Wasserwacht Waldmünchen

So

23

Jul

2017

50. Seefest wieder ein Besuchermagnet

Im August 1967 fand auf der Terrasse des damaligen Perlseerestaurants das erste Seefest der Wasserwacht Waldmünchen mit über 500 Gästen statt. Nach diesen 50 Jahren ist es zu einem großen Besuchermagnet für Jung und Alt geworden und ist aus dem Veranstaltungskalender in Waldmünchen nicht mehr wegzudenken. So entwickelte sich das Seefest am Perlsee zu einem Kultfest mit herrlichem Biergartenambiente. Der neue Vorstand Martin Kolbeck konnte am Freitag bei einem grandiosen Wetter viele Gäste begrüßen. 

mehr lesen

Seefest 2015

„Der Regen regnet sich nicht satt. Es regnet hoffnungslosen Zwirn. Wer jetzt 'ne dünne Schädeldecke hat, dem regnet's ins Gehirn“ Dieser Anfang eines Gedichtes von Erich Kästner traf beim Seefest der Wasserwacht Waldmünchen Gott sei Dank erst ein, als dieses grandiose Fest schon beendet war. Schwül und schweißtreibend, aber nicht trocken waren vielmehr die Attribute der Veranstaltung. Eine schwüle lauwarme Sommernacht sowie schweißtreibende Tänze sorgten nicht nur für super Stimmung sondern auch für enormen Flüssigkeitsbedarf. Dass die zahlreichen Gäste das Fest auch in vollen Zügen genießen konnten und vor allem nicht austrockneten, dafür sorgten die emsigen Helfer der Wasserwacht. Diese genossen das Fest dann auch in vollen Zügen. Vor allem viele Vereinsabordnungen, Wasserwachtskollegen und Urlaubsgäste waren erschienen, um sich bei einem der schönsten Feste im Landkreis so richtig zu vergnügen. Wie nicht anders erwartet, kamen alle auf ihre Kosten.

Die Band „Pegasus“ aus Landshut brachte nicht nur die Erwachsenen mit ihrem großen Repertoire von den Klassikern wie AC/DC, Bon Jovi und Liquido, bis hin zu den aktuellen Songs von Helene Fischer, Toten Hosen und Hubert von Goisern auf das Tanzpodium zum Rocken. Bei den Hits von Shakira und Zumbasänger Michel Teló kreisten die Hüften, dass die Gelenkkapseln fast raus flogen. Auch die Jüngsten wurden dazu animiert. Sie durften mit dem Flieger- und Zwergenlied mitmachen und manch ein Topmodel von Chris Bötcher war unter ihnen dabei. Kulinarisch war für jeden Gaumen etwas dabei und die Gourmets belagerten die Stände. Verschiedene Grillspezialitäten, Gyros, Grillgemüse, Tintenfischringe und auch Käse wurden serviert. Bei so einer lauen Sommernacht genießt mancher ein Gläschen Wein dazu.

Auf die Kuchen und Torten, die von den Müttern der Jugendwasserwacht gebacken wurden, konnte jeder Konditormeister neidisch werden. Die jüngsten Besucher konnten sich auf der Spielwiese beim Team der Jugendwasserwacht um Stefanie Kurzendorfer so richtig nach Herzenslust austoben. Ein Klassiker ist das Kinderschminken. Hier konnten sie sich als Batman, Tiger, Prinzessin oder Schmetterling verwandeln lassen. Aus den Leuchtknickbändern wurden tolle Figuren wie Bälle, Sterne und Ketten gezaubert und es ergab tolle Effekte. Neu waren dieses Jahr die Leuchtbrillen. Die Lampions und Fackeln am Strand sorgten für ein romantisches Ambiente und das Brillantfeuerwerk über den See verzauberte den Himmel. Wer immer noch nicht genug hatte nach dem Lied „Wir feiern die ganze Nacht“, für den hatte die Wasserwacht noch ein „Rettungsschiff“ parat: Die Schnaps- und Cocktailbar. Testurteil: ausgezeichnet. Denn auch für die „Taxifahrer“ wurden alkoholfreie Cocktails gemixt. Und so feierten noch einige bis tief in die Nacht hinein. Vorsitzender Siegfried Wagner bedankte sich vor allem bei seinen vielen Helfern, denn ohne die, könnte so ein tolles Fest nicht stattfinden.

Bierprobe Seefest 2015

Am Freitag, den 24. Juli ist es wieder soweit am Perlseestrand soweit: Das traditionelle Seefest der Wasserwacht Waldmünchen. Deshalb stießen am vergangen Freitag die Vorstandschaft um Siegfried Wagner und einige aktive Mitglieder auf ein gelungenes Fest auf der Terrasse des Perlseerestaurants an.

 

Zum Ausschank gibt es neben dem süffigen Bier der Rhaner Brauerei, alkoholfreie Getränke und auch Rot- und Weißwein. Kulinarisch verwöhnt werden die Gäste wieder mit verschiedenen Grillspezialitäten, Tintenfischringe und für die Naschkatzen gibt es die Kuchen- und Tortentheke.

 

Die Band „Pegasus“ aus Landshut sorgt für die musikalische Stimmung und wird die Besucher auf das Tanzpodium locken. Die Jüngsten werden sich beim Seefest auch nicht langweilen. Die Jugendwasserwacht um das Team von Stefanie Kurzendorfer baut eine Spielwiese auf, verkauft Leuchtknickbänder und bietet Kinderschminken an. Für das romantische Ambiente sorgen die Fackeln entlang des Strandes und das traditionelle Brillantfeuerwerk darf natürlich nicht fehlen. Wer noch weiter feiern will, für den ist noch die Cocktail und Schnapsbar geöffnet.

Seefest 2014

Anscheinend hat die Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen einen gute Beziehung zu Petrus, dem Wettergott. Denn bei den hochsommerlichen Temperaturen kamen die Gäste in Strömen und bei den 100 Helfern floßen die Perlen von der Stirn. Vorstand Siegfried Wagner konnte neben 1. Bürgermeister Markus Ackermann, einige Vereinsabordnungen und Urlauber begrüßen.

 

Die Festbesucher konnten nach dem Motto: " Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen zum Waldmünchner Seefest", das Abendessen zu Hause ausfallen lassen, denn für jeden Gourmet war etwas dabei. So gab es wieder das beliebte Gyros, Grillgemüse und Tintenfischringe und leichte Brotzeiten wie Käse und bayerischen Wurstsalat. Die Gockerln vom Grill, die dieses Jahr neu auf dem Speiseplan standen,  fanden auch ihre Abnehmer. Die Kuchen und Torten, die von den Müttern und Betreuern der Jugendwasserwacht gebacken wurden waren fast eine Konkurrenz eines jeden Konditors. Die Band "Pegasus" aus Landshut lockten die Gäste, egal ob jung oder alt,  mit ihrem Repertoire von AC/DC, Partyhits wie Makkarena oder Fliegerlied bis hin zu den aktuellen Hits von Helene Fischer, Toten Hosen oder Hubert von Goisern auf das Tanzpodeum und heizten den Strand ein. Der Nachwuchs konnte sich auf der Spielwiese, der von der Mannschaft um Jugendleiterin Stefanie Kurzendorfer betreut wurde,  so richtig nach Herzenslust austoben. Beim Kinderschminkteam Elke, Cindy, Sabine und Katja verwandelten sie sich als Spiderman, Katze, Prinzessin oder WM-Sieger. Die Jugendwasserwacht verkaufte wieder Knickleuchtstäbe, aus denen die Jüngsten Besucher  Figuren wie Sterne, Blumen, Bälle und Ketten zusammensteckten und tolle Effekte ergaben.

 

Die Fackeln und Lampions sorgten für ein romantisches Flair und beim Brillantfeuerwerk  der Himmel glänzte in allen Farben. Nach dem Lied "Wir feiern die ganze Nacht" ging es für viele noch nicht nach Hause, sondern nahmen die Rettungsinsel, die Cocktail- und Schnapsbar in Angriff. Am Samstag brachten viele Heinzelmännchen den Strand und die Perlseerestaurantterasse in den Urzustand, damit die Badegäste wieder ihr  Revier hatten. Ab Mittag waren einige Wasserretter für den Dienst vor den Wachräumen eingeteilt und es sah für manchen so aus, als wäre vor ein paar Stunden nichts gewesen.

Bierprobe Seefest 2014

Am letzten Freitag stießen die Vorstandschaft um Siegfried Wagner und viele aktive Mitglieder mit dem Brauereichef der Rhaner Brauerei , Dr. Alois Plößl, auf ein gelungenes Seefest 2014 an. Wenn der Wettergott Petrus am Freitag, den 25. Juli wieder ein Einsehen mit der Wasserwacht hat, wie bei der Bierprobe, so steht dem Feste nichts mehr im Wege.

 

Neben dem süffigen Bier der Rhaner Brauerei, gibt es für die Genießer auch Rot- und Weißwein. Kulinarisch verwöhnt werden die Gäste  mit Grillgespezialitäten, Gyros, Calamares und Grillgemüse. Neu auf der Speisekarte stehen dieses mal gegrillte Gockerln. Für die Schleckermäulchen gibt es wieder die Kuchen- und Tortentheke.

 

Die Band "Pegasus" aus Landshut heizt den Strand mit toller Musik auf und lockt die Besucher auf das Tanzpodium. Für die Kinder wird ein Spieleparcour aufgebaut und Kinderschminken angeboten. Die Fackeln entlang des Sees sorgen für das romantische Ambiente und natürlich darf das Brillantfeuerwerk zu später Stunde nicht fehlen. Wer immer noch nicht genug hat, für den gibt es noch die Rettung: die Cocktail- und Schnapsbar.

SEG-Übung am Perlsee

Nach dem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe : "Nur durch geregelte Übung könnte man vorwärts kommen" werden seit April  immer eine monatliche Übung der Schnelleinsatzgruppen  von 2. Vorstand Peter Bart organisiert. Am letzten Freitag verwendete man dafür unser heimisches Gewässer, den Perlsee. Um bei einem richtigen Einsatz schnell und sicher vor Ort zu sein, steht nicht nur das Trainieren, sondern auch die Überprüfung der Funktionalität des Equipments im Vordergrund. Ein Motorboot war mit zwei Leinenführern und zwei Tauchern besetzt, die die Wasserrettung mittels der Suchstange vornahmen.  Durch diese Suchtechnik kann in kürzester Zeit ein großflächiger Bereich zuverlässig abgesucht werden. Mit dem zweiten Boot waren Bootsführer unterwegs, die sich für den Ernstfall rüsteten, wie z. B. Mann über Board oder das  Anfahren. Im Juli fällt die SEG-Übung aus, da am 25. Juli das traditionelle Seefest stattfindet. Am Freitag, den 29. August wird wieder am Silbersee trainiert.

