Sie bereichern das Leben nicht nur im materiellen- sondern vor allem im geistigen Bereich. An die Eltern und die Tauf­paten Konrad Heidinger und Bernhard Roider appellierte der kirchliche Amtsträger, sie sollen das Geschenk der Liebe Gottes an das Kind weitergeben und es ebenso lernt, Gott und die Menschen zu lieben. Mit Freude legte er den Kindern das Kreuzzei­chen auf und salbte sie mit Chrisam. Die Tauffeier endete da­mit, dass alle gemeinsam das Marienlied sangen um die Täuflinge dem Schutz der Gottesmutter anzu­vertrauen.

 

Fernwärme

Der Anschluss an die Fernwärme der Firma LUS Aumann steht in Zillendorf kurz vor der Vollendung.

mehr

DSL-Info-Tag

Des Deutschen liebstes Kind ist sicherlich nicht mehr nur das Auto, auch die neuen Kommunikati­onswege und die vielen Dienste via Internet lassen die Augen der Anwender strahlen. Gerade diese technischen Alleskönner waren vielen im ländlichen Raum bisher verwehrt da die Nutzung hohe Ansprüche an die Telekommunikationstechnik stellt.

mehr

Hauptversammlung Jagdgenossenschaft

Zur Hauptversammlung der Jagdgenossenschaft Rannersdorf/Zillendorf lud Jagdvorstand Albert Nagl die Jagdgenossen in den „Troidkasten“.

mehr

Hauptversammlung SF Hohenstein 2012

Mit den Renovierungsarbeiten des Dorfhäusl’s in Zillendorf hat Markus Ederer bewiesen, dass er ein absoluter Könner seines Fachs ist und die Sportfreunde Hohenstein haben dabei deutlich aufge­zeigt, was man bei einem guten Zusam­menhalt alles bewerkstelligen kann. Wenn al­les passt, geht alles, denn solche Projekte seien nur mit einer enormen Eigenleistung durchführbar.

mehr

Taufe Anton Sturm

mehr

Jahresversammlung Auerhahnschützen Rannersdorf

Mit der Begrüßung der Anwesenden eröffnete der 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger die Jahresver­sammlung des Schützenvereins „Auerhahn Rannersdorf“.

mehr

 

Sportfreunde Hohenstein mit Achtungserfolg beim Hallenturnier der SG Katzbach

Als krasser startete eine Fußballgruppe der Sportfreunde Hohenstein beim 5. Hallenturnier der SG Katzbach und so begannen die sechs Kicker aus den Dörfern Sinzendorf, Haschaberg, Rannersdorf und Zillendorf mit einer 1:2 Niederlage gegen die A-Jugend des SV Geigant. Es folgten drei Siege gegen TSV Pemfling II (3:0), FC Raindorf (1:0) und Gaggerlwetza II (4:0) sowie ein Unentschieden gegen den Titelverteidiger TSV Pemfling I (1:1), somit schaffte man die Sensation und zog in die Runde der besten Vier ein. Das Halbfinale ging zwar mit 1:4 gegen den Gastgeber verloren, das Siebenmeterschießen um den dritten Platz konnten die Hohensteiner wiederum gegen den TSV Pemfling I mit 4:2 für sich entscheiden. Letztendlich konnten die sechs Sportfreunde Michael Stangl, Daniel Schindler, Bexo, Stefan Wutz, Sebastian Nagl und Wolfgang Ederer mit dem dritten Platz das beste Ergebnis beim Katzbacher Hallenturnier erzielen.

 

Naturstein Ederer: Mitarbeiterehrung

Die bevorstehende Weihnachtszeit und den nahenden Jahreswechsel nahm die Firma Naturstein Ederer zum Anlass, im Rahmen einer Weihnachtsfeier das ver­gangene Jahr Revue passieren zu lassen und lang­jährige Mitarbeiter zu ehren.

mehr

Toni-Bär

Obwohl die Bahn ein ausgesprochen sicheres Verkehrsmittel ist, kann es äußerst gefährlich werden, wenn man einige wichtige Verhaltensregeln auf Bahnanlagen oder in ihrer Nähe nicht beachtet.

mehr

St. Martinsfeier

St. Martin setzt sich schon mit Dank zum warmen Ofen auf die Bank.

mehr

Saisoneröffnung Auerhahn

Mit einem Pokalschießen starteten die Auerhahnschützen am vergangenen Samstag in die Schießsaison 2011/2012. Dabei konnte 1. Schützenmeister, Klaus Heidinger 21 Teilnehmer im Rannersdorfer Troidkasten begrüßen.

