„2-Nations-Youth-Academy“

Die diesjährige 2Nations-Youth-Academy unter dem Motto „Europa und sein Volk - Gibt es das Volk?“ hat einmal mehr bewiesen, dass sich Jugendliche aus Deutschland und Tschechien für zeitgeschichtliche und politische Themen interessieren. In einem dreitägigen Seminar, das von der Bundeszentrale für politische Bildung Deutsch-Tschechischer Zukunftsfond finanziert wurde, konnten sich 23 Schüler und Jugendliche aus der Oberpfalz und Westböhmen vor allem mit gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Fragen zu Europa und zur Europäischen Union auseinandersetzen.

Hierbei war den Schülern auch die Möglichkeit gegeben, in einem interkulturellen Kennenlernen und einem Deutsch-Tschechischen-Austausch ihre eigene Position zur Thematik darzustellen, Konflikte auszutragen und passende Lösungen zu finden. Die Kursleitung oblag der Jugendbildungsstätte/kifas GmbH in Zusammenarbeit mit ihrer westböhmischen Kooperationspartner „Knoflik“. Aufgeteilt in fünf Gruppen beschäftigten sich die Teilnehmer von Freitag bis Samstag mit Themen wie „Populismus“, „Integration/Immigration“ sowie „Umgang mit Terrorismus“ und „Umgang mit Medien – freie Medien in Europa“. Die ausgearbeiteten Themen wurden in der Kreativ- und Medienwerkstatt mit den passenden Medien ausgearbeitet und am Sonntag bei der Abschlusspräsentation vorgestellt.

Durch die Wahl der Thematik „Europa und sein Volk“ wurde dieses Jahr bei den Diskussionen das Augenmerk insbesondere auf die Zukunft Europas und die Auseinandersetzung mit dem aufkeimenden Populismus und Nationalismus in Europa gelegt. Dazu standen in der Diskussionsrunde am Abschlusstag den engagierten Jugendlichen für noch offene Fragen MdL Dr. Gerhard Hopp, MdB Marianne Schieder, MdB Uli Grötsch sowie vom politischen Think Tank „Project for Democratic Union“, Korbinian Rüger, Rede und Antwort.

 

Zur Überwindung der Sprachbarriere sorgten ein Simultanübersetzer und die Kursleiter Aneta Beranova, Lucretia Penzenstadler, Jiri Olisar und Joachim Schmitt. Zum Abschluss bedankte sich Dr. Tanja Schedlbauer von der Jugendbildungsstätte/kifas GmbH bei den geladenen Gästen und den Teilnehmern für deren Engagement.