Sommerversammlung

Bei der letzten Sommerversammlung der Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen im Kupferdachl konnte Vorstand Siegfried Wagner neben zahlreichen Mitglieder auch Kreiswasserwachtvorsitzenden Wolfgang Weber begrüßen. Dieser kam natürlich nicht mit leeren Händen vorbei, sondern übergab den beiden Vorsitzenden einen großen SAN-Koffer. So sind jetzt die Waldmünchner für den Dienst am Perlsee bestens ausgerüstet. Seit der letzten Versammlung war einiges los bei den Wasserwachtlern.

 

So war man im März beim Skifahren im Skigebiet Großarl. Im April hielt die Schnelleinsatzgruppe ihre monatliche Übung am Perlsee und im Mai am Silbersee ab. Außerdem besuchten die Vorstandschaft einige Mitglieder an ihrem Ehrentag. Seit Pfingsten sind wieder drei Gruppen an den Nachmittagen am Wochenende und an Feiertagen für die Badegäste am Perlsee vor Ort. Vor allem die Jugend unterstützt die Mannschaften.

 

Zweiter Vorsitzender Peter Bart berichtete über die Aus- und Fortbildung bei der Wasserwacht. Stefanie Kurzendorfer hat vor kurzem die Prüfung zum Wasserretter in Bogen absolviert. Fünf weitere junge Mitglieder nehmen ab nächsten Wochenende am Kurs in Cham teil. Die SEG hält immer am letzten Freitag im Monat eine Übung mit Tauchern und Bootsfühern ab, um die Abläufe zu üben und das Equipment zu testen.

 

Die Jugendwasserwacht um Stefanie Kurzendorfer durch den Umbau des Hallenbades enorm eingeschränkt. Im Winter ist man zum Trainieren nach Rötz gefahren und im Frühjahr hat man eine Gruppenstunde am Perlsee mit der Naturschutzbeauftragten Martina Trägler abgehalten. Im Mehrgenerationenhaus wurde auch gebastelt und gespielt. Nach den Pfingstferien, ab 23. Juni wird das Training wieder wöchentlich am Montag am Perlsee abgehalten. Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr vor den Wachräumen. Bei schlechter Witterung wird es ein Alternativprogramm in den Diensträumen geben.

 

Der diesjährige Ausflug der Ortsgruppe führt am 20./21. September mit dem Busunternehmen Pfeifer nach Leipzig und Weimar. Anmeldungen nimmt ab sofort Hilde Wagner entgegen. Der Preis beträgt pro Person 80 Euro. Siegfried Wagner gab noch die anstehenden Termine bekannt. Am 27. Juni findet die Übung der SEG am Perlsee statt, am Freitag, den 4. Juli um 18 Uhr wird der Gerstensaft für das Seefest im Perlsee-Restaurant getestet. Am Samstag, 5. Juli wird man von 14-15.30 Uhr am Erlebnistag Motorbootfahrten für Kinder anbieten. Ebenfalls am 5. Juli wird das Sommernachtsfest der Wasserwacht Cham besucht. Am Montag, den 7. Juli werden die Jugendwasserwacht und auch Erwachsene die Baustelle des Aqua-fits besichtigen. Am Mittwoch, den 9. Juli wird man sich am Einzug des Heimatfestes beteiligen. Am 10. Juli beteiligt man sich beim Sommerstockschießen des Heimatfestes.

SEG-Übung am Silbersee

Am letzten Freitag suchte die Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen nicht den Schatz im Silbersee, sondern hatten dort ihre monatliche Übung. Hier stand vor allem die Arbeit mit den Bootsführern und den Tauchern bei der Suche einer vermissten Person im Vordergrund. Dabei lernte die zehnköpfige Truppe, dass die Zusammenarbeit zwischen Leinenführer und Taucher einwandfrei funktionieren muss.

 

Unter Wasser hat man kaum Sicht und man kann nur durch ertasten etwas erkennen. Ebenfalls wurde das Equipment, wie die Funkgeräte, auf Ihre Funktionalität getest. Zwei junge Wasserwachtler, die in den nächsten Wochenenden an dem Kurs für Wasserretter in Cham teilnehmen, konnten bei diesem Training schon Erfahrungen sammeln. Die Urlauber am See schafften sich einen Überblick über die Aufgaben und durften auch eine kleine Tour mit dem Motorboot machen.

 

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Treffelstein Helmut Heumann stattete einen kurzen Besuch ab und kam nicht mit leeren Händen vorbei. Er bedankte sich bei der Mannschaft, dass sie bei Unfällen schnell vor Ort sind und für die Sicherheit der Touristen und Einheimischen sorgen. Eine gemeinsame Abschlussbesprechung und natürlich der gemütlich Ausklang durfte nicht fehlen.

Faschingsfeier der Jugend

Am Montag wurde das Mehrgenerationenhaus von vielen kleinen und auch großen Piraten heimgesucht und sie hatten auch ein Krokodil in ihrem Gepäck. Auch die Spannierinnen, Prinzessinen und Hippies tanzten dazu vor Freude.Hier wurde keine Neuverfilmung von Peter Pan oder Fluch der Karibik gezeigt, sondern der Fasching der Jugendwasserwacht gefeiert.

 

Kapitän Stefanie reiste mit ihren kleinen Perlseepiraten bis nach Jerusalem, liefen auf Bierdeckel zur Insel, um anschießend die Luftballons platzen zu lassen. Eine Tafel Schokolade in Alufolie und Zeitung gewickelt zu zerschneiden, wurde mit Handschuhen, Schal und Hut zur großen Herausforderung. Nach so einer Reise benötigt man eine Stärkung und so gab es ein Rettungsboot mit Krapfen. So wird es bei der Jugendwasserwacht auch während der Hallenbadschließung nie langweilig.

 

Am Samstag, den 1. März werden die Nistkästen rund um den Perlsee mit Jugendleiterin Stefanie Kurzendorfer und Naturschutzbeauftragten Martina Trägler gesäubert. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr bei den Wachräumen. Am Montag, den 17. März wird im Mehrgenerationenhaus ab 18.30 Uhr gebastelt. Am Samstag, den 29. März wird das Schwimmstraining in Rötz abgehalten.

JHV 2014 mit Ehrungen

Ehrungen Bad, See, Schwimmkurs und Training
Ehrungen Bad, See, Schwimmkurs und Training

Bei der Jahresversammlung der Wasserwacht Waldmünchen konnte am Freitag Vorstand Siegfried Wagner neben seinen vielen "Heinzelmännchen" auch BRK Bereichsvorsitzenden Dr. Peter Hering, Kreiswasserwachtsvorsitzenden Wolfgang Weber sowie ersten Bürgermeister Markus Ackermann begrüßen. Der umfassende Bericht zeigte auf, dass bei der Ortsgruppe Waldmünchen, mit derzeit 490 Mitgliedern, eine aktive Mannschaft ist und das 2013 ein Jahr der Herausforderungen und Highlights war.

 

Im Frühjahr wurden unter der Federführung der beiden Technischen Leiter Manfred Weichs und Anton Bauer die drei älteren Boote wieder auf Vordermann gebracht. Mithilfe von Peter Bart, Stefan Bierl, Jürgen Weingärtner und Maler Hans Bücherl wurde die Boote abgeschliffen, gespachtelt und neu lackiert. Die Schnelleinsatzgruppe ist derzeit mit fünf Booten, drei Trailer, einen Anhänger und dem SEG-Bus bestens ausgerüstet. Dies zeigte sich auch beim Hochwassereinsatz im Juni in Passau und im Bereich Deggendorf/Hundertdorf. Damit man bei solchen oder anderen Einsätzen gut vorbereitet ist bilden sich die Mitglieder immer weiter. So nahmen fünf Männer an einer Eisrettungsübung der Kreiswasserwacht am Blaubergersee teil und die Taucher legten Tauchgänge in Tschechien und auch am Perlsee ab. Die Bootsführer führten mehrere Übungsfahrten an Donau und Regen und mit der Rettungshundestaffel am Perlsee durch. Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt wurden Motorbootfahrten für Kinder kostenlos angeboten.

 

Die Jugendwasserwacht um Jugendleiterin Steffi Kurzendorfer haben bis zur Schließung des Hallenbades Montags bis zu 50 Kinder im Alter von sechs bis 18 Jahren trainiert. Bei den Stadtmeisterschaften in Waldmünchen und Cham waren auch einige Kinder und Jugendliche vertreten. Außerdem wurde ein Ausflug in das Rutschenparadies nach Erding organisiert, der gut angenommen wurde. Im Juli durfte sich der Nachwuchs wieder am Perlsee beim Tretbootfahren und Schwimmen austoben. Eine Herausforderung stellt sich der Umbau des Aqua-fits dar. Hier wird in den Wintermonaten nach Rötz ins Hallenbad gefahren und es wurden Aktionen wie ein Vortrag über Amphibien, eine Nachtwächterwanderung und Spieleabende abgehalten.

Im gesellschaftlichen Bereich waren 25 Mitglieder im Gebiet Hochkönig, Obertauern und Schladming beim Skifahren. Das traditionelle Gansessen mit Wanderung ging nach Höll und die Weihnachtswanderung mit frühlingshaftem Wetter und über 30 Erwachsenen führte über Ulrichsgrün nach Herzogau. Das Seefest mit 103 Helfern war ein Riesenerfolg und der Ehrenabend anlässlich des 50-jährigen stand im Zeichen des Dankes für alle Helfer.

 

Zweiter Vorsitzender Peter Bart informierte die Anwesenden über die Ausbildungen in der Wasserwacht. Die Zeit der Hallenbadschließung werden die Jungendlichen und jungen Erwachsenen für Weiterbildungen nutzen, um später mal die "alten Hasen"  zu entlasten. Im Jahre 2012 wurden bereits acht und 2013 zwei weitere Sanitätshelfer ausgebildet. Hier wurde schon mal der Grundstein für weitere Ausbildungen gelegt. Im September letzten Jahres haben fünf junge Damen den Methodik-Didaktik-Kurs erfolgreich absolviert. Jugendleiterin Steffi Kurzendorfer hat die Ausbildung des großen Helferführerscheins zur Erweiterung der Fahrerlaubnis Klasse B auf 7,5t mit Anhänger bestanden. Im Frühjahr soll ein Kurs für Wasserretter und im Sommer einer für Motorbootführer angeboten werden.

 

BRK-Bereichsvorsitzender Dr. Peter Hering sagte, dass die Wasserwacht ein erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht hat. Er wünsche ihnen viel Erfolg und dass sie so weiter machen wie bisher. Bürgermeister Markus Ackermann sprach im Namen der Stadt Dank aus für die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit. Er sprach auch ein großes Lob an die Hochwasserhelfer für ihre Einsatzbereitschaft aus.