mehr

Kindergartenanfang

Als der Zillendorfer Kindergarten nach den Sommerferien seine „Tore“ wieder öffnete, konnten es die verbliebenen Kinder des letzten Kindergartenjahres kaum erwarten, diesen samt seiner Au­ßenanlage in Beschlag zu nehmen.

mehr

Dorffest 2011

Am 06.01.1978 versammelten sich 31 Sportfreunde aus Rannersdorf und Zillendorf im Gasthaus Platzer in Rannersdorf, um einen Sportverein für die beiden Ortschaften zu gründen. Nach längerer Diskussion wurde beschlossen, dem Verein den Namen „Sportfreunde Hohenstein“ zu geben. Ziel des neugegründeten Vereins war vor allen Dingen die Heranführung der Jugend an sportli­che Akti­vitäten ohne den Leistungsdruck einer Wettkampfrunde, aber auch die Pflege der Dorfgemeinschaft Rannersdorf/Zillendorf. Seitdem sind nun 33 Jahre vergangen und die „Sportfreunde“ können mit Fug und recht behaupten, ihre selbstgesetzten Ziele voll und ganz erfüllt zu haben. Herauszuheben seien hier vor allem die schwierigen Verhandlungen mit der Flurbereinigung und der Stadt Waldmünchen bezüglich des Sportplatzbaues, der Ausbau des Dorfhäusl’s in Zillendorf, die Aufstel­lung des Granitsteins vom ehemaligen Bahnhofsgebäude auf dem Sport­gelände und die Renovierung des Gip­felkreuzes auf dem Hohenstein. Zudem wurden etliche Zeltlager für den Nach­wuchs organisiert, Tischtennis gespielt und natürlich jede Menge Fußballwettkämpfen in der Halle und im Freien durchgeführt. Anlass genug, diese 33jährige Erfolgsgeschichte mit einem gemütlichen Dorffest zu feiern. Mit einem Freundschaftsspiel gegen den „Freizeitsportverein Treffelstein“ wurde die Jubi­läumsfeier der „Sportfreunde Hohenstein“ eröff­net. Das leistungsgerechte Ergebnis von 2:2 war dabei nur nebensächlich. Die anschließende Feier unter schattenspendenden Bäumen am Dorf­weiher bewies dann, das die „Sportfreunde Hohenstein“ auch in Puncto Pflege der Geselligkeit und des Zusammenhaltes im Soll sind.

Bilder vom Spiel

Gästeehrung Rückerlhof

Es war schon eine etwas besondere Gästeehrung die Bürgermeister Markus Ackermann und Tanja Lampl vom Tourismusbüro bei Monika und Georg Ederer in Rannersdorf durchführen konnten.

mehr

Hauptversammlung Sportfreunde

Kurz und schmerzlos ging die Hauptversammlung der „Sportfreunde Hohenstein“ über die Bühne. Nach der Begrüßung der Anwesenden durch Vorstandssprecher Konrad Nagl, zog dieser nach einer Gedenk­minute an die verstorbenen Mitglieder ein kurzes Resümee über die Aktivitäten des vergan­genen Ver­einsjahres.

mehr

Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Auerhahnschützen beim Ausschießen der Hochzeitscheibe von Ilona und Thomas Ederer

Auf einen 78 Teiler ausgelegt war das Preisschießen der Auerhahnschützen Rannersdorf im Troidkasten auf die von Ilona und Thomas Ederer anlässlich ihrer Vermählung gestiftete Hochzeitsscheibe.

mehr

FFW Rannersdorf bilanzierte

Mit einem Dankeschön an alle Helfer bei der Errichtung des Löschweihers eröffnete Vorstand Manfred Rampf die Haupt­versammlung der FFW Rannersdorf-Zillendorf. Er bedankte sich aber auch bei Markus Ederer, der für die Feuerwehrjugend Übungsmaterial erschuf sowie bei den „Auerhahnschützen“ für die gute Zusammenarbeit. Ein herzliches „Grüß Gott“ ging an dieser Stelle auch an die Vertreter der Stadt, den Stadträten Josef Aumann und Josef Ederer sowie an KBM Michael Gruber.

mehr

Hauptversammlung Auerhahn

Bei der Hauptversammlung der Auerhahnschützen konnte 1. Schützenmeister Klaus Heidinger für das vergangene Jahr in allen Belangen eine positive Bilanz ziehen.