Ehrungen Aqua-fit seit Baderöffnung
Ehrungen Aqua-fit seit Baderöffnung

Anschließend nahmen die Vorsitzenden Siegfried Wagner und Peter Bart mit Kreiswasserwachtsvorsitzenden Wolfgang Weber die Ehrungen durch. Am Perlsee wurden im vergangen Sommer insgesamt 423 Stunden unentgeltlich geleistet. Hier  stand Jürgen Weingärtner mit 42 Stunden zur Verfügung.

 

Bei den wöchentlichen Übungsabenden der Jugendwasserwacht standen Peter Bart und Jürgen Weingärtner jeweils an 19 Montagen zur Verfügung und Angelika Schatz und Hilde Wagner jeweils an 18 Montagen als Trainer zur Verfügung. Bei den Schwimmkursen war Dominik Lößl 18 mal, Sigrid Frei und Elke Spacek jeweils 12 mal als Ausbilder für die "Kleinsten".

 

Im Aqua-fit wurden im Jahre 2013 insgesamt 462,5 Stunden unentgeltlich geleistet. Auch für den Abend "Nacht der Lichter" wurden fünf Mitglieder zur Aufsicht bereit gestellt. Anton Bauer leistete 50,5 Stunden und Sabrina Liegl 48,5 Stunden Dienst. Da das Hallenbad seit August 2013, nach fast 20 Jahren, wegen Umbauarbeiten geschlossen ist, wurde auch eine Gesamtbilanz gemacht. So standen seit der Eröffnung des Bades die Wasserwachtler an insgesamt 3.950 Tagen mit 19.145,5 Stunden einsatzbereit.So haben Jürgen Weingärnter 1.157 Stunden, Michaela Hutterer und Manfred Haller je 921 Stunden, Siegfried Hutterer und Günther Dietl je 883 Stunden das Badepersonal unterstützt.

Auszeichnung Bronze, Silber und Gold
Auszeichnung Bronze, Silber und Gold

Nach dem Motto "Ehre dem Ehre gebührt" wurden Mitglieder für besondere Leistungen geehrt. Mit der Wasserwacht-Medaille in Bronze wurden Steffi Kurzendorfer, Mario Spacek und Sebastian Frei, in Silber Hilde Wagner, Stefan Bierl, Walter Kinach und Nik Plötz und in Gold Peter Bart ausgezeichnet. Desweiteren wurden auch die nächsten Termine bekanntgegeben.

 

Am Samstag, den 1. März werden die Jugendlichen mit der Naturschutzbeauftragten Martina Trägler und Jugendleiterin Steffi Kurzendorfer die Nistkästen rund um den Perlsee gesäubert. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr bei den Wachräumen. Am Montag, 17. März wird im Mehrgenerationenhaus gebastelt. An den Samstagen,  29. März, 3. Mai und 24. Mai wird das Schwimmtraining im Rötzer Hallenbad abgehalten.

Erste-Hilfe-Grundlagenkurs der Jüngsten

 

Die Nachwuchsrettungsschwimmer lernen bei der Wasserwacht nicht nur das Schwimmen sondern auch Erste-Hilfe ist ein wichtiges Thema. Darum gab es am letzten Montag einen Grundlagenkurs in Erster-Hilfe für die Jüngsten der Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen. So wurden unter der Leitung von Nikolaus Scherr vom BRK und dem Team um Jugendleiterin Steffi Kurzendorfer fleißig Druckverbände, stabile Seitenlage, Schocklage und Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt. Auch ein Fallbeispiel eines Verkehrsunfalls mit mehreren Verletzten wurde erprobt. Hier wurden Kopf- und Fußverletzungen behandelt und auch die Abnahme des Motorradhelmes war gefragt.

 

Während der Hallenbadschließung macht die Jugend keine Pause. Am Samstag, den 8. Februar und am Samstag, den 1. März geht es zum Schwimmtraining nach Rötz ins Hallenbad. Abfahrt ist jeweils um 9.30 Uhr bei der BRK-Rettungswache. Am Montag, den 17. Februar findet ab 18 Uhr eine Faschingsparty unter dem Motto „Perlsee-Piraten“ im Mehrgenerationenhaus statt.

Spieleabend Jugendwasserwacht

 

Da die traditionelle Weihnachtswanderung dieses Mal im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel, ging Jugendleiterin Stefanie Kurzendorfer mit dem Wasserwachtnachwuchs ins Rot-Kreuz-Haus um mit ihnen so einen lustigen Abend zu verbringen.

 

Die Wanderschuhe und die Taschenlampen wurden gegen Brett- und Kartenspiele getauscht. Auch hier durften Lebkuchen, Spekulatius, Kinderpunsch und eine kleine Brotzeit nicht fehlen. So zockten die Kinder mit den Betreuern bei UNO, Neunerln, Mensch ärgere dich nicht, Hexentanz und anderen Spielen um die Wette. Vorstand Siegfried Wagner zeigte dem Betreuerteam Anerkennung und versüßte ihre Adventszeit mit Pralinen. Großen Dank sprach er vor allem an Steffi Kurzendorfer, die auch nicht während der Hallenbadschließung aufgibt und ein abwechslungsreiches Alternativprogramm gestaltet.

 

Nach den Weihnachtsferien, am Montag, den 20. Januar 2014 wird ein Erste-Hilfe-Grundlagenkurs für Kinder im BRK-Lehrsaal organisiert. Beginn ist um 18 Uhr und Ende gegen 19.30 Uhr. Am Montag, den 17. Februar 2014 wird im Mehrgenerationenhaus unter dem Motto „Perlsee-Piraten“ Fasching gefeiert. Auch im neuen Jahr soll trotz der Sanierung des „Aqua-fit“ das Schwimmen nicht ausfallen und so wird wieder am Samstag, den 1. Februar und am 1. März nach Rötz gefahren. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr bei der Rettungswache.

 

Methodik-Didaktik-Kurs Jugendbetreuer

 

 

Die fünf jungen Jugendbetreuer der Wasserwacht Stefanie Kurzendorfer, Sabrina Liegl, Verena Lößl, Sonja Stelzer und Annalena Maurer machen während der „Aqua-fit“ Renovierung keinen Urlaub, sondern nahmen die letzten zwei Wochenenden am Methodik-Didaktik-Kurs in Cham teil. Hier lernten sie die Unterrichtsmethoden und wie ein Unterricht aufgebaut sein soll. Auch wie man gegenüber manchen schüchternen, streitsüchtigen, geschwätzigen oder auch überheblichen Schüler reagiert war ein Thema.

 

Am Ende des Kurses musste jeder als praktische Prüfung eine Unterrichtsstunde vorbereiten und diese mithilfe von Medien wie Flipchart, Overheadprojektor oder Beamer anschaulich vor den anderen Kursteilnehmer abhalten. Nachdem alle auch den schriftlichen Test bestanden haben durften die Waldmünchner ihre Zertifikate entgegennehmen und dürfen mit diesem weitere Kurse besuchen.

 

Während der Hallenbadschließung hat sich Jugendleiterin Stefanie Kurzendorfer mit ihrem Team ein abwechslungsreiches Alternativprogramm ausgedacht. Am Montag, den 14. Oktober findet ein Gruppenstunde im Lehrsaal des BRK-Lehrsaals zum Thema Naturschutz statt. Es wird ein Referent vom LBV-Zentrum anwesend sein. Beginn ist um 18 Uhr und Ende um 19.30 Uhr. Am Montag, den 11. November organisierten die Betreuer eine Nachtwächter-Wanderung mit anschließender Kirchturmbesteigung. Der Treffpunkt ist hier um 17.30 Uhr vor dem Rathaus. Am Montag, den 9. Dezember findet die traditionelle Winterwanderung statt. Das Schwimmtrainig wird am Samstag, den 26. Oktober und am 23. November in Rötz abgehalten. Abfahrt ist um jeweils um 9.30 Uhr bei der BRK-Rettungswache.

Seefest 2013

Patschnass! Patschnass!“ So lautet der Trinkspruch der Waldmünchner Wasserwachtler. Ein Trinkspruch, der auch hält was er verspricht! „Patschnass“ waren die wackeren Wasserretter zum Ende ihres Seefestes im wahrsten Sinne des Wortes dann auch wirklich. Der rekordverdächtige Ansturm auf dieses bereits traditionelle Fest der Wasserwacht am Perlsee war nämlich dermaßen enorm, dass bei allen Helfern, von den Schankkellnern und Bedienungen bis zu den Grillmeistern und Tellerwäschern sowie den Barleuten und auch der Klofrau, der Schweiß in Strömen floss.

 

Vorstand Siegfried Wagner begrüßte Bürgermeister Markus Ackermann mit Gattin Petra, einige Gründungsmitglieder sowie viele Vereinsabordnungen und Urlaubsgäste. Er bedankte sich vor allem bei seinen über 100 „Heinzelmännchen“, davon auch viele junge Mitglieder, denn ohne sie könnte so ein großes Event nicht stattfinden. Da dieses Jahr die Wasserwacht ihr 50-jähriges Bestehen feiert, waren alle Helfer in einheitlichen roten T-Shirt „Wir sind 50“ eingekleidet.

 

Wie jedes Jahr kamen alle auf ihre Kosten. Die vielen Besucher ließen das Abendessen zu Hause ausfallen, denn für jeden war etwas dabei. Es gab Spezialitäten vom Grill, Gyros bis zu Calamares und Pommes. Zum ersten Mal wurde Bayerischer Wurstsalat angeboten, der bei den hochsommerlichen Temperaturen gerne angenommen wurde. Neben dem Bier der Rhanerbrauerei und alkoholfreien Getränken wurden für die Genießer auch Rot- und Weißwein serviert. Nach dem deftigen Essen konnte man sich noch ein „Verdauungsschnapserl“ bestellen. Von den Müttern der Jugendwasserwacht gab es Kuchen und Torten. Eine Mama dekorierte zum Jubiläum die Torte mit Sahne „50 Jahre WW“.

 

Die Jugendwasserwacht unter der Leitung von Stefanie Kurzendorfer bauten einen Spieleparcour auf, damit sich die jüngeren Gäste sich nach Herzenslust austoben konnten. Beim Kinderschminkteam Elke, Sabine, Katja und Cindy konnte sich der Nachwuchs in eine kleine Prinzessin, einen Vampir oder Tiger verwandeln lassen.

Die Band Pegasus aus Landshut sorgte wieder für eine Bombenstimmung und heizte den Besuchern am Perlsee-Strand noch mehr ein. Egal ob Jung oder Alt, alles klatschte, hüpfte und tanzte auf den Bänken und auf dem Tanzpodium nach dem Motto eines Liedtextes: „dra di um, dra di um, bis der Tanzbodn kracht“. 

 

Als Geburtstagshighlight gab es von den Mitgliedern Mario und Markus eine Flugshow mit ihren Modelfliegern mit LED-Lichtern und verzauberten den Himmel mit Figuren und Effekten wie „Perlsee Piraten“ oder "50 Jahre Wasserwacht". Das traditionelle Brillantfeuerwerk faszinierte wieder alle Besucher und die Fackeln entlang des Sees und die Lampions sorgten für das gewisse Flair.

Der Song „I will wieder hoam“ von STS wurde natürlich nicht in die Tat umgesetzt denn viele Gäste nahmen noch vor dem Heimgehen den Rettungsweg nach links in die Bar. Hier fühlte sich keiner alleine und die Barkeeper mixten nicht nur die bekannten Cocktails wie Caipirinha, Touch Down oder Sex on the Beach sondern auch alkoholfreie für die Autofahrer. Am frühen Morgen, als viele nochmals sich im Bett umdrehten, wurde der Strand und die Terrasse von den Helfern wieder in den Urzustand gebracht, damit die Badegäste und die Besucher des Restaurants wie gewohnt ihre Plätze belegen können.

Saisonabschlussfeier Jugendwasserwacht

Am Montag fand der traditionelle Saisonabschluss der Jugendwasserwacht am Perlsee statt. Da die Sonne mit den Kindern lachte, konnte sich der Nachwuchs im kühlen Nass erfrischen. Die jüngsten Mitglieder waren ganz stolz, dass sie es zum ersten Mal schafften, zur Insel und wieder zurück zu schwimmen. Die Strandbadbesitzer Manner stellten die Tretboote zur Verfügung und Trainer Jürgen Weingärtner bot den Jugendlichen Motorbootfahrten an.

 

Da ja bekanntlich soviel Schwimmen hungrig macht, wartete anschließend Vorstand und „Küchenchef“ Siegfried Wagner vor den Wachräumen und es gab Steak- und Bratwurstsemmeln.

 

Den nächsten Einsatz hat der Nachwuchs am Freitag beim Seefest. Hier sind sie für den Verkauf der Leuchtknickbänder zuständig und werden die Brezen an den Mann bzw. an die Frau bringen. Auch der Spieleparcour wird von der Jugendwasserwacht betreut.

Vorbereitungen Seefest 2013

Die Arbeiten für das Seefest 2013 laufen bereits auf Hochtouren. Die Vorsitzenden Siegfried Wagner, Peter Bart und Herwig Lüftner befestigten die Werbebanner für das Sommerfest am Perlsee, das am Freitag, den 26. Juli ab 18 Uhr stattfindet. Über 70 Helfer sind wieder im Einsatz und sorgen dafür, dass den Besuchern an nichts fehlt.

 

Zum Ausschank kommt wieder das süffige Bier der Rhaner-Brauerei und kulinarisch gibt es wieder Grillgemüse, Calamares, Gyros und Grillspezialitäten. Zum ersten Mal gibt es dieses Jahr als Schmankerl Bayerischen Wurstsalat. Die Naschkatzen können sich Kuchen und Torten holen, die von den Muttis der Jugendwasserwacht gebacken werden.

 

Die Jugendwasserwacht verkauft Leuchtknickbänder und bietet für den Nachwuchs einen Spieleparcour an. Die Band „Pegasus“ aus Landshut wird, wie bereits im letzten Jahr, den Strand wieder einheizen und die Gäste können auf dem Tanzpodium ihre Hüften schwingen lassen. Eine Überraschung zum 50-jährigen Jubiläum hat Mitglied Mario Spacek mit seinen Modelfliegern mit LED-Effekten parat. Die Fackeln entlang des Sees sorgen für ein romantisches Flair und der Höhepunkt des Abends wird das Brillantfeuerwerk sein. Für die Nachtschwärmer ist noch zur später Stund die Cocktail- und Schnapsbar geöffnet.

Bierprobe Seefest 2013

Auf ein gelungenes Seefest 2013 stießen am Freitag die Vorstandschaft um Siegfried Wagner mit vielen aktiven Mitgliedern und mit Dr. Alois Plößl, dem Chef der Rhaner Brauerei an. Die Wasserwachtler hoffen, dass Petrus wieder ein Einsehen mit ihnen hat und das Wetter am Freitag, den 26. Juli so gut wird wie bei der Bierprobe.

 

Neben dem süffigen Bier der Rhaner Brauerei werden die Besucher kulinarisch mit Grillspezialitäten, Gyrosteller, Grillgemüse und Calameres versorgt. Als Schmankerl wird dieses Jahr zum ersten mal Bayerischer Wurstsalat angeboten. Für die Naschkatzen gibt es wieder Kuchen und Torten. Die Band „Pegasus“ aus Landshut sorgt wie im letzten Jahr für musikalische Stimmung und dass, das Tanzpodium befüllt wird. Die kleinen Gäste können sich bei der Spielwiese nach Herzenslust austoben und beim Kinderschminken sich verwandeln lassen. Die Jugendwasserwacht verkauft wieder die Leuchtknickbänder.

 

Die Fackeln entlang des Sees sorgen für ein romantisches Flair und der Höhepunkt des Abends wird das Brillantfeuerwerk sein. Eine Überraschung zum 50-jährigen Jubiläum hat Mario Spacek mit seinen Modelfliegern mit LED-Effekten parat. Falls es für manchen Gast zu früh zum Eingehen sein soll, gibt es noch die Rettungsinsel: die Cocktail- und Schnapsbar.

Ausflug Erdinger Therme

Wo fühlen sich die jungen Nachwuchsrettungsschwimmer am wohlsten? Ja natürlich in ihrem Element im Wasser und deshalb ging der diesjährige Ausflug der Jugendwasserwacht um Jugendleiterin Steffi Kurzendorfer und den Betreuern Angelika Schatz und Jürgen Weingärtner in das Rutschenparadies Galaxy nach Erding.

 

Hier konnten sich die 40 Kinder und Jugendliche mit 20 Rutschen bei insgesamt 1.700 Meter und drei Schwierigkeitsstufen vier Stunden lang nach Herzenslust austoben. Die Zeit verging wie im Fluge, denn die Rutschen wie „Black Mamba“ und „Speed Racer Red“ mit LED-Lichteffekten, „Magic Eye“, die größte Röhrenrutsche Europas mit Reifen und Lichteffekten mit einer Länge von 356 meter oder auch „Wild River“ die Rutschensafari durch den Wildwasserstrom waren begehrt.

 

Bei der Rückfahrt durfte natürlich ein Halt beim Mc Donalds nicht fehlen und am Schluss waren sich alle einig, so ein Ausflug darf gern wiederholt werden. Den nächsten Einsatz werden die Kinder beim Seefest am Freitag, den 26. Juli haben. Denn hier werden sie für den Verkauf der Leuchtstäbe zuständig sein und die Brezen an den Mann bzw. an die Frau bringen.

Übung mit Rettungshundestaffel am Perlsee

Letzten Samstag unterstützte die Wasserwacht die Rettungshundestaffel bei einer Übung am Perlsee während ihres fünftägigen Lehrgangs in Waldmünchen. Bootswart Walter Kinach, der auch bei der Rettungshundestaffel aktiv ist, organisierte diese Weiterbildung. Die zahlreichen Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland und die Übungseinsätze fanden z. B. im Wald, im Stadtpark, im Jugendhaus, oder auch beim Biomasseheizkraftwerk statt.

 

Die Motorbootführer Peter Bart, Manfred Weichs und Jürgen Weingärtner erprobten die Suche nach Vermissten am See. Hier stand die Gewöhnung der Hunde an die Wassersuche auf dem Boot im Vordergrund. Am Anfang waren die Vierbeiner noch etwas unsicher, da das Boot beim Einsteigen klappert und Geräusche macht, die sie normal nicht kennen. Als die Hürde überwunden wurde, waren die Hunde und deren Hundeführer entspannt und nur so kann die Suche nach Vermissten Personen in Gewässern stattfinden. Durch solche Gemeinschaftsübungen wird die Fahrpraxis der Bootsführer gestärkt, die bei Einsätzen der SEG (Schnelleinsatzgruppe) von großer Bedeutung ist.

 

Der nächste Arbeitseinsatz der Wasserretter ist am Samstag, 4. Mai ab 14 Uhr. Hier wird der Bootssteg wieder vom Winterschlaf erweckt und die Wachräume auf Hochglanz gebracht. Anschließend ab 17 Uhr findet der monatliche Stammtisch statt.

95. Geburtstag Maria Sturm

Nicht nur der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt wurde 1918 geboren, auch die „Mutter“ der Wasserwacht Maria Sturm. Sie war mit dem Gründungsvorstand der Wasserwacht Waldmünchen Dr. Rainer Wirz sehr aktiv in der damals im Aufbau befindlichen Ortsgruppe, führte das Amt der Wachgruppenleiterin aus und hat tatkräftig mitgewirkt. Deshalb ließen sich die Altvorstände und Gründungsmitglieder Franz und Herwig Lüftner, sowie der 1. Vorsitzende Siegfried Wagner nicht nehmen, ihrem Geburtstagskind ein Ständchen zu singen. Frau Sturm interessiert sich immer noch für die Vereinsarbeit und ist immer sehr begeistert, wenn sie Berichte in der Tageszeitung über „ihre“ Wasserwacht liest. Alle Jahre freut sie sich, dass zu ihrem Geburtstag und zu Weihnachten die Jungs immer vorbeischauen. Im November feiern die „Perlseepiraten“ ihr 50-jähriges Jubiläum und hier kann sie beim Gründungsfest so einige Geschichten von früher den jungen Rettungsschwimmern erzählen.

Abschluss Kinderschwimmkurs

Am letzten Samstag war der Abschluss des Kinderschwimmkurses der Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen, dabei erschienen auch zahlreiche Eltern, um die Leistungen ihrer Sprösslinge zu begutachten.

 

In zehn Übungsstunden vermittelte das vielköpfige Ausbilderteam um Schwimmkursleiterin Elke Spacek 15 Kindern die Grundlagen des Brustschwimmens. Vorstand Siegfried Wagner freute sich sehr, dass auch viele Jungwasserwachtler das Schwimmkursausbilderteam unterstütze. Angefangen von der Wassergewöhnung und der richtigen Wasserlage mit Hilfe von Schwimmnudeln, Bauchgürteln und Schwimmbrett bis hin zum richtigen Armzug und Beinschlag wurde im Aqua-Fit fleißig geübt. Bei einigen platzte in den letzten Stunden der Knoten und schafften am Schluss sogar eine 25-Meter-Bahn an einem Stück und haben das Abzeichen „Seepferdchen“ erworben. Alle Nachwuchsschwimmer haben das Schwimmabzeichen „Aquax“ erworben, das speziell von der Wasserwacht Waldmünchen für die Kinder gefertigt wird, die das Seepferdchen noch nicht ganz schaffen. Auch das Tauchen mit Heraufholen eines Tauchringes bereitete den Teilnehmern eine Menge Spaß.