mehr

Spendenübergabe Schreinerei Gschwendtner

Der diesjährige Tag des Schreiners stand unter dem Motto „Großer Bahnhof bei Ihrem Innungsschrei­ner“. Und dieses Motto kam nicht von ungefähr: Begleitet wurde der Event nämlich durch eine große PR-Kampagne für das Schreinerhandwerk: Innungen und Betriebe waren aufgerufen, Kinder-Spielzüge anzufertigen und an Kindergärten und andere soziale Einrichtungen für Kinder in der jeweiligen Region zu übergeben.

mehr

Taufe Emely Weichs

Das Sakrament der Taufe ist das Sakrament des Glaubens, des Vertrauens, der Geborgenheit und Führung. Es schenkt ein verlässliches Fundament für das Leben. Wasser ist das Urelement des Lebens. Nur mit Wasser kann Leben entstehen. Wasser kann aber auch eine Bedrohung für das Leben sein. Im Wasser kann Leben untergehen und enden. Der Täufling erfährt symbolisch im Wasserritus, was Jesus Christus durchlebt hat. Wie er durch den Tod hindurch zum ewigen Leben gelangt ist, so kommt das Wasser über den Täufling, und er "taucht auf" als Mensch des neuen Lebens. Pfarrer Raphael taufte in der Pfarrkirche St. Bartholomäus das zweite Kind der Eheleute Sibylle und Martin Weichs auf den Namen Emely. Mit der Taufe wurde Emely in die Gemeinschaft mit Christus und in die Ge­meinschaft mit anderen Christen in die Pfarrgemeinde aufgenommen. Durch die Entzündung der Tauf­kerze als ein Symbol an den auferstandenen Christus, das Licht der Welt, wurde das Kind erleucht­et. In der festlich gestalteten Tauffeier ging Pfarrer Raphael auch auf das Lukas Evan­gelium mit der Kindheitsgeschichte Jesu ein. Mit Freude legte er dem Kind das Kreuzzeichen auf und salbte es mit Chrisam. An die Eltern und die Taufpatin Christina Pöschl appellierte der kirchliche Amtsträger, sie sollen helfen dass das Kind im Glauben erzogen und aus ihm ein guter Mensch wird. Mit einem „Vater unser“ und dem gemeinsam gesungenen Marienlied endete die Tauffeier.

Leistungsabnahme FFW Rannersdorf-Zillendorf

Mit einer erfolgreich abgelegten Leistungsprüfung setzten die Zillendorfer Floriansjünger einen weiteren Schritt in Richtung ihrer Maxime: „Die ständige Aus- und Fortbildung im Feuerwehrwesen“.

mehr

Hochzeit Ederer

Das „Ja-Wort“ gaben sich auf dem Standesamt in Furth i.W. die Fleischfachverkäuferin Ilona Paulus, geborene Serwotka und der Versicherungskaufmann Thomas Ederer aus Rannerdorf. Nach der Trauung ging es zur Hochzeitsfeier ins ATT in Furth i. W., wo sich die Frischvermählten mit 130 Hochzeitsgästen den nöti­ge Schwung in den Eintritt des Ehealltags holten.

Kindergartenausflug

Einen abenteuerlichen, mystischen und humorvollen Ausflug zurück in die Vergangenheit erlebten die Vorschulkinder des Zillendorfer Kindergartens.

mehr

Hochzeit Troidl

Das „Ja-Wort“ vor Gott gaben sich im Zillendorfer Kirchlein St. Konrad Evi Troidl (geborene Streck) und Johann Troidl aus Zillendorf. Traupriester Diakon Alfons Eiber stellte die Frage nach dem Begriff Glück in den Mittelpunkt seiner Predigt.

mehr

KiGa-Sommerfest

Genauso bunt wie die fröhlich winkende Kinderschar beim Einzug zu ihrem „Som­merfest auf der Wiese“, war auch das Programm, das die „Fräuleins“ des Städti­schen Kindergartens Zillendorf hierzu liebevoll zu­sammengestellt hatten.

mehr

KiGa-Ausflug

Der alljährliche Familienausflug des Zillendorfer Kindergartens ging heuer ins Nabba dabba doo, dem großen Indoorspielplatz bei Nabburg.

mehr

FFW Rannersdorf/Zillendorf besucht den Kindergarten

mehr

 

Kindstaufscheibe

Anlässlich der Geburt ihres dritten Kindes Vincent stifteten Marianne und Klaus-Dieter Bernhardt den Auerhahnschützen Rannersdorf eine „Kindstaufscheibe". Diese wurde am vergangen Samstag im Troidkasten unter den 17 angetretenen Teilnehmern ausgeschossen.