 

Die Jugendwasserwacht um Jugendleiterin Stefanie Kurzendorfer und den Betreuern Angelika Schatz, Peter Bart, Hilde Wagner und Jürgen Weingärtner sowie weiteren Ausbildern bietet den Kindern nach dem Schwimmkurs an, das Erlernte beim wöchentlichen Training montags ab 18.45 Uhr zu vertiefen und die Techniken zu erweitern. Auch während der Hallenbadrenovierung ab Herbst macht die Wasserwacht keine Pause. Hier wird nach Rötz zum Trainieren ausgewichen und vermehrt Gruppenstunden z. B. in Naturschutz abgehalten. Auch „der Ursprung“, der Platz am Perlsee wird genutzt.

Skiausflug 2013

Am letzten Wochenende tauschten 20 Wasserwachtler bei schönsten Kaiserwetter ihren Badeanzug mit dem Skianzug und das Wasser war dieses mal in einem anderen Zustand. Am Freitag frühmorgens chauffierte der hauseigene Vereinsbusfahrer Herwig Lüftner die Mitglieder ins Skigebiet Hochkönig.

 

Am Samstag machten die Waldmünchner das Skigebiet Obertauern, das auf über 2.200 m liegt, unsicher. Da die Sonne mit den Wasserrettern um die Wette mitlachte, konnte man immer bis 16.30 Uhr von der Piste sausen. Wer eine Pause benötigte, relaxte auf der Sonnenterasse mit einer Tasse Kaffee und einem Apfelstrudel. Die Unterkunft in Untertauern war wegen der zentralen Lage zwischen den Skigebieten super. Der gemütliche Abschluss am Abend sowie die Gaudi kam natürlich nicht zu kurz.

 

Bei der Rückfahrt am Sonntag nahm man noch die Piste des bekannten WM-Skiortes Schladming in Angriff, wobei der Besuch der legendären Reiteralm nicht fehlen durfte. Alle waren sich am Schluss einig, das dies nicht der letzte Skiausflug war und eine solche Fahrt im nächsten Jahr wieder angeboten wird. Großes Lob ging hier auch an Hilde Wagner und Peter Bart für die tolle Organisation.

Jahresversammlung 2013 mit Neuwahlen und Ehrungen

Zur diesjährigen Jahresversammlung mit Neuwahlen konnte Vorstand Siegfried Wagner zahlreiche Mitglieder sowie BRK-Bereichsvorsitzenden Dr. Peter Hering, Kreiswasserwachtsvorsitzenden Wolfgang Weber und Bürgermeister Markus Ackermann in der Perlseewirtschaft begrüßen.

 

Die beeindruckenden Bilanz der Wasserwacht, die am 23.11.1963 aus der Taufe gehoben wurde und derzeit 493 Mitglieder aufweist, zeigt dass sie eine sehr aktive Truppe ist. 2012 habe man vermehrt in die Thematik Aus- und Weiterbildung investiert. So haben fünf SEG-Mitglieder an einer Funkausbildung und mehrere Mitglieder an der Weiterbildung des Lehrschein R+S teilgenommen. Anton Bauer, Herwig Lüftner und Jürgen Weingärtner legten die Prüfung zum Ausbilder und Prüfer der Erweiterung der Fahrerlaubnis Klasse B auf 7,5 t mit Anhänger ab, die dann im Frühjahr zwei aktive Mitglieder unterrichten dürfen. Der ganze Stolz der Ortsgruppe war, dass gleich acht junge Erwachsene die SAN-Ausbildung unterzogen und den Grundstein für weitere Ausbildungen gelegt haben. Die Bootsführer haben mehrere Übungsfahrten an Donau und Regen sowie ein Training mit der Rettungshundestaffel am Perlsee unternommen.

 

Erfreulich war auch, dass man an der Stadtmeisterschaft im März 2012 beim 50-m-Staffelschwimmen der Erwachsenen mit Daniel Vitzthum, Manuel Malterer, Daniel Laubmeier und Nick Plötz den 1. Platz erreichte. Das Ausbilderteam um Jugendleiterin Angelika Schatz hat an 32 Übungsabenden bis 50 Kinder im Alter von 6 – 18 Jahren trainiert. Außerdem wurden Gruppenstunden in Erster-Hilfe, Naturschutz und Ausflüge abgehalten. Ab September, wenn das Aqua-fit renoviert wird, wird man einmal im Monat nach Rötz ausweichen und vermehrt am Gruppenstunden und verschiedene Unternehmungen abhalten. Gesellschaftlich waren die Perlseepiraten beim Skifahren in Leogang, haben Wanderungen unternommen und das Highlight war der Herbstausflug in den Bayerischen Wald.


Bürgermeister Markus Ackermann sprach im Namen der Stadt ein großes Lob für die gute Zusammenarbeit aus. Sie sichere einen Bereich des Rettungssystems und haben eine hervorragende Jugendarbeit. Die Mitglieder sehen dies nicht nur als Pflichtaufgabe, sondern sind mit Kreativität, Leidenschaft und viel Herzblut dabei. Das Seefest sei in Waldmünchen nicht mehr wegzudenken und könnte nicht so leicht auf die Beine gestellt werden, wenn nicht so ein tolles Team dahintersteckt.


BRK-Bereichsvorsitzender Dr. Peter Hering sagte, die Wasserwacht ist der größte Bereich des BRK Waldmünchen und stelle eine feste Größe dar. Die Vorstandschaft gehe mit gutem Beispiel voran und er wünsche auch der neuen viel Erfolg und dass sie weiterhin so etabliert wie bisher.

Mitglieder mit den meisten Stunden
Mitglieder mit den meisten Stunden

Insgesamt hat die Wasserwacht im vergangenen Jahr 7.500 Stunden geleistet. Davon sind 4.500 Stunden im aktiven Bereich (Aus- und Weiterbildungen. Dienste im Bad, am See, etc. ) und 3.000 Stunden im passiven Berich (Seefest, Reparaturen und Instandhaltungen, etc.). Alleine im Aqua-fit wurden 591 Stunden und am Perlsee 375 Stunden unentgeltlich abgeleistet. Großes Lob ging an die beiden technischen Leiter Anton Bauer und Manfred Weichs, die nicht nur für die Organisation der Diensteinteilungen sorgen und immer wieder junge Leute motivieren, sich mit in die Gruppe miteinzubringen, sondern wenn es auch mal brennt, selbst als Springer zur Verfügung zu stehen. So ehrte der 1. Vorsitzende Siegfried Wagner die aktivsten Mitglieder in den einzelnen Bereichen.

Im Erlebnisbad waren dies, Anton Bauer mit 72,5 Stunden, Günther Dietl und Manfred Haller mit je 65 Stunden. Am Perlsee leisteten Jürgen Weingärtner 52,5 Stunden, Herwig Lüftner 28 Stunden und Manfred Weichs 24 Stunden ab. An den Übungsabenden standen Angelika Schatz 28 Stunden , Hilde Wagner und Jürgen Weingärtner je 27 Stunden und bei den Schwimmkursen Elke Spacek 12 Stunden, Mario Spacek 10 Stunden, Sigrid und Sebastian Frei je 9 Stunden als Ausbilder zur Verfügung.

Die meisten Stunden hatte 2012 Jürgen Weingärtner mit 139,5 Stunden vor Teddy Hiob mit 81,5 Stunden und Peter Bart mit 76 Stunden. Siegfried Wagner bedankte sich nicht nur bei seiner Truppe, sondern auch der Stadt Waldmünchen, dem Badpersonal sowie den Strandbadbesitzern Manner / Lutter für die gute Zusammenarbeit. Nicht unerwähnt ließ er die Kollegen des Kreisverbandes und Kreiswasserwacht Cham und natürlich den BRK Bereich Waldmünchen.

Vorstandschaft 2013 - 2017
Vorstandschaft 2013 - 2017

Kreiswasserwachtsvorsitzender Wolfgang Weber leitete die Neuwahlen, die schnell und einstimmig per Akklamation über die Bühne ging und kaum Veränderung brachte:

1. Vorstand Siegfried Wagner, 2. Vorstand Peter Bart, 3. Vorstand: Herwig Lüftner und Teddy Hiob, 1. Technischer Leiter Anton Bauer, 2. Technischer Leiter: Manfred Weichs, Kassier Manfred Haller, Schriftführerin Renate Lüftner, 1. Jugendleiterin Stefanie Kurzendorfer, 2. Jugendleiterin: Barbara Kolbeck, Pressewart: Sabrina Fleischmann, Schwimmkursleiterin Elke Spacek, Naturschutzbeauftragte Martina Trägler, Tauchwart Nick Plötz, 1. Bootswart: Stefan Bierl, 2. Bootswart: Walter Kinach, Kfz-Wart: Jürgen Weingärtner

aussgeschiedene Vorstandschaftsmitglieder
aussgeschiedene Vorstandschaftsmitglieder

Zwar hat sich dieses Mal der Generationswechsel noch nicht vollzogen, aber das Wichtigste sei, dass man sich auf sein Team verlassen kann, so Wagner. Bei den ausgeschiedenen Vorstandschaftsmitgliedern bedankte sich Siegfried Wagner mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Gustav Fuß war 20 Jahre als Kassier tätig, Willi Schneider 16 Jahre Naturschutzbeauftragter, Manuel Malterer war 4 Jahre Jugendleiter und 7 Jahre Pressewart und Angelika Schatz führte 4 Jahre das Amt der Jugendleiterin aus.

Eistauchen am Steinbruchsee bei Domažlice

Am Faschingssonntag, als andere Waldmünchener beim Wagerlumzug oder beim Skifahren waren, tauchten vier wackere Rettungstaucher der Wasserwacht Waldmünchen bei Temperaturen von Minus 15 Grad beim tschechischen Nachbarn unter.

 

Da der Steinbruchsee Lomeček bei Domažlice schon eine sehr dicke Eisschicht hatte, musste zuerst ein Loch geöffnet werden, damit die Wasserwachtler mit dem Rettungsseil abtauchen konnten. Die Sicht war sehr gut, so konnten sie die Unterwasserbeobachtungsstation mit Höhlen und Wracks und auch Leben aus der Süßwasserwelt begutachten. Faszinierend war, dass die Rettungsschwimmer auch einen großen Stör sehen durften. Im Vordergrund stand natürlich, dass die Trockentauchanzüge, Geräte und Lungenautomaten den „Härtetest“ bei extremer Kälte und Nässe auch bestanden, sowie die Leinensignale zu schulen.

 

Diese Übung war für die „Perlseecrew“ sehr lehrreich und auch die Gaudi und Kameradschaft kam nicht zu kurz. So stellte man fest, dass solche Tauchübungen wiederholt werden, um bei Einsätzen schnell eingreifen zu können.

Übung am Blaubergersee

Die Mitglieder der Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen Siegfried Wagner, Manfred Weichs, Peter Hiob und Jürgen Weingärtner nahmen an einer Gemeinschaftsübung der Kreiswasserwacht Cham mit Kollegen der Ortsgruppen Cham, Bad Kötzting und Roding sowie einer Gruppe vom Rettungsdienst am Blaubergersee bei Runding teil.

 

Peter Hiob hat erst im vergangenen Herbst den Sanitätshelferkurs absolviert und konnte so gleich das erlernte in die Praxis vertiefen. Um im Ernstfall gerüstet zu sein, wurde hier auch zuerst über SMS-Handyalarmierung der Unfallort, wie bei einem „normalen“ Einsatz, bekanntgegeben. Unter realistischen Bedingungen bei Kälte, Eis und Schnee mussten sie eine verletzte Versuchsperson, die in den See eingebrochen ist, retten. So wurden mehrere Durchgänge, mal ufernah und auch im Seeinneren, erprobt. Mit der Rettungsleiter ging ein Wasserretter, der mit Seil befestigt wurde mit Eiskraller zur Unfallstelle vor. Hier kamen auch die Taucher zu Ihrer Aufgabe. Die verletzte Person wurde befestigt, die Waldmünchner waren am Ufer und zogen ihn raus und leisteten die Erste-Hilfe-Maßnahmen, bis die Kollegen vom Rettungsdienst mit dem Jugendrotkreuz zur Stelle kamen. Auch die Hilfsmittel wie Rettungsgummiboot, Eisretterluftmatratze, Rettungsbrett und Aluschüssel wurden eingesetzt.

 

Kreiswasserwachtsvorsitzender Wolfgang Weber bedankte sich bei seiner Truppe für den schnellen Einsatz und für die rege Teilnahme. Zum Abschluss durfte natürlich der gesellige Teil bei einer gemeinsamen Brotzeit nicht fehlen. Dabei konnte man sich hier noch untereinander austauschen und Verbesserungsvorschläge bei solchen Einsätzen geben.

 

Fazit: Diese Zusammenarbeit war sehr lehrreich und interessant und man kam zum Entschluss, dass solche Aktionen in Zukunft regelmäßig stattfinden sollten, um bei derartigen Unfällen eingreifen zu können, was man natürlich nicht hofft, dass dies eintrifft.

 

Deshalb appelliert die Wasserwacht an die Bürger, dass sie die Eisflächen betreten, wenn Sie offiziell freigegeben sind und wenn das Eis dick genug ist. Man soll die unterschiedlichen Eisstärken und auf Warnhinweise achten und diese befolgen. Wenn das Eis bereits knistert und knackt, soll man sich flach hinlegen. Dem Eingebrochenen soll man niemals die Hand, sonder ihm einen Gegenstand reichen.

Faschingsschwimmen der Jugendwasserwacht

Am letzten Montag veranstaltete die Wasserwacht um Jungendleiterin Angelika Schatz im Rahmen des Trainings ein lustiges Faschingsschwimmen. Die Kinder und Betreuer kamen als Fußballfans, in bunten T-Shirts und zogen ihre Nachthemden und Schlafanzüge schon vor dem zu Bett gehen an. Jugendtrainer und 2. Vorstand Peter Bart holten seine schönsten Bikini aus dem Schrank und kam als hübsche Blondine ins Aqua-fit. So mussten die Nachwuchsrettungsschwimmer verschiedene Aufgaben an fünf Stationen meistern, wie z. B. mit Tauchringen Zahlen oder Wörter bilden, vom Startblock ins Wasser springen ohne das der Kopf mit ins Wasser ging und viele andere Spiele. Für die Gewinner gab es als Belohnung Gummibärchen. Viel Gaudi gab es auch beim Turmspringen und bei den „Hahnenkämpfen“.

 

Natürlich durften zum Schluss die Faschingskrapfen nicht fehlen. Am Rosenmontag wird kein Jugendtraining abgehalten. Nach den Ferien findet wieder wie gewohnt ab 18.45 Uhr das wöchentliche Training statt. Neulinge sind hier jederzeit willkommen.

Weihnachtsfeier Jugendwasserwacht

Die diesjährige Weihnachtswanderung der Jungendwasserwacht um Jugendleiterin Angelika Schatz führte zum Perlsee. Dieses Mal hatte der Wettergott kein Einsehen mit der Jugend und so konnte man nur eine kleine Wanderung unternehmen. Da dies bekanntlich hungrig macht, warteten anschließen Chiggen Wings und Pommes auf den Nachwuchs im Perlseerestaurant. Danach wurde noch fleißig gebastelt und gemalt und es wurden Fotos vom vergangenen Jahr angesehen. Große Freude gab es für die kleinen Perlseepiraten als „Christkindl“ Angelika Schatz, „Nikolaus“ Siegfried Wagner und die Gehilfen jedem eine Wasserwachtstasse mit Süßigkeiten überreichten.

 

Nach den Ferien, ab 7. Januar findet wieder wie gewohnt montags der Übungsabend ab 18.45 Uhr statt. Neulinge, besonders Kinder, die erst das Schwimmen erlernt haben, sind jederzeit willkommen.

 

Am 2. Weihnachtsfeiertag werden die Erwachsenen wieder ihre traditionelle Weihnachtswanderung unternehmen. Hier wird um 13.30 Uhr am Marktplatz losmarschiert, um über Unterhütte nach Herzogau zur Pension Gruber zu wandern.

Abschluss Sanitätshelferkurs

Acht neue Sanitätshelfer im Alter von 15 bis 25 Jahren hat nun die Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen. Bereichsvorsitzender Dr. Peter Hering freute sich bei der Begrüßung in der Rettungswache sehr, dass im Zeitalter von Handy, Internet und Spielkonsole junge Leute sich an fünf anstrengenden Wochenenden mit geballten Wissenspaket zu stellen, um anschließend Menschen helfen zu können.

 

Los ging es für die Perlseepiraten bereits Mitte Oktober beim Erste-Hilfe-Kurs auf den der SAN-Kurs basiert und erweitert wird. In 66 Unterrichtseinheiten wurde unter der Leitung von Nikolaus Scherr und anderen Dozenten neben Herzlungenwieder-belebung, Frühdefibrillation, Blutdruckmessung und Ruhigstellungsmaßnahmen bei Knochenbrüchen sowie das Assistieren und Vorbereiten einer Infusion vermittelt. Auch der theoretische Teil wie Herz- und Blutkreislauf und Atmung musste unterzogen werden.

 

Die Vorsitzenden der Wasserwacht Siegfried Wagner und Peter Bart gaben ihren Nachwuchs ein großes Lob, dass alle neben Schule, Ausbildung, Beruf und auch anderen Tätigkeiten im Verein erfolgreich am Lehrgang teilgenommen haben. Besonders erfreulich war, dass man mit Steffi Kurzendorfer den 3. Platz in der Gesamtwertung des Lehrgangs vorweisen kann. Von 100 möglichen Punkten erreichte sie 91,5 Punkte. Bei der theoretischen Prüfung erreichte sie 44,5 Punkte von möglichen 50 und beim Praxisfallbeispiel (hier musste eine Patientin mit Herzinfarkt behandelt werden) hat sie die volle Punktzahl (30) ergattert.

 

So haben die acht Wasserwachtler den Grundstein gelegt, um weitere Lehrgänge und Qualifikationen zu erwerben. Nach dem Zitat von Benjamin Britten: „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom; sobald man aufhört, treibt man zurück“, geht es für zwei Absolventen im Januar gleich weiter im Lehrgang für Rettungsdiensthelfer. Einige werden im Sommer den Kurs für den Wasserretter und im Herbst den Kurs für die Lehrscheine Schwimmen und Rettungsschwimmen besuchen.

Herbstversammlung

Zur Herbstversammlung der Wasserwacht Waldmünchen konnte der 1. Vorsitzende Siegfried Wagner am Freitag in der Perlseewirtschaft viele Mitglieder begrüßen. Der Rückblick des Vorstands seit dem Frühjahr zeigte auf, dass die Wasserwacht, die derzeit 500 Mitglieder hat, eine sehr aktive Truppe mit einem attraktiven Angebot für Jung und Alt ist.

 

So führte der Jugendausflug mit knapp 50 Kinder im Juni in die Erdinger Therme. Auch die Saisonabschlussfeier der Jugendlichen im Juli am Perlsee mit Tretbootfahren und anschließendem Grillen war für die 40 Kinder eine Mordsgaudi. Desweiteren wurde für die Kinder im Rahmen des Ferienfreizeitprogramms an drei Samstagen im Sommer Motorbootfahrten am Perlsee angeboten. Auf das Seefest eingehend meinte Wagner, dass man dieses aufgrund des herrlichen Sommerwetters als vollen Erfolg verbuchen könne. Dabei waren 78 emsige Helfer im Einsatz, die die zahlreich erschienenen Besucher bestens versorgten. Im September ging der traditionelle Ausflug für 26 Mitglieder in den Bayerischen Wald zum Baumwipfelpfad mit anschließendem Besuch der Steinwelten in Hauzenberg.

 

Lobende Worte sprach Siegfried Wagner an den 2. Technischen Leiter Manfred Weichs aus. Dieser übernimmt nicht nur die Organisation für den Wachdienst am Perlsee, der Sommer insgesamt 450 ehrenamtliche Stunden am See abgelegt hat, sondern motiviert auch unermüdlich immer wieder junge Leute das Team der Wasserwacht tatkräftig zu unterstützen. Das gleiche gilt für den Technischen Leiter Anton Bauer, stellte der Vorsitzende im selben Atemzug fest. Denn auch dieser teilt nicht nur die Dienststunden für einen reibungslosen Dienst im Aqua-fit ein, sondern stellt sich ohne lange zu überlegen selbst als Springer zur Verfügung, wenn Not am Mann ist.

 

Zum Thema „Aqua-fit-Schließung“ nach Ostern kommen nächstes Jahr etliche Herausforderungen auf die Jugendtrainer zu, erläuterte Siegfried Wagner
den Anwesenden. Hier kam man zum Ergebnis, dass man im Winter ins Hallenbad nach Rötz zum trainieren fährt und im Sommer viel am Perlsee übt und zudem vermehrt Gruppenstunden abhalten wird.