mehr

Taufe Natalie Heidinger

Das Sakrament der Taufe ist das Sakrament des Glaubens, des Vertrauens, der Geborgenheit und Führung. Es schenkt ein verlässliches Fundament für das Leben. Wasser ist das Urelement des Lebens. Nur mit Wasser kann Leben entstehen. Wasser kann aber auch eine Bedrohung für das Leben sein. Im Wasser kann Leben untergehen und enden. Der Täufling erfährt symbolisch im Wasserritus, was Jesus Christus durchlebt hat. Wie er durch den Tod hindurch zum ewigen Leben gelangt ist, so kommt das Wasser über den Täufling, und er "taucht auf" als Mensch des neuen Lebens.

mehr

Hauptversammlung Sportfreunde Hohenstein

Kurz und schmerzlos ging die Hauptversammlung der „Sportfreunde Hohenstein" über die Bühne.

mehr

FFW-Hauptversammlung

Mit einem Dankeschön an alle Helfer bei der Sanierung des „Troidkastens" eröffnete Vorstand Manfred Rampf die Haupt­versammlung der FFW Rannersdorf.

mehr

 

 

Hauptversammlung Auerhahn

Bei der Hauptversammlung der Auerhahnschützen konnte 1. Schützenmeister Klaus Heidinger für das vergangene Jahr in allen Belangen eine positive Bilanz ziehen.

mehr

Taufe Anna Troidl
Wasser ist ein Zeichen für Leben und Geborenwerden. Wie der Mensch aus dem Geburtswasser des mütterlichen Leibes zum biologischen Leben geboren wird, so wird er durch das Wasser der Taufe zum christusähnlichen, ewigen Leben geboren. Denn: "Wer nicht wiedergeboren ist aus dem Wasser und dem Heiligen Geist, kann nicht in das Himmelreich eingehen." (Johannes 3,5). Pfarrer Nicholaus taufte in der Pfarrkirche St. Bartholomäus das erste Kind der Eheleute Evi und Johann Troidl auf den Namen Anna. Mit der Taufe wurde Anna in die Gemeinschaft mit Christus und den anderen Christen in die Pfarrgemeinde aufgenommen. Durch die Entzündung der Taufkerze, als ein Symbol an den auferstandenen Christus, das Licht der Welt, wurde das Kind erleuchtet. Es soll sich im Glauben bewähren und dem Herrn entgegengehen. An die Eltern und die Taufpatin Ingrid Mückl appellierte Pfarrer Nicholaus, sie sollen helfen, dass aus dem Kind ein guter Mensch wird und es lernt, Gott und die Menschen zu lieben. Dies sei nicht einfach. Manche denken anders darüber und sind der Meinung, man könne nicht jeden Menschen lieben. Diese erfahren aber auch nicht, dass Gott uns liebt, meinte der Geistliche abschließend. Die Tauffeier endete damit, dass alle gemeinsam das „Vater unser" beteten und der Geistliche der Taufgemeinde den Segen spendete.

 

85ster Geburtstag Ludwig Bücherl
Zwei schelmisch blickende Augen, unter dem Bärtchen ein verschmitzt lächelndes Lippenpaar und fit wie ein Turnschuh. So stand er da, der „Brandner Luck", und nahm die vielen Glückwünsche zu seinem Geburtstag entgegen. Die Zeit schien scheinbar spurlos an ihm vorüber gegangen zu sein. Dabei durfte Ludwig Bücherl, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, am vergangenen Montag bereits sein 85stes Wiegenfest feiern. Der Jubilar war schon immer eine Frohnatur und selbst der Russlandfeldzug bei dem er zweimal schwer verwundet wurde, konnte seinem sonnigen Gemüt nur wenig anhaben. So zog er mit seiner Frau Rosina, mit der er 1954 den Bund der Ehe einging, neben den sechs eigenen Kindern auch noch einen Pflegesohn groß. Noch heute ist der Luck als humorvoller Ge­sellschafter be­kannt und überall gern gesehen. Bei der Geburtstagsfeier im „Troidkasten„ gaben sich die Gratu­lanten daher die Klinke in die Hand. Zu deren großer Schar zählte neben den sechs Kindern, elf Enkel­kindern und vier Urenkeln auch Vizebür­germeister Josef Brückl, der als Repräsentant der Stadt Waldmün­chen dem „Geburtstagskind" die bes­ten Wünsche übermittelte. Als gelungene Ge­burtstagsüberraschung tauchten dann etwas später auch noch die „Mädels" vom V.d.K auf, die dem Jubilar zu seinem Wiegenfest ein Ständchen dar brachten.