 

Bei den Schwimmkursen macht sich auch bei der Wasserwacht der Geburtenrückgang bemerkbar. Absolvierten diesen vor zwei Jahren waren es noch 38 Kinder, waren es beim diesjährigen Herbstschwimmkurs nur noch 21 Kinder. Auswirken dürften sich hier auch die Konkurrenz aus Waldmünchen selbst sowie Rötz und Schönsee. Bezüglich Aus- und Weiterbildungen erwähnte Wagner, dass im Oktober elf Jugendliche und junge Erwachsene in Erster-Hilfe ausgebildet wurden undfür acht Mitglieder am 26. Oktober der Sanitätshelferkurs des Kreisverbandes in der Rettungswache in Waldmünchen begonnen hat. Dieser Kurs stellt die Grundvoraussetzung für weitere Ausbildungen wie z. B. für Lehrscheine, Rettungstauchen oder Rettungsdiensthelfer dar. Nicht unerwähnt ließ Wagner die Taucher der Wasserwacht um Tauchwart Nik Plötz. Diese trafen sich des öfteren zu Übungen in Tschechien am Steinbruchsee.

 

Da die Wasserwacht Ortsgruppe Waldmünchen 2013 ihren 50. Geburtstag feiert, wurde hierzu in etlichen Sitzungen die Planung des Festes besprochen. Als kleine Anerkennung für die geleistete Arbeit bedankte sich Siegfried Wagner am Ende seiner Aufführungen mit einer Rose bei allen Ausbildern und Betreuern.

 

Zum Schluss wies der Wasserwachtsvorsitzende noch auf einige anstehende Termine hin: Der nächste Schwimmkurs vor der Hallenbadschließung wird am Samstag, den 23. Februar 2013 beginnen. Anmeldungen nimmt ab sofort Schwimmkursleiterin Elke Spacek unter Telefonnummer. 09972 / 903201 entgegen. In seinem Ausblick gab der Vorsitzende das traditionelle Gansessen am Freitag, 23. November in der Brasserie Eiber in Hocha sowie die Weihnachtsfeier beim BRK Waldmünchen am Samstag, 15. Dezember bekannt. Für dieJugendwasserwacht wird am 17. Dezember eine Weihnachtswanderung rund um den Perlsee mit anschließendem Essen organisiert.

Schnelleinsatzgruppe beim Tauchen

Bei schönem Wetter kann ja jeder tauchen gehen, denken sich die Mitglieder Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht Waldmünchen Nik Plötz, Peter Bart, Manuel Malterer, Mario Spacek und Hans Bierl.

 

Bei Regen und Temperaturen um die 0 Grad machten die wackeren Taucher den Steinbruchsee Lomeček bei Domažlice unsicher. Die Sicht war sehr gut und man konnte nicht nur Leben aus der Süßwasserwelt sondern auch einige künstliche Höhlen und Wracks sehen. Im Vordergrund stand natürlich das Testen der Tauchgeräte und -anzüge sowie das Tauchen im Formation. Der gesellschaftliche Abschluss durfte nicht fehlen und man setzte weitere Termine für interne Taucherfortbildungen fest.

Abschluss Kinderschwimmkurs

Große Freude gab es am letzten Samstag im Aqua-fit. Es war der Abschluss des diesjährigen Herbstschwimmkurses der Wasserwacht Waldmünchen. Einige Eltern kamen, um zu beobachten, was ihre Sprösslinge schon alles können.


In nur zehn Übungsstunden wurden die 20 Kinder vom Ausbilder- und Betreuerteam Elke und Mario Spacek, Melanie und Steffi Kurzendorfer, Barbara und Martin Kolbeck, Sigrid und Sebastian Frei, Renate und Herwig Lüftner, Ingrid Haller-Weichs sowie Helga Obergaßner im Brustschwimmen ausgebildet.

Alle Jungs und Mädls haben das Abzeichen „Aquax“ erworben. Auf dieser Urkunde wird z. B. vermerkt, wie viele Meter es schon zurücklegt, wie viele Sekunden es schon untertauchen kann und ob der Sprung vom Beckenrand und / oder das Heraufholen eines Tauchrings schon gelingt. Fünf Kinder schafften es sogar eine 25-Meter-Bahn an einem Stück zu schwimmen und haben somit das „Seepferdchen“ erworben.


Die Jugendwasserwacht um Jugendleiterinnen Barbara Kolbeck und Angelika Schatz bietet nach dem Schwimmkurs an, die Kenntnisse beim wöchentlichen Training Montags ab 18.45 Uhr zu erweitern. Der nächste und letzte Kinderschwimmkurs vor der Hallenbadrenovierung wird nach den Faschingsferien beginnen. Anmeldungen sind bei Elke Spacek unter der Telefonnr. 09972 / 903201 möglich.

Aufräumaktion am Perlsee

Der Sommer ist vorbei, die Temperaturen werden kälter und die Vögel bereiten sich auf den Winterschlaf vor. In einem solchen schlafähnlichen Zustand befindet sich nun auch der Perlsee.

 

Damit im nächsten Sommer - wenn wieder der Hochbetrieb am Stausee läuft - alle „Gerätschaften“ funktionsfähig sind, haben die Helfer um Vorstand Siegi Wagner der Wasserwacht Waldmünchen den Perlsee winterfest gemacht. Das Motorboot, das während des Sommers für den Aufsichtsdienst benötigt wurde, wieder aus dem See geholt , gereinigt und eben wieder in den Winterschlaf gesetzt. Das Material wurde überprüft und der Dienstraum wurde wieder auf Hochglanz gebracht.

Training Jugendwasserwacht

Seit Beginn des Schuljahres trainiert der Nachwuchs der Wasserwacht wieder montags ab 18.45 Uhr im Aqua-fit Waldmünchen. Hier werden den Kindern von den Betreuern Angelika Schatz, Peter Bart, Jürgen Weingärtner und Hilde Wagner und weiteren Ausbildern und Helfern die Techniken des Schwimmens, Kondition und Ausdauer und natürlich das Rettungsschwimmen vermittelt. Je nach Alter und Können werden die Kinder in vier Gruppen eingeteilt.

 

So nehmen ausgebildete Staffeln je nach Altersstufen jährlich am Jugendrettungs-schwimmwettbewerb der Wasserwacht teil. Manche Teams schaffen es sogar bis ins Bezirks- und dann ins Landesfinale. Der größte Erfolg in diesem Bereich war 2003 die Teilnahme am Bundesentscheid. Die Jugendlichen ab etwa 14 Jahren werden auch im Sommer beim Dienst am Perlsee miteinbezogen.

 

Daneben wird auch außerhalb der Trainingszeiten das Gemeinschaftsgefühl durch Gruppenstunden mit Naturschutzbeauftragen Willi Schneider, Ausbildung in Erster Hilfe, Ausflüge z. B. in die Erdinger Therme und Weihnachtswanderungen gestärkt. Besonders der Abschluss im Sommer am Perlsee mit Motorboot- und Tretbootfahren und anschließendem Grillen macht den Sprösslingen viel Spaß.


Neulinge, vor allem die erst das Seepferdchen oder den Wasserwacht-Schwimmkurs absolviert haben, sind jederzeit willkommen und können gerne an einem Schnuppertraining teilnehmen. Trainingszeiten sind für die Jüngeren von 18.45 – 19.30 Uhr und für die Jugendlichen von 19.30 – 20.15 Uhr. Ab 20.15 Uhr schwimmen die Erwachsenen ihre Bahnen.

 

Ausflug Bayerischer Wald

Steinwelten Hauzenberg
Steinwelten Hauzenberg

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen.“ So wie es der deutsche Theologe und Dichter Matthias Claudius in seinem Lied „Urians Reise um die Welt“ erzählt, so erging es auch den 26 Waldmünchnern der Wasserwacht bei ihrem diesjährigen Ausflug, der in den Bayerischen Wald führte.

 

Am Samstag Morgen fuhren die Mitglieder um 1. Vorstand Siegfried Wagner und 2. Vorstand und Reiseleiter Peter Bart mit Kleinbussen des Roten Kreuzes nach Neuschönau zum Baumwipfelpfad. Bevor man den 44 m hohen Baumturm mit Aussichtsplattform erklomm, musste man einige Erlebnisstationen mit Seil- und Wackelbrücken, Trapezen und Balancierbalken überwinden. Mit jedem Höhenmeter den die Wasserwachtler dem Ziel näher kamen, tat sich ihnen eine neue Perspektive auf. Der Höhepunkt des Pfades war dann im wahrsten Sinne des Wortes der Baumturm, der über drei uralte und mächtige, bis zu 38m hohen Tannen gebaut wurde. Auch wenn es an diesem Tag regnete und Nebel die Aussicht beeinträchtigte, waren alle vollauf begeistert.

 

So konnte der Regen die „Wasserprofis“ vom Perlsee auch nicht davon abbringen, anschließend noch auf den Dreisessel zu wandern. Der Regen ließ dann auch nach und die Mannschaft marschierte wieder bergab zur Unterkunft Gut Riedelsbach.

 

Dort, beim ersten Biersommelier-Wirt Deutschlands, gab es am Abend eine kleine Bierprobe. Angefangen von den alltäglichen Sorten wie Helles, Dunkles, Weißbier und Pils bis hin zu den außergewöhnlichen Sorten wie Whiskybier oder Kirschbier wurde alles verköstigt. Zu jeder Biersorte wusste Biersommelierwirt Bernhard Sitter, der aus TV-Sendungen bekannt ist und beim "Beer World Cup" Preisrichter war, Interessantes zu berichten.

 

Am Sonntag nach dem Frühstück ging es gleich weiter zu den Steinwelten nach Hauzenberg. Beim Rundgang durch das Granitzentrum erfuhr man viel wissenswertes über die Geschichte der Granitgewinnung und -verarbeitung, sowie dessen Entstehung, die tief im Erdinneren begann.

 

Das nächste Ziel der Reise war die schöne Stadt Passau mit einer Stadtfuchs-Tour. Vom Stadtführer, dem sogenannten Stadtfuchs, wurde die fidele Waldmünchner Gesellschaft bereits erwartet. Bekleidet mit dem barocken Kostüm eines Edelmannes führte er die Waldmünchner Gäste in einem durchgängig interaktiven Improvisationstheater in eine abenteuerliche und vor allem äußerst heitere Zeitreisen durch die Dreiflüssestadt. Die Teilnehmer wurden dabei direkt ins Geschehen eingebunden, schlüpften in die Rolle historischer Figuren und wurden selbst zu einem Fürstbischof, Priester oder Bauernmägden. So verging die über zweistündige Führung wie im Fluge und zu guter Letzt durften die Mitglieder die neue bischöfliche Residenz mit dem Rokoko-Treppenhaus besichtigen.

 

Zu einem guten Abschluss eines Ausflugs gehört natürlich ein Besuch im Biergarten Hacklberg und alle waren sich am Ende einig: Dieses Wochenende war „saugeil“!.

Anmeldung Kinderschwimmkurs

Ab Samstag, den 29. September organisiert die Wasserwacht Waldmünchen wieder einen Schwimmkurs für Kinder. In 10 Übungsstunden wird dem Nachwuchs um Ausbilderteam von Elke Spacek zuerst die Wassergewöhnung und das Gleiten im Wasser erlernt. Hierbei lernen die Kinder eine zum Schwimmen richtige Wasserlage und die Möglichkeit kurze Strecken auf dem Wasser zurückzulegen. Anschließend erfolgt das Üben der Bein und Armbewegungen und die Koordination untereinander.

 

Die Übungsstunden sind jeweils am Samstag ab 10 Uhr und Montags ab 17.30 Uhr jeweils 1 Stunde.

 

Anmeldungen sind ab Montag, den 3. September bei Elke Spacek unter Telefonnr. 09972/903201 möglich.

Seefest 2012

Petrus scheint es diesen Sommer mit Goethes Aussage aus dessen Sammlung „Sprichwört­lich“ zu halten, die da lautet: „Alles in der Welt lässt sich ertragen, nur nicht eine Reihe von schönen Ta­gen.“ Eine längere Reihe an schönen Tagen war heuer ja auch eine Ausnahme. Einen der diesjährigen wenigen Sommertage hatte aber die Wasserwacht bei ihrem traditionellem Seefest am Freitag erwischt. Ganz im Sinne zu Goethes Wortergüssen lies sich dieser daher auch mehr als gut ertragen. So kamen die Besucher auch in Scharen, zeigten sommerlich gekleidet dem bisherigen Unbilden der Wetterlage die kalte Schulter und genossen das Fest in vollen Zügen. Vor allem viele Vereinsabordnungen und Urlaubsgäste waren erschienen um sich bei einem der schönsten Feste im Landkreis so richtig zu vergnügen.

Wie nicht anders zu erwarten kamen alle auf ihre Kosten. Die Gourmets belagerten die Stände der Schmankerl und Spezialitäten, bei denen vom Gyros, Gemüsespießen, bis zu Calamares für jeden Gaumen das Richtige dabei war. Und für die „Naschkatzen“ gab es Kuchen und Torten von den Muttis der Jugendwasserwacht. Die Jugendwasserwacht unter der Leitung von Barbara Kolbeck baute eine Spielwiese auf, damit sich der Nachwuchs richtig austoben konnte. Beim Kinderschminken verwandelten sich die Buben und Mädels in eine kleine Prinzessin, Marienkäfer oder Tiger. Aus Leuchtstäben wurden von den Kleinen tolle Figuren wie Schlangen, Baseballkappen oder Bälle zusammengesteckt.

Die Band Pegasus aus Landshut sorgte mit einem Repertoire von den aktuellen Hits von Hubert von Goisern, Toten Hosen bis hin zu den Klassikern von AC/CD und Deep Purple für eine super Stimmung. Beim Macarenatanz und beim Zumbasong vom Michel Teló, sah man so machen Hüftschwung der an hawaianische Folklore erinnerte. Etwas ruhiger ging es bei einer Polonaise über den Strand zu, die vor allem die Kinder zum mitachen animierte sollte. Der Höhepunkt des Abends war sicherlich das Brillantfeuerwerk, bei dem die "Aaaahhhs und Ooohhhs" gar nicht enden wollten. So manche vorher gebastelte Leuchtstabkappe ergab dann dazu tolle Effekte. Die Fackeln entlang des Sees veredelten das Lichtensemble und sorgten für ein romantisches Flair. Wem dies alles noch zu wenig war, für den hatte die Wasserwacht noch eine „Rettungsinsel“ parat: Die Schnaps- und Cocktailbar. Testurteil: Erstklassig und vielseitig! Denn auch für die „Taxifahrer“ wurden raffinierte alkoholfreie Cocktail gemixt. Und so feierten viele bis tief in die Nacht hinein.

Saisonabschluss Jugendwasserwacht

Wie schon in den letzten Jahren fand der letzte Übungsabend der Jugendwasserwacht am Perlsee und nicht wie gewohnt im Aqua-fit statt. Neben Jugendleiterin Angelika Schatz und den Betreuern waren auch die Vorstände Siegfried Wagner und Peter Bart dabei.

 

Die Strandbadbesitzer Manner stellten den Kindern die Tretboote zur Verfügung und mit Jürgen Weingärtner stand ein Motorbootführer zur Stelle, den die Kinder bei Übungsfahrten begleiten durften. Da soviel Bootfahren hungrig macht, versorgte der Vorstand und „Grillmeister“ Siegfried Wagner persönlich den Nachwuchs mit Bratwurst- und Steaksemmeln.

 

Nach den Sommerferien können die Kinder erholt und gestärkt in die neue Trainingssaison starten. Die meisten Jugendlichen werden sich aber am Freitag beim Seefest wieder treffen, um beim Verkauf der Brezen und Leuchtsäbe mitzuhelfen.

 

Vorbereitungen für Seefest 2012

Die Vorbereitungen für das Seefest 2012 der Wasserwacht Waldmünchen laufen auf Hochtouren. Die Vorstände Siegfried Wagner, Peter Bart und Herwig Lüftner befestigten die Werbebanner für das Event am Perlsee, das am kommenden Freitag, den 27. Juli ab 18 Uhr stattfindet. Über 70 Helfer sorgen dafür, dass den Gästen an nichts fehlt und das Fest ein voller Erfolg wird.

 

Zum Ausschank kommt das süffige Bier der Rhanerbrauerei und kulinarisches gibt es wie immer das geliebte Gyros, Calamares sowie Grillspezialitäten. Der Nachwuchs kann sich bei den Spielen austoben oder beim Kinderschminken sich in einen Schmetterling oder Tiger verwandeln lassen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band Pegasus aus Landshut. Zur später Stund darf natürlich das traditionelle Brillantfeuerwerk nicht fehlen und für die Nachtschwärmer ist die Cocktailbar geöffnet.

Ferienfreizeit am Perlsee

Im Rahmen des Ferienfreizeitprogamms hat die Wasserwacht Motorbootfahrten für Kinder angeboten. Motorbootführer Jürgen Weingärtner chauffierte die Sprösslinge und deren Eltern über den Perlsee und es machte den Nachwuchs sichtlich Spaß. Das nächste Motorbootfahren für Kinder ist am nächsten Samstag, den 21. Juli ab 14 Uhr.

Bierprobe für Seefest 2012

Die Vorstandschaft stieß auf ein gelungenes Fest an
Die Vorstandschaft stieß auf ein gelungenes Fest an

Ein süffiges Bier, gutes Wetter und eine super Stimmung sind wichtig für ein gut besuchtes Fest. Die erste Voraussetzung dafür hatte die Wasserwacht für das Seefest am 27. Juli  bei der Bierprobe am letzten Freitag geprüft und festgestellt, das diese mit einem gelungenen Sud erfüllt wurde. 

Die Vorstandschaft um Siegi Wagner und viele aktive Mitglieder stießen somit auf ein Seefest 2012 an, das hoffentlich wieder ein voller Erfolg wird. Dr. Alois Plößl, der Chef der Rhaner Brauerei, ließ sich entschuldigen, da er terminlich verhindert war.


Das Wetter kann man nicht beeinflussen, aber vielleicht hat man wieder Glück wie in den letzten Jahren. Auf die beeinflussbaren Faktoren dürfen sich die Gäste aber freuen. Für die musikalische Stimmung sorgt, wie beim letzten Jahr, die Band Pegasus aus Landshut. Kulinarisch versorgt werden die Besucher mit Grillspezialitäten, Gyrosteller,  Calamari und den unvermeidlichen Pommes . Als Nachspeise kann man sich noch Kaffee und Kuchen holen.

Für die Kinder werden Spiele sowie Kinderschminken angeboten und die Jugendwasserwacht verkauft wieder Leuchtstäbe.

Die Fackeln entlang des Sees  dürfen natürlich nicht fehlen und das Brillantfeuerwerk sorgt dazu für den Höhepunkt des Abends.

Die Nachtschwärmer können noch in der Cocktail- und Schnapsbar ausgiebig bis in den frühen Morgenstunden feiern.

Ausflug Jugendwasserwacht Erdinger Therme

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging der diesjährige Ausflug der Jugendwasserwacht in die bekannte Erdinger Therme mit seinem Rutschenparadies. Der Bus um die Jugendleiterinnen Angelika Schatz und Barabara Kolbeck sowie den Betreuern war fast voll besetzt.

So verging der Tag im Freizeitbad wie im Fluge, da fast jede der 20 Rutschen mit insgesamt 1700 Metern ausprobiert werden musste. Bei der Heimfahrt durfte ein Zwischenstopp beim Mc Donalds nicht fehlen. Herwig Lüftner diente als Busfahrer und brachte alle Kinder und Jugendliche wieder sicher nach Hause.

Der nächste Einsatz für die Jugend ist beim Seefest am Freitag, 27. Juli 2012.

Funklehrgang

Die Teilnehmer des Lehrgangs in Cham
Die Teilnehmer des Lehrgangs in Cham

Die fünf Wasserwachtler Siegi Wagner, Manfred Weichs, Peter Bart, Thomas Trägler und Jürgen Weingärtner der Ortsgruppe Waldmünchen, die auch in der Schnelleinsatzgruppe tätig sind haben sich Samstag vormittags einem umfangreichen und sehr intressanten Funklehrgang mit Unterweisung unterzogen. Diese Ausbildung soll nochmals das schnelle Eingreifen verbessern.

Saisonvorbereitung am Perlsee

Hochsommerliche Temperaturen hatte man beim Einsatz am Perlsee für die Saisonvorbereitung. Die Helfer um Vorstand Siegi Wagner hatten einiges zu tun. Die Wachräume und die Terasse wurden wieder auf Vordermann gebracht. Das Motorboot wurde wieder aus dem „Winterschlaf“ geholt und der Bootssteg von den Tauchern verankert.

letzte Handgriffe
letzte Handgriffe
Der Steg wird verankert
Der Steg wird verankert

Tauchen am Steinbruchsee

Loch Ness oder was?
Loch Ness oder was?

Beim tschechischen Nachbarn untergetaucht sind die Waldmünchner Wasserwachtler Peter Bart, Nik und Marco Plötz, Anita Klein und Vorstand Siegi Wagner. Obwohl es in Strömen regnete und daher genügend Nass von oben da war, packten die Waldmünchner ihre Tauchausrüstung aus und besahen sich den Steinbruchsee bei Taus einmal von unten. Obwohl die Sicht im Wasser nicht gut war hatten alle sichtlich Spaß. Im Vordergrund stand dabei das Testen der Tauchgeräte und das Tauchen im Formation. Dabei kam der gesellige Abschluss nicht zu kurz und die wackeren Taucher stellten fest, das hüben wie drüben das Wasser sowie Speis und Trank gleich sind.